Stevens Glide SX

BIKE Magazin

 · 10.05.2011

Stevens Glide SXFoto: Unbekannt

All Mountain nach hanseatischer Definition. Das Glide SX gibt sich sportlich und ausgewogen und macht auf ausgedehnten Touren die beste Figur.

Als echter Hamburger Jung’ gibt sich das Glide aus der Feder von Fahrwerksexperte Thomas Kamm sportlich und kompakt. Ähnlich dem Radon Slide flitzt auch das Stevens mit kurzem Radstand quirlig über die Singletrails und verleitet mit seinem neutralen, ausgewogenen Handling zum Spielen, auch wenn das günstigste Bike im Test nicht ganz an das Gewichts-Niveau des Slide herankommt. Durch die zentrale Sitzposition klettert das Glide SX sehr ordentlich, wodurch sich die nicht absenkbare, aber dafür auch nur 140 Millimeter lange Rock-Shox-Sektor-Gabel eher verschmerzen lässt. Die etwas günstigere Gabel mit Steckachse funktionierte übrigens tadellos und harmonierte gut mit dem X-Fusion-Hinterbau. Selbst im Wiegetritt bleibt der recht sensible Hinterbau sehr ruhig und macht eine Plattform überflüssig. Nützliche Details wie Steckachsen vorne und hinten, Taper-Steuerrohr und durchgängige Außenhüllen zeugen von Liebe zum Detail. Die schmalen 2,25er-Reifen unterstreichen auch beim Glide die eher sportlichen Wurzeln der Hamburger Bike-Schmiede. Gemessen am Preis (günstigstes Bike im Feld) geht die funktionelle Ausstattung vollkommen in Ordnung.


Fazit: All Mountain nach hanseatischer Definition. Das Glide SX gibt sich sportlich und ausgewogen und macht auf ausgedehnten Touren die beste Figur.

+ Ausgewogenes Handling

+ Guter Vortrieb

– Schmale Reifen

– Keine Gabelabsenkung

Foto: Unbekannt

Downloads:

Meistgelesene Artikel

Unbekanntes Element