All Mountain

Rotwild R.GT2 Pro

BIKE Magazin

 · 19.01.2008

Rotwild R.GT2 ProFoto: Unbekannt

FAZIT: Rotwilds All-Mountain- Top-Modell ist ein superleichtes Luxusobjekt für anspruchsvolle Touren- Biker. Eher Sportgerät als Cruiser.

Rotwilds neues Leicht-All-Mountain “R.GT2” bringt eine Eigenschaft mit, die man nur noch selten findet: Es passen zwei Flaschenhalter in den Hauptrahmen. Auch das geringe Gewicht (zweitleichtestes Fahrwerk im Test) zielt auf den sportlichen Einsatz bei schweren Marathons oder Etappenrennen. Andere Bauteile wiederum verleihen dem Bike Reserven fürs Grobe: die ausgezeichnete Formula-Bremse küren wir zur besten Wahl für den Einsatzbereich, dazu kommen breite Reifen und viel Federweg vorne. Beim “R.GT2” ist also das beste aus zwei Welten versammelt. Dank des geringen Gewichts steht hohem Tempo bergauf nichts entgegen, die Sitzposition wirkt angenehm und nicht zu sportlich. Bergauf wie bergab überzeugte die DT-Gabel, immer noch ein von Hand montiertes Vorserienprodukt, noch nicht. Die Absenkung und die Verstellung funktionierte mal gut, mal wieder nicht – Glückssache. Ein echtes Urteil ermöglicht wohl erst der Federgabeltest mit Serienmodellen. Insgesamt wirkt das Rotwild- Fahrwerk, als ob es für geringeren Hub konzipiert wurde. Darauf deuten die flachen Winkel und das hohe Tretlager hin. Schönheitsfehler: Für 6 500 Euro wünscht man sich bei Stütze, Lenker und Vorbau Bauteile mit Image!


FAZIT: Rotwilds All-Mountain- Top-Modell ist ein superleichtes Luxusobjekt für anspruchsvolle Touren- Biker. Eher Sportgerät als Cruiser.


TUNING-TIPP: Ausprobieren: Gabel mit viel Sag, Dämpfer mit wenig Sag fahren.

Downloads:

Meistgelesene Artikel