All Mountain

Rotwild R.C2 Edition

BIKE Magazin

 · 21.03.2010

Rotwild R.C2 EditionFoto: Unbekannt

Luxus-Tourer für Marathons und schweres Terrain. Das ausgewogene Handling begeistert.

Rotwild hat seine All-Mountain-Palette neu strukturiert. Die 140er-Modelle heißen in dieser Saison R.X (siehe BIKE 1/10->), die 120er-All-Mountains nennen sich R.C. Die Zahl dahinter steht fürs Rahmenmaterial (2 = Carbon, 1 = Alu). Das getestete R.C2 Edition ist die Speerspitze, das Aushängeschild mit der Top-Ausstattung und wirkt bereits auf den ersten Blick edel gemacht. Die Züge laufen in einer Mulde (“Channel”) unterm Unterrohr, das Oberrohr bietet große Überstandshöhe. Das für 2009 neu konstruierte Viergelenker-Fahrwerk bringt passable 2,7 Kilo auf die Waage, die Steifigkeit geht in Ordnung.

Die nach vorne orientierte Sitzposition (steiler Sitzwinkel, langer Vorbau) gefällt im Anstieg der Testrunde sofort, man erfährt eine sehr gute Kraftübertragung, das Fahrwerk arbeitet frei von Antriebseinflüssen. Das Heck spricht aber nicht so sensibel an wie bei einigen Konkurrenten, wirkt sportlich straff. Im Downhill fühlt man sich dennoch sicher, schlägt hohes Tempo an, der Grenzbereich liegt hoch. Die Continental-Reifen sind eine gute Wahl für den Einsatzbereich, an der Ausstattung gibt es dem Preis entsprechend nichts auszusetzen. Die Präzision der XTR-Schaltung (zwei Gänge auf einmal runterschalten) ist ein Genuss.


FAZIT: Luxus-Tourer für Marathons und schweres Terrain. Das ausgewogene Handling begeistert.

Foto: Unbekannt

Downloads:

Meistgelesene Artikel