Propain HugeneErfolgs-All-Mountain neu aufgelegt

Adrian Kaether

 · 02.02.2021

Propain Hugene: Erfolgs-All-Mountain neu aufgelegtFoto: Ludwig Döhl

Für 2021 legt Propain das All-Mountain-Bike Hugene neu auf. Mit leichterem Rahmen und neuer Geometrie will man die Testsiegsträhne des Vorgängers fortsetzen.

Ein eher steiler Lenkwinkel, lange Kettenstreben, wenig Federweg. Als das Propain Hugene 2018 vorgestellt wurde, riss das erste 29-Zoll-Bike des bis dato abfahrtslastig orientierten Versenders Propain niemanden so richtig vom Hocker – zumindest beim Blick auf das Datenblatt. Doch die ersten Praxistests sprachen eine ganz andere Sprache. Denn das vermeintlich konservative Bike erwies sich dank seines exzellenten Fahrwerks, ausbalancierten Handlings und starken Preis-Leistungs-Verhältnisses als ein ernstzunehmender Konkurrent für Specialized, Canyon, Scott und Co.. Und räumte kaum ein halbes Jahr nach dem Launch im großen All-Mountain-Test in BIKE 5/19 prompt den Testsieg ab.

  Der Dämpfer steht weiterhin senkrecht im Bike und stellt jetzt zehn Millimeter mehr Hub zur Verfügung. Der Lockout ist noch immer schlecht erreichbar, man braucht ihn aber selten.Foto: Ludwig Döhl
Der Dämpfer steht weiterhin senkrecht im Bike und stellt jetzt zehn Millimeter mehr Hub zur Verfügung. Der Lockout ist noch immer schlecht erreichbar, man braucht ihn aber selten.

10 Millimeter mehr Federweg im Heck

Nach einem weiteren Testsieg in BIKE 5/20, in dem die Konkurrenz noch immer chancenlos war, steht nun schon das neue Hugene in den Startlöchern. Besonders bei den wenigen Kritikpunkten will Propain nachgebessert haben. Einen Zentimeter mehr Federweg stellt der neue Hinterbau dank eines längeren Dämpfers nun zur Verfügung. Der nominelle Federweg steigt dadurch von 130 auf 140 Millimeter. Da schon das alte Bike mit echten 138 Millimetern (BIKE-Messung) gut im Futter stand, dürfte das neue Bike auch hier noch eine Schippe drauflegen.

Der längere Dämpfer hat neben dem gewachsenen Federweg jedoch noch einen positiven Nebeneffekt: Das Oberrohr kann nun geradliniger verlaufen als beim Vorgänger. Gemeinsam mit der Dämpferanlenkung, die jetzt ebenfalls aus Carbon gefertigt ist, und einem neuen Rahmen-Layup ist der neue Rahmen über 200 Gramm leichter als der des Vorgängers (BIKE-Messung).

  Die Geometrie des neuen Propain Hugene 2021 im Detail.Foto: Propain
Die Geometrie des neuen Propain Hugene 2021 im Detail.

Geometrie: Laufruhiger mit steilem Sitzwinkel

Optimiert wurde außerdem die Geometrie des neuen Hugene. Ein um 1,5 Grad steilerer Sitzwinkel sorgt für eine effizientere und angenehmere Sitzposition beim Pedalieren, speziell bei hohen Steigungen. Der um zwei Zentimeter gewachsene Reach platziert den Fahrer weiterhin mittig im Bike und sorgt in Kombination mit dem deutlich abgeflachten Lenkwinkel (-2 Grad auf 65,5 Grad), dem leicht tieferen Tretlager und der etwas höheren Front für mehr Sicherheit und Laufruhe bergab. Bei den Kettenstreben bleibt es bei 445 Millimeter. Wer ein besonders agiles Bike schätzt, sollte im Zweifel also lieber zur kleineren Rahmengröße greifen.

  Unter dem Oberrohr lässt sich an zwei weiteren Flaschenhalterschrauben ein Tool anbringen (nicht im Lieferumfang). Die Wippe, die den Dämpfer anlenkt ist nun ebenfalls aus Carbon. Insgesamt konnte Propain über 200 Gramm beim Rahmengewicht einsparen. Genaue Zahlen gibt's in BIKE 4/21 – ab 2. März <a href="https://www.delius-klasing.de/bike-lesen-wie-ich-will?utm_campaign=abo_2020_6_bik_lesen-wie-ich-will&utm_medium=display&utm_source=BIKEWebsite" target="_blank" rel="noopener noreferrer nofollow">am Kiosk, als App und in der Digitalausgabe</a> .Foto: Ludwig Döhl
Unter dem Oberrohr lässt sich an zwei weiteren Flaschenhalterschrauben ein Tool anbringen (nicht im Lieferumfang). Die Wippe, die den Dämpfer anlenkt ist nun ebenfalls aus Carbon. Insgesamt konnte Propain über 200 Gramm beim Rahmengewicht einsparen. Genaue Zahlen gibt's in BIKE 4/21 – ab 2. März am Kiosk, als App und in der Digitalausgabe .

Weitgehend unangetastet blieb trotz des höheren Federwegs die Hinterbau-Charakteristik. Lediglich der Anti-Squat-Wert wurde noch leicht gesteigert, um Wippen beim Treten zu unterbinden. Doch schon der Vorgänger leistete sich hier keine Schwäche und überzeugte trotz der guten Bergauf-Performance bergab mit hoher Sensibilität und gutem Feedback und Durchschlagschutz.

Das Propain Hugene bekommt für 2021 eine geradlinigere Optik und einen neuen Carbon-Rahmen mit veränderter Geometrie.
Foto: Ludwig Döhl

Preise und Ausstattung

Los geht’s ab 3399 Euro mit dem Hugene Start, das obere Ende der Fahnenstange ist dank exklusiver Ausstattung nun erst bei 7199 Euro erreicht. Drei Farben stehen zur Auswahl. Wie immer kann man bei Propain jede der drei Ausstattungen – Start, Performance, Highend – individuell konfigurieren und sein Bike so den eigenen Vorlieben anpassen.

Wer das Hugene lieber leicht und schnell fährt, bleibt zum Beispiel bei einer 140-Millimeter-Gabel und Nobby-Nic-Reifen, wer es auch mal beim Enduro-Rennen oder im Bikepark krachen lassen möchte, kann für einen Aufpreis auch Fox’ 36 mit 150 Millimetern Federweg und Schwalbes Enduro-Kombo Magic Mary/Big Betty dazubuchen.

  Wir konnten dem neuen Hugene in einigen Testrunden bereits ausgiebig auf den Zahn fühlen.Foto: Ludwig Döhl
Wir konnten dem neuen Hugene in einigen Testrunden bereits ausgiebig auf den Zahn fühlen.

Alles neu? Unser erster Fahreindruck vom Propain Hugene 2021

Das neue Propain Hugene tritt in große Fußstapfen. Doch tatsächlich: Der Hinterbau, bereits eine Stärke des Vorgänger-Bikes, ist noch effizienter und noch sensibler geworden. Der steile Sitzwinkel und der lange Reach bringen echten Mehrwert. Dank des flacheren Lenkwinkels gerät das neue Hugene laufruhiger als sein Vorgänger, braucht aber in engen Kurven auch etwas mehr Einsatz. Das Gewicht bleibt dank des leichteren Rahmens trotz schwerer Reifen im grünen Bereich.

Ob das neue Hugene an die Testbilanz des alten Bikes anknüpfen kann? Wir sind gespannt auf einen ersten Vergleichstest.

Alle Infos zum neuen Propain Hugene sowie den Konfigurator finden Sie auf der Website des Herstellers. Einen ausführlichen Fahreindruck inklusive BIKE-Messwerten wie Gewichten und Steifigkeit lesen Sie in BIKE 4/20 – ab 2. März im Fachhandel und als Digitalausgabe.

Meistgelesene Artikel

Unbekanntes Element