Merida One Twenty HFS 3800-D

BIKE Magazin

 · 21.03.2010

Merida One Twenty HFS 3800-DFoto: Unbekannt
Merida One Twenty HFS 3800-D

Sport-Tourer mit hochwertiger Ausstattung und erwachsenem Handling.

Merida schickt 2010 eine komplett neue Fully-Palette mit 120 Millimetern Federweg ins Rennen. Das Top-Modell der One-Twenty-Reihe trifft erstmals auf die illustre Konkurrenz. Beim Fahrwerk setzt man auf Alu in aufwändiger Hydroforming-Technologie, was für eine eigenständige Optik sorgt. Steckachsen oder konifizierte Steuerrohre wie bei einigen Mitbewerbern gibt es nicht. An der Waage zeigen Rahmen und Dämpfer das höchste Gewicht im Test. Dafür liegt die Steifigkeit sehr hoch, das prädestiniert das Modell für schwere und große Fahrer.

Verlagssonderveröffentlichung

Merida will ein Bike für jedes Gelände bieten, an dem man nichts frickeln muss – gut gelungen. Das One Twenty bietet eine sportliche Sitzposition (langer Vorbau) und ein insgesamt unauffälliges Handling. Es fährt bergauf wie bergab sehr gut, ohne Spezialisierung. Die Testfahrer störten sich lediglich an den dünnen Griffen. Pluspunkte gibt’s für die kräftigen Bremsen und die leichten Laufräder (die aber nicht für breitere Reifen zuge lassen sind). Wenn man den Dämpfer sportlich (hart) abstimmt, wirken die Kennlinien in der Praxis nicht so deckungsgleich, wie sie im Prüfstand aussehen, das Heck arbeitet straff. Weniger Luftdruck und damit mehr SAG bedeutet mehr Fahrkomfort.


FAZIT: Sport-Tourer mit hochwertiger Ausstattung und erwachsenem Handling.

Foto: Unbekannt

Downloads:

Meistgelesene Artikel

Unbekanntes Element