All Mountain

LAST Clay: weniger Federweg, mehr Fahrspaß

Florentin Vesenbeckh

 · 05.02.2017

LAST Clay: weniger Federweg, mehr FahrspaßFoto: Hersteller

Die deutsche Schmiede Last bringt mit dem Clay die kleine Version seines Enduro-MTBs Coal. Die Philosophie dahinter: Nicht der Federweg, sondern die Geometrie bringt den Fahrspaß.

Optisch sieht das neue All Mountain Clay von Last seinem großen Bruder Coal zum Verwechseln ähnlich. Das Federungssystem wurde vom Enduro-MTB übernommen und lediglich auf 140 bzw. 130 Millimeter Federweg (je nach Dämpferhub) gekürzt. An der Front kommen Gabeln bis 150 Millimeter zum Einsatz. Die Laufradgröße bleibt bei 27,5 Zoll und auch die Geometrie ist der des Last-Enduros überraschend ähnlich: Ein Lenkwinkel von 65,2 Grad ist für ein Bike dieser Klasse extrem progressiv. Dazu passt das Versprechen von voller Bikepark-Tauglichkeit. Der steile Sitzwinkel (75,3 Grad) unterstreicht die moderne Ausrichtung des Touren-Fullys. Der Reach bleibt mit 452 Millimetern bei Größe L moderat.

  Die „SL“-Version des Last Clay kommt mit Sram Eagle 12fach-Schaltung, Rock Shox Pike und Carbon-Laufrädern von DT Swiss.Foto: Hersteller
Die „SL“-Version des Last Clay kommt mit Sram Eagle 12fach-Schaltung, Rock Shox Pike und Carbon-Laufrädern von DT Swiss.
  Die Züge laufen sauber auf dem Unterrohr, die Anlenkung für die Teleskop-Sattelstütze ist innen verlegt.Foto: Hersteller
Die Züge laufen sauber auf dem Unterrohr, die Anlenkung für die Teleskop-Sattelstütze ist innen verlegt.
  Die firmentypische Anlenkung über zwei Wippen wurde auch am Clay übernommen.Foto: Hersteller
Die firmentypische Anlenkung über zwei Wippen wurde auch am Clay übernommen.

Last-typisch wird auch beim Clay der Dämpfer über zwei Wippen angelenkt. Dadurch lässt sich die Kennlinie unabhängig von der Raderhebungskurve festlegen, was dem Hinterbau im mittleren Bereich eine lineare und gegen Ende stark progressive Kennlinie bescheren soll. Den Rahmen ohne Dämpfer (2895 Gramm) soll es bereits für 1599 Euro geben. Das günstigste Komplett-Bike kostet 2999 Euro und soll ab Ende Februar in vier Größen von S bis XL erhältlich sein. Last bietet vier Ausstattungsvarianten, die in einer Art Baukastensystem individuell weiter angepasst werden können.

  Die Einstiegsvariante Last Clay Flow, mit Srams günstiger NX1 1x11-Schaltung und ohne absenkbarer Sattelstütze.Foto: Hersteller
Die Einstiegsvariante Last Clay Flow, mit Srams günstiger NX1 1x11-Schaltung und ohne absenkbarer Sattelstütze.
  Last Clay RideFoto: Hersteller
Last Clay Ride
  Last Clay TrailFoto: Hersteller
Last Clay Trail
  Die Postmount-Bremsaufnahme auf der Sitzstrebe.Foto: Hersteller
Die Postmount-Bremsaufnahme auf der Sitzstrebe.

Meistgelesene Artikel