All Mountain

KTM Lycan 272 2014

Christoph Listmann

 · 18.05.2014

KTM Lycan 272 2014Foto: Georg Grieshaber

Im Profil betrachtet wirkt das KTM schon schnell. Das pfeilförmige Steuerrohr und der lange Vorbau weisen ganz klar die Richtung: Nach vorne geht’s!

Schnelle Reifen und das Gabel-Lockout am Lenker verstärken den sportlichen Eindruck – den der Blick auf die Waage schnell relativiert. 3,6 Kilo am Fahrwerk sind zu viel für ehrgeizige Bergziegen. Bergauf gibt es in dieser Test-Zusammensetzung schnellere Bikes. Steif und solide präsentiert sich der Rahmen im Test-Labor, die ausgefallenen Rohrformen und das feine Finish tragen eben zum hohen Gewicht bei. Ausstattung: Klassendurchschnitt. Kein Zweifel: Schön sieht es aus, das Lycan, und im Trail zeigt es einen leicht beherrschbaren Charakter. Es steuert souverän über die Felsstufen der Gardasee-Test-Runde, die Rock-Shox-Gabel zeigt hier die im Vergleich beste Performance, und auch das Heck nutzt den Federweg voll aus. Das souveräne Fahrwerk beschert dem Lycan das Urteil: sehr gut.


Fazit: solides Touren-Bike mit etwas Übergewicht, dafür aber funktionell gewählter Ausstattung. Sehr komfortables Fahrwerk.


PLUS Sehr gute Gabelfunktion, hochwertige Optik
MINUS Nur drei Rahmengrößen, schwerer Rahmen, geringe Speichenspan-­nung in den Laufrädern des Test-Bikes, nur insg. drei Jahre Garantie


Die Alternative
Wer Gewicht sparen will, greift zum Lycan 27 Elite mit Carbon-Hauptrahmen. Es kostet 2999 Euro und soll 900 Gramm leichter sein (12,4 Kilo). Ausstattung: Fox-Fahrwerk, Shimano SLX/XT.

  Shimano: Die neue Dreifach-Abstufung mit 40/30/22 Zähnen hat einen ausgezeichneten Berggang. Nur Rose, GT und Ghost fahren weiter mit 42/32/24.Foto: Georg Grieshaber
Shimano: Die neue Dreifach-Abstufung mit 40/30/22 Zähnen hat einen ausgezeichneten Berggang. Nur Rose, GT und Ghost fahren weiter mit 42/32/24.
  KTM Lycan 272 2014: SLX-Bremse mit Kühlrippen, schöner aber schwerer Rahmen. Der Schnellspanner funktioniert wie eine Kurbel – drehen statt schließen.Foto: Georg Grieshaber
KTM Lycan 272 2014: SLX-Bremse mit Kühlrippen, schöner aber schwerer Rahmen. Der Schnellspanner funktioniert wie eine Kurbel – drehen statt schließen.
  KTM Lycan 272 2014: Gabel und Hinterbau harmonieren sicht- und spürbar gut. Die Federwege lassen sich ausnutzen, das KTM bietet sehr viel Fahrkomfort.Foto: BIKE Magazin
KTM Lycan 272 2014: Gabel und Hinterbau harmonieren sicht- und spürbar gut. Die Federwege lassen sich ausnutzen, das KTM bietet sehr viel Fahrkomfort.

Downloads:

Meistgelesene Artikel