All MountainKTM Lycan 1.0

BIKE Magazin

 · 3/30/2009

KTM Lycan 1.0Foto: Unbekannt

KTMs neues Lycan fühlt sich auf der Langstrecke wohl. Sehr hochwertiges Paket zum angemessenen Preis.

KTM stellt sich diesem Test mit dem brandneuen Modell Lycan. Es ist das preisgünstigste Bike dieser Gruppe, aber das Top-Modell von KTM. Seinen Premium-Anspruch zeigt das Lycan bereits mit der auffälligen Team-Lackierung. Laufräder, Gabel und Cockpit passen perfekt dazu. Der Alu-Rahmen wird in Semi-Hydroforming-Technik gefertigt und besitzt organische Formen. Das gefällt, macht das Bike unverwechselbar, aber auch schwer. Beim Fahrwerksgewicht hinkt das Lycan hinterher. An und für sich hat das Bike eine sportliche Ausrichtung. “Heute Marathon, morgen Alpenüberquerung?”, heißt es im Katalog, und das passt. Man sitzt bequem und freut sich über die ergonomische Lenkzentrale. Mit den Ritchey-Parts macht man nichts falsch. Die Wahl des Dämpfers gefiel uns allerdings in Kombination mit der Fox-Gabel nicht so gut. Der DT Swiss reagiert besonders im Sitzen sehr sensibel und agil auf unrunden Tritt und Gewichtsverlagerung. Im Wiege tritt bleibt das Fahrwerk dagegen ruhig. Bergab nutzt er den im Labor gemessenen Federweg in der Praxis nicht aus und fühlt sich straff an. Dadurch entsteht eine Diskrepanz mit der langen Gabel. Idealerweise fährt man diese in der 120-Millimeter- Einstellung und nutzt die 140 Millimeter als Downhill-Reserve.


FAZIT: KTMs neues Lycan fühlt sich auf der Langstrecke wohl. Sehr hochwertiges Paket zum angemessenen Preis.

Foto: Unbekannt

Downloads:

Meistgelesene Artikel