All MountainIntense Spider 29 Comp

Christoph Listmann

 · 13.05.2013

Intense Spider 29 CompFoto: Georg Grieshaber

Ein Bike als Statussymbol? Willkommen beim Edel-Twentyniner aus Carbon. Begehrlichkeitsfaktor 100!

BIKE-Tester sind ein verwöhntes Pack. Abgestumpfte Typen, die nur wenig wertschätzen, weil sie stets das Neueste, Beste, Schnellste unterm Hintern haben. Manchmal jedoch blitzt auch in den Augen dieser Kerle Begierde auf: Wenn zum Beispiel ein Test-Bike wie das Intense Spider 29 Comp ins Büro rollt. Mit seinem edlen Look, dem formschönen Carbon-Rahmen und der prächtigen Ausstattung packt einen das Spider sofort. Der Zusatz "Comp" weist auf das brandneue Carbon-Modell hin. 3149 Euro kostet das Rahmen-Set. Im BIKE-Labor zeigt die Konstruktion gute Werte. Gewicht (2,8 Kilo mit Dämpfer) und Steifigkeit (68 Nm/Grad) gehen in Ordnung, der Rahmen ist sehr gut gegen äußere Einflüsse geschützt. Er besitzt Steckachsen, ISCG-Aufnahme für Kettenführung, und es steckt eine Reverb-Stealth-Stütze mit verborgener Zugführung im Sitzrohr.

Die Geometrie steht dem 29er sehr gut: nicht zu lang, wendig genug, sportliche Sitzposition. Die Spinne krabbelt leichtfüßig bergauf dank der leichten, steifen Carbon-Laufräder. Auch bergab brettert das Bike souverän über die Gardasee-Testrunde und zeigt keine Schwächen. Nun ja – den Pedalrückschlag auf dem kleinen Kettenblatt kennt man von Intense und drückt beide Augen zu. Da man bei Intense den Rahmen selbst komplettieren muss, ist die Ausstattung eine individuelle Sache. Am gelieferten Modell fehlt es an nichts. Innerhalb der über 100 Test-Bikes, die im Jahr durch unsere Hände gehen, gibt es nur wenige, die man als Tester selbst gern besitzen würde. Das Spider ist so eins. Eine luxuriöse Trail-Rakete mit großem Einsatzbereich.


Fazit Ein Bike wie eine Visitenkarte. Das Intense verbindet coole Optik mit Top-Handling. Die Begehrlichkeiten kriegen beim Blick aufs Preisschild leider einen Dämpfer. Wohl dem, der es sich leisten kann!


PLUS Geringes Gewicht, leichte Laufräder, wechselbare Ausfallenden (Achsoptionen), Abschmiernippel am Hauptlager, zwei Federwege
MINUS Nur zwei Jahre Gewährleistung


Die Alternative
Alu statt Carbon: Das Spider 29 rollt mit Alu-Fahrwerk aus dem Shop, der Rahmen kostet 2399 Euro und passt für 100-120-Millimeter-Gabeln. In 19 Farben erhältlich.

  BIKE-Testchef Christoph Listmann beim Praxistest des Intense Spider 29 Comp 2013Foto: Markus Greber
BIKE-Testchef Christoph Listmann beim Praxistest des Intense Spider 29 Comp 2013
  Das Logo am Steuerrohr, die ausgefallenen Rohrformen und die edle Ausstattung machen das Intense zu etwas Besonderem. Das Fahrverhalten hält, was die Optik verspricht.Foto: Georg Grieshaber
Das Logo am Steuerrohr, die ausgefallenen Rohrformen und die edle Ausstattung machen das Intense zu etwas Besonderem. Das Fahrverhalten hält, was die Optik verspricht.
  Der VPP-Hinterbau bietet zwei Federwege und auswechselbare Ausfallenden für verschieden breite Achsmaße.Foto: Georg Grieshaber
Der VPP-Hinterbau bietet zwei Federwege und auswechselbare Ausfallenden für verschieden breite Achsmaße.
  Den Federweg am Heck nutzt man voll aus, die Gabel gibt auf der Testrunde 120 mm frei. Der kurze Federweg am Heck ist bei der Gabel überflüssig.Foto: BIKE Magazin
Den Federweg am Heck nutzt man voll aus, die Gabel gibt auf der Testrunde 120 mm frei. Der kurze Federweg am Heck ist bei der Gabel überflüssig.

Meistgelesene Artikel