Focus First Extreme

BIKE Magazin

 · 30.03.2009

Focus First ExtremeFoto: Unbekannt
Focus First Extreme

Focus trägt die Bürde des schwersten Bikes der Gruppe. Ein Dilemma: für All Mountain zu sportlich, für Racer zu schwer. Als Luxus-Tourer ist es in seinem Element.

Deluxe ist der Begriff, der auf die Ausstattung des Top-Modells von Focus am besten passt. Am Bike findet sich nur das Teuerste und Feinste: Crossmax-SLR-Laufräder, XTR-Kurbeln, SRAMX. O-Schaltung, die sehr guten Avid-Elixir-CR-Bremsen, eine Fox-Gabel mit dem (selten verbauten) Lockout am Lenker, dazu Conti-Race-King-Reifen für schnelle Fortbewegung. Die Spezifikation würde auch sehr gut für den Marathon-Race-Einsatz passen. Das First Extreme hat eine unverwechselbare Rahmenform und ist sehr steif, das Carbon-Gestell trägt aber ordentlich Speck auf den Rippen. Über drei Kilo für Rahmen und Dämpfer sind viel und nicht zeitgemäß, sogar noch schwerer als im Vorjahr. Das Ziel, die Vorteile des Carbons zu nutzen und den Rahmen unter 2500 Gramm zu bringen, haben die Entwickler nicht erreicht. Durch die flachen Winkel, den kurzen Vorbau und die gebogene Sattel stütze fährt sich das Bike hecklastig, man bringt wenig Druck aufs Vorderrad. Bergauf klettert das First Extreme daher nicht so gut wie die Konkurrenten, bergab fühlt sich das Fahrwerk straff an, man nutzt den Federweg nicht aus.

Verlagssonderveröffentlichung


FAZIT: Focus trägt die Bürde des schwersten Bikes der Gruppe. Ein Dilemma: für All Mountain zu sportlich, für Racer zu schwer. Als Luxus-Tourer ist es in seinem Element.

Foto: Unbekannt

Downloads:

Meistgelesene Artikel

Unbekanntes Element