Felt Virtue Team

BIKE Magazin

 · 19.01.2008

Felt Virtue TeamFoto: Unbekannt
Felt Virtue Team

FAZIT: luxuriöser Komfort-Tourer, ein echtes All Mountain, kein Racer.

Die Kategorie “All Mountain Sport” ist jetzt ein perfektes Nest für das sportlichste Felt-Fully. Denn im Umfeld der ausgewiesenen Marathon-Racer (siehe Test BIKE 6/07) fühlte sich das auf Komfort ausgelegte “Virtue” nicht ganz wohl. Jetzt kann es zeigen, was es draufhat. An der Ausstattung kann man sich erfreuen: Shimano “XTR” komplett, inklusive der leichten Laufräder. Dazu kommt die vom Lenker aus blockierbare “Revelation”-Gabel. Vergangene Saison kostete das Bike mit ähnlicher Spezifikation noch rund 1 000 Euro mehr! Felt setzt beim Hauptrahmen auf Alu (Oberrohr in Hydroforming-Technik) und kombiniert ihn mit einem Carbon-Hinterbau (schwerstes Fahrwerk dieses Vergleichs). Felts “Equilink”-System mit dem rot eloxierten Steg zur Momentabstützung soll Plattformdämpfer verzichtbar machen. Tatsächlich neigt das Bike kaum zum Schaukeln oder Wippen. Bergauf muss man etwas tüfteln, bis man seine optimale Sitzposition gefunden hat. Das Bike ist sehr lang, daher sollte man den Sattel etwas nach vorne schieben und nach vorne neigen, erst dann entsteht eine gute Kraftübertragung. Die Maxxis-Reifen in der Schlauchlos-Version bieten enorm viel Haftung, rollen dadurch subjektiv nicht besonders schnell. Bergab sind sie allerdings eine Macht!

Verlagssonderveröffentlichung


FAZIT: luxuriöser Komfort-Tourer, ein echtes All Mountain, kein Racer.


TUNING-TIPP: Kürzeren Vorbau und größere Disc vorne montieren.

Federkennlinien: hellblau vorne lang, hellrot hinten lang.

Downloads:

Meistgelesene Artikel

Unbekanntes Element