Enduro-TestCube Stereo 160 Race 27,5"

Christoph Listmann

 · 18.06.2014

Enduro-Test: Cube Stereo 160 Race 27,5"Foto: Georg Grieshaber
Enduro-Test: Cube Stereo 160 Race 27,5"

Eine tolle Fahrmaschine, die fast alle Bereiche des Sports beherrscht. Das Cube Stereo 160 Race 27,5'' spielt in unserem Test bergab in einer eigenen Liga!

Ja, das Stereo besitzt 160 Millimeter Federweg und nein, es ist dadurch nicht automatisch ein Enduro. Nun, das Bike wiegt nur gut 13 Kilo, besitzt eine sportliche Geometrie, einen superleichten Carbon-Rahmen, ein klassisches Rahmen-Layout und nicht mal eine Kettenführung. Man könnte sich jetzt streiten: Wo verläuft die Grenze zwischen All Mountain und Enduro? Eben: Sie verschwimmt. Mit 2,3 Kilo fürs Fahrwerk bei ordentlicher Steifigkeit setzt sich das Stereo die Krone auf. Bemerkenswert, wie wenig die langen Federwege auffallen, wenn man länger bergauf kurbelt – sie stören nicht, eher schmälern der kurze Vorbau und die kompakte Position die Motivation fürs Gasgeben. Okay, der Climb-Mode am Heck könnte straffer sein, dafür saugt das Fahrwerk jede Wurzel auf. Das Fahrverhalten bergab lässt sich in ein Wort packen: erstklassig. Zusammen mit dem Radon stellt das Stereo die Referenz in Sachen Souveränität und Vielseitigkeit dar. Achtung: 20 Zoll fällt hier größer aus als beim Radon.

Verlagssonderveröffentlichung


Fazit: eine tolle Fahrmaschine, die fast alle Bereiche des Sports beherrscht. Bergab in einer eigenen Liga!


PLUS Fahrwerksqualität, souveränes Fahrverhalten, enorm leichter PLUSRahmen, komplette Ausstattung
MINUS Tiefes Tretlager, schwere Laufräder (allerdings sehr robust), nur zwei Jahre Garantie


Die Alternative
Für 3999 Euro gibt’s das Stereo 140 Super HPC Race mit 29er-Laufrädern und reduziertem Federweg (140 Millimeter, Fox-34er-Gabel). Das Bike soll 300 Gramm leichter und ähnlich leistungsfähig sein.

  Um die Bremsleitung vor der scharfkantigen Race-Face-Kurbel des Cube Stereo zu schützen, hilft nur ein zusätzlicher Kabelbinder am Drehpunkt der Kettenstrebe.Foto: Georg Grieshaber
Um die Bremsleitung vor der scharfkantigen Race-Face-Kurbel des Cube Stereo zu schützen, hilft nur ein zusätzlicher Kabelbinder am Drehpunkt der Kettenstrebe.
  Radon, Cube und Canyon montieren sehr kurze 50er-Vorbauten. Gut für Enduros, aber weniger gut für den klassischen Touren-Einsatz.Foto: Georg Grieshaber
Radon, Cube und Canyon montieren sehr kurze 50er-Vorbauten. Gut für Enduros, aber weniger gut für den klassischen Touren-Einsatz.
  Massive Federwege, enorme Reserven, die man nicht sinnlos spazieren fährt. Die 34er-Gabel führt das Cube Stereo sehr präzise, ist aber etwas zu progressiv.Foto: BIKE Magazin
Massive Federwege, enorme Reserven, die man nicht sinnlos spazieren fährt. Die 34er-Gabel führt das Cube Stereo sehr präzise, ist aber etwas zu progressiv.

Downloads:

Meistgelesene Artikel

Unbekanntes Element