E-Bike Neuheiten 20234 außergewöhnliche E-MTBs

EMTB Redaktion

 · 22.12.2022

E-Bike Neuheiten 2023: 4 außergewöhnliche E-MTBs
Foto: Hersteller
Powered by

Exotisch: Carbon-Premiere bei BESV, Storcks spezielles All Mountain E-Bike, ein Schweizer Ultra-Leichtgewicht und ein italienischer Exot aus Österreich – diese vier E-MTBs sind alles, außer gewöhnlich.

1 Storck e:drenalin.2 SRS

Kohlefaserleichtbau trifft plakative Power! Storck erweitert seine All-Mountain-Serie um das e:drenalin.2 SRS mit dem starken Sachs-RS-Motor. Das Kraftpaket liefert maximal 112 Newtonmeter Drehmoment und wird von einem dicken 725er-Akku mit Strom versorgt. Auch in puncto Federweg kann sich das Storck E-Bike sehenlassen. An der DT Swiss F535 Federgabel stehen 160 mm zur Verfügung – der DT Swiss R535 Dämpfer gibt 150 mm frei. Selbstverständlich schaltet man an so einem E-MTB auch nicht mehr mechanisch. Der Idsteiner Hersteller verbaut eine Sram GX Eagle AXS Schaltgruppe. Storck hat unlängst beim German Design Award mit seinen Bikes - darunter auch das e:drenalin.2 - fünf weitere Auszeichnungen bekommen und blickt damit auf die beeindruckende Zahl von 100 Design-Preisen in 25 Jahren zurück. Jetzt verfügbar ab 7499 Euro.

Verlagssonderveröffentlichung
Storck e:drenalin.2 SRS Foto: Georg Grieshaber
Storck e:drenalin.2 SRS

2 BESV All Mountain TCA und Enduro TCE

Mehr als Alu hatte BESV bisher nicht anzubieten. 2023 wagt sich die junge Marke, die zum taiwanesischen Darfon-Konzern gehört, mit zwei Carbon-Fullys vom kanadischen FactionBike-Design-Team auf den Markt. BESV ist die Komplett-E-Bike-Marke der Darfon Group, die hauptsächlich in den Bereichen Steuergeräten, Energie- und Energietechnologien sowie Umwelttechnologien tätig ist. Dahinter steht der BenQ-Konzern, bekannt für Computer-Monitore und andere IT- und Unterhaltungselektronik. Das BESV All Mountain TCA wird es in zwei, das Enduro TCE in drei Ausführungen geben, jeweils mit 720-Wh-Darfon-Akku. Das TCA startet bei 6499, das TCE (Foto) bei 6799 Euro.

BESV Enduro TCE Foto: Hersteller
BESV Enduro TCE

3 Malaguti LTD-C

Im dritten Modelljahr stellt Malaguti sein erstes E-MTB mit Carbon-Rahmen vor. Das farbenfrohe Design des 170-Millimeter-Enduros ist eine Reminiszenz an die italienischen Wurzeln der Motoradmarke. Die Marke gehört aber der österreichischen KSR Group aus Gedersdorf, nord-westlich von Wien. Im schicken Rahmen steckt der Bosch Performance Line CX Motor samt 625-Wh-Powertube, dazu spendieren die Österreicher edle Sram-AXS-Komponenten, wie die elektronische 12-fach-Schaltung und eine RS Reverb AXS Variostütze. Das Rock Shox ZEB Ultimate Fahrwerk räumt Hindernisse am Boden ab. Gebremst wird mit Sram Code RSC-Stoppern. Eine Mixed-Bereifung (Mullet, also vorn 29 Zoll, hinten 27,5) sorgt für Agilität auf dem Trail. Gewichtsmäßig soll das Malaguti LTD-C bei etwa 23 Kilo liegen. Der Preis: 9799 Euro.

Malaguti LTD-C Foto: Hersteller
Malaguti LTD-C

4 Thömus Lightrider E Ultimate

Das leichteste E-MTB der Welt: Beim Thömus Lightrider E Ultimate hat man die Wahl – Trailbike oder Racer, kleiner oder etwas größerer Akku (250, 360, 426 Wh und einem Range Extender mit 250 Wh). Das heißt, der Federweg variiert zwischen 120 - 150 mm vorne und 120 - 140 mm hinten. Der Steuerrohrwinkel beträgt 65.5 (140 mm Federweg) bzw. 66.5 Grad. Auch bei der Schaltgruppe hat man bei Thömus die Wahl zwischen Shimano Deore 1x11 (die günstige Varianten; 6390 CHF, umgerechnet etwa 6490 Euro), SLX - XTR 1x12 oder Sram Eagle AXS 12-fach Schaltung - als teuerste Variante mit umgerechnet 9740 Euro. Für Vortrieb sorgt der minimalistische Bikedrive Air von Maxon (30 Nm), der auch hauptverantwortlich für das Gewicht des Lightriders ist. Dank der kompakten Größe des Systems ist die Batterie unsichtbar im Rahmen verbaut.

Dabei ist Maxon kein Newbie im E-Motor-Business: Sie haben schon Antriebsmotoren für Mars-Roboter entwickelt. Und auch die Schweizer Thömus steht bereits seit 30 Jahren für “Velo”-Hightech aus der Bern, auf die auch Olympiamedaillengewinner Mathias Flückiger setzt. Die Race-Variante wiegt dank kurzem Hub und Mini-Batterie angeblich nur 14,8 Kilo. Das Thömus Lightrider E gibt es ab sofort - in drei Farben.

Thömus Lightrider E Ultimate Foto: Hersteller
Thömus Lightrider E Ultimate

Meistgelesene Artikel

Unbekanntes Element