Drössiger XRA 29 2

Christoph Listmann

 · 18.12.2013

Drössiger XRA 29 2Foto: Daniel Simon
Drössiger XRA 29 2

Das XRA 29 ist ein enorm potentes, beeindruckendes Bike mit einem Makel: Sein hohes Gewicht schließt sportlichen Touren-Einsatz aus. Sehr fairer Preis!

Die neue Entwicklungsabteilung hat sich ausgezahlt. Drössiger spielt jetzt in der All-Mountain-Liga in beeindruckender Weise mit. Die gewagte Kombination aus 29er-Laufrädern mit 150er-Federwegen geht auf: extrem sattes Fahrwerk, das bergauf wie ein Staubsauger jeden Kieselstein schluckt und bergab nur ein Urteil zulässt: bottomless – bodenloser Federweg. Tatsächlich arbeiten Gabel und Hinterbau superweich, der große Negativ-Federweg ermöglicht sanftes Ein- und Ausfedern an Hindernissen und Löchern, wo kurzhubigere Konkurrenten drüberpoltern. Drössiger hat dem XRA eine gelungene Geometrie mit kompaktem Radstand verpasst und eine hochwertige Ausstattung dazu. Draufsetzen und Vollgas geben heißt es beim XRA selbst für Einsteiger – Downhill leicht gemacht. Für den Touren-Einsatz braucht man leichtere Laufräder, Gewichts-Tuning würde sich wirklich lohnen.

Verlagssonderveröffentlichung


Fazit: Das XRA 29 ist ein enorm potentes, beeindruckendes Bike mit einem Makel: Sein hohes Gewicht schließt sportlichen Touren-Einsatz aus. Sehr fairer Preis!


PLUS Sehr gute Ausstattung fürs Geld, außerordentlich komfortables Fahrwerk; sehr einfach beherrschbar bergab, gute Übersetzung
MINUS Sehr schweres Bike (Rahmen, Laufräder und Gabel), nur zwei Jahre Gewährleistung, nur drei Größen; nur kleine Trinkflasche möglich


Die Alternative
Wer mit weniger Federweg klarkommt, nimmt ein Modell aus der XMA-Baureihe mit 120 mm Hub. Vernünftig wäre etwa das XMA 29 2 für 2599 Euro. Ebenfalls bietet Drössiger Modelle in 27,5 Zoll an.

  Die 150er-Fox-Talas am Drössiger federt zwar butterweich, mit 2,3 Kilo ist sie aber eindeutig zu schwer für den Touren-Einsatz. Bitte leichter machen!Foto: Daniel Simon
Die 150er-Fox-Talas am Drössiger federt zwar butterweich, mit 2,3 Kilo ist sie aber eindeutig zu schwer für den Touren-Einsatz. Bitte leichter machen!
  Viel Federweg, der mit viel Sag gefahren werden darf. Das garantiert Bodenkontakt in jeder Situation.Foto: BIKE Magazin
Viel Federweg, der mit viel Sag gefahren werden darf. Das garantiert Bodenkontakt in jeder Situation.

Downloads:

Meistgelesene Artikel

Unbekanntes Element