DauertestKona Abra Cadabra

Marco Schreiber

 · 16.02.2012

Dauertest: Kona Abra CadabraFoto: Daniel Simon

Auf über 3000 Kilometern musste das Abra Cadabra beweisen, ob es seinem Namen gerecht wird und wirklich ein Lächeln ins Gesicht des Testers zaubert.


Dauertest-Leistung: 3.150 km / 36.650 hm

Bergauf kletterfreudige 100 Millimeter, runter potente 160 Millimeter Federweg: Das Magic Link soll es möglich machen. Konas Konzept weckte mein Interesse, das Abra Cadabra musste für den Dauertest her! Die Ausstattung – ein Mix aus XT und SLX, kombiniert mit Elixir-R-Stoppern – versprach schon mal Haltbarkeit. Die war auch nötig, denn auf diversen 12- und 24-Stunden-Rennen konnte ich mir keine Ausfälle leisten. Deshalb wichen die Schläuche gleich zu Beginn der Zero-Flats-Dichtmilch, um Platten von vornherein zu verhindern. Seine vielseitigen Qualitäten spielte das Bike dann auf meinen Haus-Trails in Lenggries und am Gardasee aus. Bergauf kletterte das knapp unter 13 Kilo schwere Kona auch ohne Plattform wie eine Gämse. Eine Absenkung an der Gabel habe ich dabei nur selten vermisst.

Etwas gewöhnungsbedürftig ist das Magic Link. Auf dem kleinen Blatt schlägt die zweite Feder, die mit Kettenstrebe und Dämpfer verbunden ist und den Federweg auf 100 Millimeter reduziert, an den Gummipuffer. Aber daran gewöhnt man sich. Ist kein Zug auf der Kettenstrebe, gibt der Hinterbau seine 160 Millimeter Federweg frei. Damit kann man es bergab ordentlich laufen lassen.

Zauberhaft: Trotz seiner Wendigkeit wirkt das Bike auch auf schnellen Downhills nie nervös. Es zieht gelassen seine Spur über den Trail.

Fazit: ein Bike für viele Fälle. Mit dem Abra Cadabra hatte ich immer das richtige Gefährt unterm Hintern. Egal ob Marathon oder Enduro-Tour. Ein Dauerläufer ohne jeglichen Defekt. Das Tüpfelchen auf dem i wären eine Teleskop-Stütze und eine absenkbare Gabel.


Defekte / Veränderungen:
1. Griffe getauscht – 80 km: Ergon-Griffe montiert
2. Reifen auf tubeless umgerüstet – 80 km: Zero-Flats-Dichtmilch verwendet
3. Bremsbeläge verschlissen – 2120 km: Bremsbeläge getauscht
4. Kette verschlissen – 2800 km: Kette getauscht


Funkton ****
Haltbarkeit ******
(max. 6 Sterne)

  Wer ist hier der Hexenmeister? Das Kona oder der Fahrer?Foto: Daniel Simon
Wer ist hier der Hexenmeister? Das Kona oder der Fahrer?
  Marco "Rasti" Schreiber, BIKE-Schrauber: Fährt Bike seit 1991; Gewicht 72 kg; Größe 1,94 m; Fahrertyp Marathon/AM; Lieblingsrevier Lenggries/GardaseeFoto: Daniel Simon
Marco "Rasti" Schreiber, BIKE-Schrauber: Fährt Bike seit 1991; Gewicht 72 kg; Größe 1,94 m; Fahrertyp Marathon/AM; Lieblingsrevier Lenggries/Gardasee

.

Meistgelesene Artikel

Unbekanntes Element