Cannondale RZ 140 5

BIKE Magazin

 · 19.01.2010

Cannondale RZ 140 5Foto: Unbekannt
Cannondale RZ 140 5

Das neue RZ ist ein Long-Travel-Racer und kein Multifunktions-Allrounder. Dafür fehlt die Niveau-Regulierung.

Mit dem geringsten Gewicht positioniert sich das Cannondale in der ersten Startreihe der Testgruppe. Bei Fahrwerk, Gabel und Laufrädern rangiert das RZ 140 5 (ehemals Rize genannt) weit oben in der Gewichtstabelle. Cannondale setzt beim Rahmenmaterial voll auf Aluminium. Die 2,6 Kilo für Rahmen und Dämpfer beweisen, dass sich Alu immer noch wettkampffähig verarbeiten lässt – das Specialized-Carbon-Fahrwerk wiegt nur zwölf Gramm weniger.

Der sportliche Charakter des RZ zieht sich durchs gesamte Konzept. Die lange Geometrie passt für Marathon-Einsätze, jedoch bleiben dabei die typischen All-Mountain-Attribute auf der Strecke. Mangels Niveau-Regulierung an der Gabel wird das Vorderrad an steilen Rampen leicht, man muss mit Körpereinsatz fahren. Bergab leidet das Handling unter den schmalen Pneus, da zieht die Konkurrenz davon. Weil Cannondale schmale Felgen montiert, sind breitere Modelle auch nicht angeraten. Freihändig zu fahren, fällt bei der Lefty übrigens schwer. Die Testerkommentare: “Schlichte, schnelle Optik”, “Race-Bike mit viel Federweg.” Das RZ 140 5 gehört zu den preiswertesten Bikes im Test, daher geht auch die Ausstattung mit Shimano SLX in Ordnung.

Verlagssonderveröffentlichung


FAZIT: Das neue RZ ist ein Long-Travel-Racer und kein Multifunktions-Allrounder. Dafür fehlt die Niveau-Regulierung.

  Die Lefty-Gabel ist zwar leicht und steif, ihr fehlt aber eine Niveau-Regulierung (Absenkung).Foto: Unbekannt
Die Lefty-Gabel ist zwar leicht und steif, ihr fehlt aber eine Niveau-Regulierung (Absenkung).
Foto: Unbekannt

Downloads:

Meistgelesene Artikel

Unbekanntes Element