All Mountain

Bergamont Threesome 9.3 SL

Peter Nilges

 · 24.02.2013

Bergamont Threesome 9.3 SLFoto: Georg Grieshaber

Mit maximaler Laufruhe ausgestattet sorgt das Threesome für Entspannung bergab.

Bergamonts Erstlingswerk in Sachen 650B tritt als solides All Mountain an und reiht sich in die bestehende 26-Zoll-Threesome-Palette ein. Im Vergleich zu diesen besitzt das 650B-Bike mit dem Zusatz SL zehn bis 15 Millimeter weniger Federweg bei nach wie vor kurzen Kettenstreben, damit das Handling nicht unter den größeren Laufrädern leidet. Durch den flachen Lenkwinkel vermittelt das Threesome selbst in Vollgas-Passagen eine ausgezeichnete Laufruhe und liegt sicher auf dem Trail. Für ein noch besseres Fahrgefühl des eher bergab orientierten All Mountains dürfte der Vorbau allerdings etwas kürzer und der Lenker eine Spur breiter ausfallen – Tuning-Maßnahmen, die schnell erledigt sind, aber das Fahrgefühl maßgeblich beeinflussen. Auf dem Trail arbeitet das Fahrwerk zuverlässig, auch wenn der Hinterbau in Kombination mit dem Rock-Shox-Monarch-Dämpfer nicht zu den aktivsten und feinfühligsten zählt. Für noch mehr Trail-Vergnügen hätten wir uns bequemere Lenkergriffe und vor allem eine Teleskop-Sattelstüze gewünscht, die bei dieser Bike-Kategorie mehr Pflicht als Kür ist. Mit komplett 13,8 Kilo an der Waage und relativ schweren Laufrädern gibt es bergauf leichtfüßigere Bikes. Dafür arbeitet der Hinterbau effizient und frei von Antriebseinflüssen. Die Ausstattung mit SRAM-X9- sowie Shimano-XT-Komponenten und einem Rock-Shox-Fahrwerk liegt, gemessen am Preis, im Mittelfeld. Bereits mit ein wenig Fein-Tuning könnte das Threesome deutlich mehr Punkte sammeln.


Fazit Mit Mühe schafft das solide Bergamont das Urteil "sehr gut". Von einem optimierten Cockpit und einer Teleskop-Stütze würde der abfahrtslastige Tourer bereits deutlich profitieren.


PLUS Laufruhige Geometrie
MINUS Keine Teleskop-Stütze, etwas schmaler Lenker und zu langer Vorbau, unbequeme Griffe


Die Alternative: 1999 Euro kostet die preiswertere Alternative, das Threesome SL 7.3. Dafür gibt es eine X-Fusion-Gabel, einen XT/SLX-Mix, sowie günstigere Anbauteilen. Außerdem stehen vier 26-Zoll-Modelle zur Auswahl.

  Coax Pivot: Der hintere Drehpunkt des Schwingenlagers sitzt wie beim Hersteller Trek direkt in der Radachse. Dadurch soll die Bremse von der Federung entkoppelt werden.Foto: Georg Grieshaber
Coax Pivot: Der hintere Drehpunkt des Schwingenlagers sitzt wie beim Hersteller Trek direkt in der Radachse. Dadurch soll die Bremse von der Federung entkoppelt werden.
  Der 90er-Vorbau passt nicht optimal zum laufruhigen Charakter mit flachem Lenkwinkel. Etwas kürzer und den Lenker eine Idee breiter würde das Handling positiv beeinflussen. Die Griffe sind unbequem.Foto: Georg Grieshaber
Der 90er-Vorbau passt nicht optimal zum laufruhigen Charakter mit flachem Lenkwinkel. Etwas kürzer und den Lenker eine Idee breiter würde das Handling positiv beeinflussen. Die Griffe sind unbequem.
  Rock-Shox-Gabel und -Dämpfer passen sehr gut zusammen und bieten ausreichend Federweg für den All-Mountain-Einsatz.Foto: BIKE Magazin
Rock-Shox-Gabel und -Dämpfer passen sehr gut zusammen und bieten ausreichend Federweg für den All-Mountain-Einsatz.

Downloads:

Meistgelesene Artikel