All Mountain

All Mountain Rocky Mountain Instinct 970 MSL im Test

Christoph Listmann

 · 18.11.2014

All Mountain Rocky Mountain Instinct 970 MSL im TestFoto: Markus Greber

Rocky Mountain – die Edelschmiede der Neunzigerjahre hat sich ihrer Wurzeln besonnen und steht mehr denn je für Fahrspaß und Technologie. Das Instinct verheiratet diese Stärken mit 29 Zoll.

Die Entwicklungsabteilung von Rocky Mountain sitzt nicht etwa in einem tristen Industriegebiet in Fernost, sondern an Vancouvers North Shore, nur ein paar Kilometer südlich der legendären Trails. Genau dort, wo fleißige Hände mit Spitzhacken und Kettensägen ein Paradies für Biker geschaffen haben. Das muss man wissen, damit man versteht, wie die Produkt-Manager ticken. Traktion geht über geringen Rollwiderstand. Stabilität zählt mehr als Grammfuchserei. Und Kontrolle übers Bike hilft dort oben mehr als eine aerodynamische Sitzposition.

Vorhang auf fürs Instinct: Das Modell der Rocky-Palette, das mehr kann als die Marathon-Waffe Element und sich dabei sportlicher fährt als das Altitude. In jedem Fall ist es ein Edel-Spielzeug. Das Vollcarbon-Fahrwerk wiegt nur 2,6 Kilo und besticht durch seine enorme Steifigkeit. 80 Nm/Grad bedeuten: Zwischen den Kontaktpunkten Lenker und Sattel gibt es fast keinen Flex, und auch schwere Fahrer dürfen Platz nehmen. Was uns allerdings wundert: Im Vergleich zum Vorjahr ist das Bike 700 Gramm schwerer. Ein Teil davon scheint in den Laufrädern zu stecken (Maxxis statt Conti-Reifen) – wir sagten es schon: Traktion geht vor Gewicht. Das Herz des Bikes sitzt in der Ride-9-Geometrieverstellung. Die Ride-9-App hilft bei der Auswahl der zum Fahrstil passenden Parameter. Innerhalb der neun verschiedenen Positionen findet man zwar auch eine Cross-Country-orientierte Option, doch ohne Fernbedienung kommt man nicht aus. Das Heck taucht bergauf ein, der rechte Daumen flippert abwechselnd an Schalthebel und Dämpferfernbedienung. Wer es bevorzugt bergab fliegen lassen will, wird die geringere Führung der 32er-Gabel bemängeln. Doch auch für diese Kunden hat Rocky das passende Spielzeug: Es trägt den Modell-Zusatz "BC" und lenkt mit 34er-Gabel.


Fazit Das Instinct Carbon ist eine fahraktive Singletrail-Maschine. Ein Mountainbike per Definition, es fühlt sich auf wurzeligen Waldwegen wohler als auf dem Forstweg. Gehört nicht zu den Leichten.


PLUS Leichtes Fahrwerk, Fahrwerksverstellung, hohe Steifigkeit, fünf Rahmengrößen
MINUS Hohes Gewicht (Laufräder), Antriebseinflüsse (Wippen)

  Test 2015: Rocky Mountain Instinct 970 MSLFoto: Georg Grieshaber
Test 2015: Rocky Mountain Instinct 970 MSL
  Sparen ein paar Gramm: die ausgehöhlten Race-Face-Kurbeln am Rocky Mountain Instinct. Die Zweifach-Übersetzung passt zum Einsatzbereich. Foto: Georg Grieshaber
Sparen ein paar Gramm: die ausgehöhlten Race-Face-Kurbeln am Rocky Mountain Instinct. Die Zweifach-Übersetzung passt zum Einsatzbereich. 
  Das Ride-9-System des Rocky Mountain Instinct sitzt in der zentralen Dämpferschraube und verändert Geometrie und Federungs­charakter. Sinnvoll: die Fernbedienung.Foto: Georg Grieshaber
Das Ride-9-System des Rocky Mountain Instinct sitzt in der zentralen Dämpferschraube und verändert Geometrie und Federungs­charakter. Sinnvoll: die Fernbedienung.
  Sichtbar weniger Federweg und mehr Progression als bei Trek und Cube bietet das Rocky Mountain Instinct. Zusammen mit der 32er-Gabel ist das Instinct nicht so abfahrtsorientiert wie die beiden Mitbewerber.Foto: BIKE Magazin
Sichtbar weniger Federweg und mehr Progression als bei Trek und Cube bietet das Rocky Mountain Instinct. Zusammen mit der 32er-Gabel ist das Instinct nicht so abfahrtsorientiert wie die beiden Mitbewerber.

Downloads:

Meistgelesene Artikel