All Mountain

All Mountain: Cannondale Trigger 1 Carbon im Test

Ludwig Döhl

 · 19.11.2017

All Mountain: Cannondale Trigger 1 Carbon im TestFoto: Robert Niedring

Keine Lefty, keine 29-Zoll-Laufräder und kein Pull-Shock-Dämpfer mehr. Cannondale hat sein All Mountain gründlich renoviert.

Lediglich an den zwei unterschiedlichen Fahrwerks-Modi halten die Amerikaner fest. Aktiviert man auf flachen Trails oder im Anstieg per Lenkerhebel den Hustle-Mode, reduziert sich das Luftvolumen des Dämpfers, welcher aber vollkommen aktiv bleibt. Durch die deutlich progressivere Kennlinie schrumpft der Federweg auf 130 Millimeter, und das Tretlager wandert ca. zwölf Millimeter höher. Das leichte Wippen des Hinterbaus im Anstieg beseitigt jedoch erst der Plattformhebel am Dämpfer, der den Hinterbau über die Dämpfung zusätzlich strafft. Dank 74,2 Grad steilem Sitzwinkel und sämtlichen Fahrwerksoptionen klettert das Trigger zielstrebig gen Gipfel, auch wenn das Gewicht mit fahrfertigen 12,8 Kilo für ein Luxus-Bike relativ hoch ausfällt. Dafür überzeugt das Trigger in der Abfahrt mit überdurchschnittlich viel Fahrspaß. Im Flow-Modus macht das potente Fahrwerk mit großem Fox-Float-X-Dämpfer und seinen vollen 150 Millimetern Federweg rumpelige Gardasee-Abfahrten zu fluffigen Genuss-Trails. Vor allem im anspruchsvollen Gelände punktet der steife Rahmen des Triggers mit hoher Lenkpräzision. Die Kombination aus 50 Millimeter Vorbau, breitem Lenker und extrem kurzen Kettenstreben sorgt für ein angenehm direktes Handling und macht jede noch so enge Kurve zum Kinderspiel. Ausstattungstechnisch schöpft Cannondale aus den Vollen: Srams 12fach-Schaltung funkelt mit dem Fox-Factory-Fahrwerk um die Wette. Die hauseigenen Carbon-Felgen mit 30 Millimetern Maulweite verhelfen den Maxxis-Reifen zu extra viel Volumen und passen perfekt in die abfahrtslastige Auslegung.

  Cannondale Trigger 1 CarbonFoto: Robert Niedring
Cannondale Trigger 1 Carbon


Fazit Ludwig Döhl, BIKE Tester:
Ludwig Döhl, BIKE-Tester Das neue Trigger wildert mit potentem Fahrwerk und gelungener Geometrie ganz klar im Enduro-Sektor. Auch wenn Cannondale ab dem All-Mountain-Sektor keine Lefty-Gabel mehr verbaut, zeigt der asymmetrische Hinterbau und der eigene Gemini-Dämpfer, dass die Amerikaner weiterhin viel wert auf Systemintegration legen.

  Ludwig Döhl, BIKE-TestredakteurFoto: Privatfoto
Ludwig Döhl, BIKE-Testredakteur
  Der Flaschenhalter kann am Sitzrohr des Cannondale Trigger 1 montiert werden und packt Flaschen bis zu einer Größe von 0,7 Litern.Foto: Robert Niedring
Der Flaschenhalter kann am Sitzrohr des Cannondale Trigger 1 montiert werden und packt Flaschen bis zu einer Größe von 0,7 Litern.
  Cannondale Trigger 1 Carbon: Die zusätzliche schwarze Gemini-Kammer reduziert das Luftvolumen des Dämpfers intern um 20 Prozent.Foto: Robert Niedring
Cannondale Trigger 1 Carbon: Die zusätzliche schwarze Gemini-Kammer reduziert das Luftvolumen des Dämpfers intern um 20 Prozent.
  Cannondale Trigger 1 CarbonFoto: BIKE Magazin
Cannondale Trigger 1 Carbon
  Cannondale Trigger 1 CarbonFoto: BIKE Magazin
Cannondale Trigger 1 Carbon


Diesen Artikel bzw. die gesamte Ausgabe BIKE 7/2017 können Sie in der BIKE-App (iTunes und Google Play) lesen oder die Ausgabe im DK-Shop nachbestellen:

Meistgelesene Artikel