Praxis-Härtetest für die Shimano XT M8000 im Rennalltag

Stefan Loibl

 · 28.06.2016

Praxis-Härtetest für die Shimano XT M8000 im RennalltagFoto: Georg Grieshaber
Praxis-Härtetest für die Shimano XT M8000 im Rennalltag

1000-Kilometer-Test: Wir haben Shimanos neue 11fach-XT-Gruppe beim BC Bike Race in Kanada und bei der Craft BIKE Transalp einer schonungslosen Belastungsprobe unterzogen – und waren überrascht.

Shimanos neues Volumenmodell XT mit dem Kürzel M8000 hat zweifellos eine harte Zeit bei uns. Zwei Einsätze bei Etappenrennen. Schonungsloser geht es kaum. Der Dauertest hätte aber auch noch härter ausfallen können. Denn während die teurere Schwester XTR über 2000 Kilometer im Winter bestehen musste (Dauertest in BIKE 5/15), blieben der XT die extrem schlammigen Kilometer vorerst erspart. Dies ist also eine erste Statusmeldung, der Dauertest geht weiter.

1. Schaltwerk: Das neue, schmaler bauende XT-Schaltwerk wechselt die Gänge superschnell, sehr präzise und zuverlässig. Während der 1000 Kilometer hatten wir nicht einen vermurksten Gangwechsel. Wie bei der teureren XTR kann man die Federspannung der Shadow-Plus-Funktion justieren. Wir hatten diese Dämpfung des Schaltwerkkäfigs ständig aktiviert. Verschleiß: bisher kein Thema.
Foto: Georg Grieshaber
Verlagssonderveröffentlichung


Fazit: besser denn je: Die Elffach-XT-Gruppe überzeugt durch ihre einwandfreie Funktion, ihre Zuverlässigkeit und Haltbarkeit. Einzig die Oberflächen könnten widerstandsfähiger sein. Vernünftiger Preis im Vgl. zur XTR.

  ¹BIKE-Messung, ²Preise: Ca.-Verkaufspreise Foto: BIKE Magazin
¹BIKE-Messung, ²Preise: Ca.-Verkaufspreise 


FUNKTIONALITÄT 6 von 6 Punkten
HALTBARKEIT (NACH 1000 KM) 5 von 6 Punkten


Diesen Artikel bzw. die gesamte Ausgabe BIKE 10/2015 können Sie in der BIKE-App (iTunes und Google Play) lesen oder die Ausgabe im DK-Shop nachbestellen:

Meistgelesene Artikel

Unbekanntes Element