BIKE Header Campaign
Shimano XTR 2015 Fotomontage by BIKE Magazin Shimano XTR 2015 Fotomontage by BIKE Magazin
Schaltungen

Die neue Shimano XTR 2015: Gerüchte und Vermutungen

BIKE Magazin am 05.03.2014

Glaubt man dem Buschfunk, wird Shimano fürs Modelljahr 2015 seine Top-Gruppe XTR auffrischen. Wir stellen Vermutungen an, welche Funktionen nötig wären, um die Schaltungs-Technologie anzuführen.

Wer in der Technik-Historie zurückblickt, erkennt in den Zahlen 2003, 2007, 2011 ein System: Alle vier Jahre erblickt eine Shimano XTR das Licht der Welt. Demnach müsste es im Modelljahr 2015 wieder so weit sein. Das bedeutet, dass man schon Mitte 2014 die ersten Prototypen entdecken müsste (angeblich sind bereits letzte Saison Profi-Rennfahrer mit Prototypen unterwegs gewesen). Momentan hält sich Shimano natürlich bedeckt, und wir selbst haben auch noch keine Erlkönige ausgespäht.

Und um Missverständnissen vorzubeugen: Sowohl die Bilder in BIKE 2/14 und 4/14 (S. 29), als auch die hier abgebildeten Komponenten sind von uns am Computer bearbeitet und keine Werks-Fotos. Shimano belegt Informationen zu neuen Produkten stets mit einem Embargo, das von Produktmanagern und Medien eingehalten werden muss. Dennoch stellen wir Vermutungen an, wie eine neue XTR-Luxusgruppe aussehen könnte – über eine mögliche elektronische Version haben wir schließlich schon in 2012 spekuliert.

Elektrische Rennrad-Schaltung DI2 als Vorbild

Wir gehen davon aus, dass es nach dem Erfolg der elektronischen DI2 am Rennrad eine elektronische XTR-Schaltung geben wird. Die kann eine mechanische Gruppe am Bike zwar nie ersetzen, aber im Highend-Bereich ergänzen. Fraglich, ob sie auch das Kürzel DI2 tragen wird, aber technisch sollte sich eine elektronische XTR wohl an den Rennrad-Schaltgruppen Dura Ace und Ultegra DI2 orientieren. Das bedeutet, ein Akku muss am oder im Rahmen untergebracht werden oder auch in der Sattelstütze sitzen (bei Teleskop-Stützen unmöglich).

Ein Bike mit innen verlegten Kabeln statt Schaltseil-Salat am Lenker wäre eine schöne Vorstellung. Auch wären kleine ergonomisch positionierte Knöpfe ein Gewinn fürs Cockpit. Die aktuelle Dura Ace DI2 wechselt die Gänge, so lange man den Knopf gedrückt hält – praktische Sache auch fürs Mountainbike.

High-Tech bedeutet: geringe Stückzahlen, hoher Preis 

Aus dem Rennrad-Sektor wissen wir, dass die DI2-Gruppe zwar fantastisch funktioniert, sich im Verkauf aber schwertut. Der Aufpreis von etwa 1000 Euro gegenüber der mechanischen Schaltgruppe schreckt Kunden ab. Sicher würde eine XTR DI2 2015 ihren Weg an die Aushängeschilder der Bike-Firmen finden, große Verkaufszahlen sollte man sich hiervon eher nicht versprechen.

Den Preis der nächsten mechanischen XTR an einem Carbon-Hardtail schätzen wir im Bereich 4000-4500 Euro. Den Umstand, dass am Bike häufiger und mehr unter Last geschaltet wird als am Renner und damit der Akku stärker belastet wird, sollten moderne Akkus ausgleichen können.

Wechsel auf 11-fach-Kassetten

Sehr wahrscheinlich wird Shimano bei der XTR, Modelljahr 2015, auf Elffach-Kassetten umstellen. Sram hat sie, Shimano-Rennrad-Guppen haben sie. Ob die Abstufung so groß wie bei Sram wird (10-42 Zähne) wird man sehen. Hinter der Kompatibilität eines Elffach-Ritzelpakets mit gängigen Naben steht noch ein Fragezeichen. Rennfahrer verlangen nach Einfach-Kettenblatt-Lösungen, also wird Shimano sicher auch diese Zielgruppe bedienen. Wir glauben, dass Shimano aber weiter auf Dreifach setzt (Dynasys), denn Sram hat sich schließlich die Zweifach-Kurbeln auf die Fahnen geschrieben. Japaner haben ihren Stolz. Shimano wird sich vermutlich auch nicht auf einen Gewichtswettkampf mit Sram einlassen.

Magnesium, Carbon und Titan: Material mit Highend-Anspruch

Weil Shimano gerade erst eine neue Leichtbau-Bremse für die XTR vorgestellt hat (XTR-M987, Freeza-Technologie), vermuten wir, dass sich hier nicht viel tun wird. Hebelergonomie und Funktion waren perfekt, warum also ändern? Magnesium, Carbon und Titan wären zum Highend-Anspruch passende Werkstoffe für alle XTR-Bauteile. Dual-Release-Schaltfunktion, Shadow-Plus-Schaltwerk mit erhöhter Kettenspannung gehören sicher zum System-Standard. Wann kommt sie nun, die XTR der Zukunft? Lassen wir uns überraschen …

Unser Blick in die Glaskugel:

Diese Merkmale könnte die neue Shimano XTR 2015 besitzen:

» 33, 22 oder elf Gänge
» Kurbeln mit 3fach-, 2fach und Einfach-Option
» Elf Gänge hinten (Abstufung fraglich)
» Mechanische Schaltgruppe, wahlweise elektrische DI2-Schaltung
» Beibehaltung der Shadow-Plus-Schaltwerk-Technik
» Beibehaltung der Dual-Release-Schaltfunktion
» Geringeres Gewicht der Gruppe (mechanische Version mit M987-Bremsen-Technologie)
» Hoher Preis (DI2-Version vermutlich 1000 Euro teurer)
» Höheres Gewicht (DI2-Version)
 

BIKE Magazin am 05.03.2014