Ceramic Speed OSPWSchaltwerkskäfig für 480 Euro?!

Peter Nilges

 · 17.03.2020

Ceramic Speed OSPW: Schaltwerkskäfig für 480 Euro?!Foto: Georg Grieshaber
Ceramic Speed OSPW: Schaltwerkskäfig für 480 Euro?!

Die Dänen von Ceramic Speed haben den Reibungsverlusten beim Biken den Krieg erklärt. Das neueste Produkt bringt das Oversized-Pulley-Wheel-System ins Gelände.

Der OSPWX-Schaltwerkskäfig passt an Sram-Eagle-Schaltwerke und soll mit der Original-Kettenlänge funktionieren. Durch die großen Schaltrollen (oben 14, unten 18 Zähne) wird die Kette weniger stark umgelenkt, und die Rollen drehen sich langsamer, was in Summe weniger Reibung bedeutet. Tests bei Ceramic Speed sprechen von bis zu 2,4 Watt Einsparung zu einer Shimano-Schaltrolle. Bei einer verdreckten Kette soll der Effekt etwas höher sein. Je nach Fahrradrahmen und Position des Schaltwerks kann es sein, dass die Finne zur Führung des Schaltseils den Carbon-Käfig auf dem kleinsten Ritzel berührt (Detailbild) unten. Um das zu vermeiden, hilft es, die Kettenlänge zu variieren. In der Praxis machten die OSPW X-Röllchen einen unauffälligen, geräuschlosen Job. Ein Aha-Effekt war jedoch nicht zu spüren.

Verlagssonderveröffentlichung
  Ceramic Speed OSPW X: Im ungünstigen Fall berührt die Führung des Schaltseils den Schaltwerkskäfig auf dem kleinsten Ritzel. Dann muss die Kettenlänge verändert werden.Foto: Georg Grieshaber
Ceramic Speed OSPW X: Im ungünstigen Fall berührt die Führung des Schaltseils den Schaltwerkskäfig auf dem kleinsten Ritzel. Dann muss die Kettenlänge verändert werden.

Test-Fazit zum Schaltwerkskäfig Ceramic Speed OSPW X:

Wer so viel Geld für einen Schaltwerkskäfig ausgibt, will alle Register ziehen. Der Nutzen ist minimal, die Qualität mit vier Jahren Garantie jedoch tadellos.


Gewicht 88 Gramm


Preis 479 Euro (z.B. bei Rosebikes erhältlich*)

  Der Ceramic Speed OSPW X Schaltwerkskäfig an unserem Testbike.Foto: Georg Grieshaber
Der Ceramic Speed OSPW X Schaltwerkskäfig an unserem Testbike.


Diesen Artikel finden Sie in BIKE 2/2020. Die gesamte Digital-Ausgabe können Sie in der BIKE-App (iTunes und Google Play) lesen oder die Print-Ausgabe im DK-Shop nachbestellen – solange der Vorrat reicht:

Meistgelesene Artikel

Unbekanntes Element