BIKE Header Campaign
Test Race Face Turbine Dropper Test Race Face Turbine Dropper

Dauertest: Race Face Turbine Dropper

Variostütze Race Face Turbine im Test

Stefan Frey am 23.01.2018

Die Race Face Turbine Dropper ist bis auf den Stützenkopf und den Remote-Hebel baugleich mit der 9Point8 Falline, kostet aber 200 Euro weniger als die absenkbare Sattelstütze der Kanadier.

Im letzten Teleskop-Sattelstützentest in BIKE 2/17 konnte die aufwändig zu montierende Race Face Turbine Dropper mit einem „sehr gut“ überzeugen. Unser Testexemplar der absenkbaren Sattelstütze war über ein Jahr im Einsatz und zeigte sich zuverlässig, egal, ob Staub oder Schlamm, kalt oder warm. Lediglich einmal mussten wir den gerissenen Bowdenzug wechseln und zweimal Luft nachpumpen. Durch die interne Klemmung lässt sich das Bike auch am Sattel anheben, was bei vielen hydraulischen Stützen für Probleme sorgt. Auch das Spiel am Stützenkopf fällt nach dem langen Einsatz sehr gering aus. Mittlerweile ist jedoch ein Service fällig, da die Stütze trotz korrektem Luftdruck nur noch sehr langsam auf den letzten Zentimetern ausfährt. Die Bedienkraft des Hebels könnte niedriger ausfallen.

Funktion   4 von 6 Punkten
Haltbarkeit   5 von 6 Punkten

Dauertest Race Face Turbine Dropper

Mit Sattelspiel am Stützenkopf kämpfen viele absenkbare Sattelstützen nach längerer Zeit. Die Race Face Turbine Dropper gab sich in unserem Dauertest aber keine Blöße.

Preis   399,90 Euro
Gewicht   586 Gramm
Info   www.raceface.com


Diesen Artikel bzw. die gesamte Ausgabe BIKE 11/2017 können Sie in der BIKE-App (iTunes und Google Play) lesen oder die Ausgabe im DK-Shop nachbestellen:

iTunes StoreGoogle Play Store

Stefan Frey am 23.01.2018