Neuer Carbon-Sattel von SQlab: ultraleicht und bequem Neuer Carbon-Sattel von SQlab: ultraleicht und bequem Neuer Carbon-Sattel von SQlab: ultraleicht und bequem

SQlab Super 6.1 active: Carbon-Sattel im Fahrbericht

Neuer Carbon-Sattel von SQlab: ultraleicht und bequem

  • Henri Lesewitz
 • Publiziert vor 7 Jahren

Die Ergonomie-Spezialisten von SQlab verweben Leichtbau und Komfort. Der neue Sattel Super 6.1 wird geflochten, ist schwimmend gelagert und kostet ein Heidengeld. Wir sind ihn schon mal gefahren.

Leicht und edel, aber meist auch kompromisslos hart: Leichtbau-Sättel aus Carbon sind normalerweise eher was für leidensfähige Rennfahrer, als für genussorientierte Touren-Biker. Die Münchner Ergonomie-Spezialisten von SQlab versuchen nun Leichtbau und Komfort miteinander zu verquicken. Der "Super 6.1 active" ist das neue Flaggschiff der Sattel-Linie. In der puristischsten Ausführung wiegt der Sattel gerade mal 85 Gramm. Was bedeutet: nackte Carbon-Schale. Doch auch mit den optionalen Polster-Pads, mit denen man die Sitzecke auf die persönlichen Komfort-Vorlieben abstimmen kann, pendelt sich der Zeiger der Waage immer noch bei guten 100 Gramm ein.

Neuer Carbon-Sattel: SQlab Super 6.1 active

4 Bilder

Leicht und edel, dabei aber auch ziemlich bequem zeigt sich der neue Race-Sattel von SQlab.

Der Sattel weist aber noch zwei weitere Besonderheiten auf. Er ist aus Carbonfasern geflochten und nicht, wie normalerweise üblich, mit Hilfe von harzgetränkten Carbonmatten in Form gebracht. Die Fertigung erfolgt bei Munich Composites an einer imposanten Flechtmaschine. Was eine höchstmögliche und gleichbleibende Fertigungsqualität ermöglicht und die Möglichkeiten des Materials maximal ausnutzt. Zudem ist die Sitzdecke mit einem Elastomer seitlich schwimmend auf dem Gestell gelagert, was den Druck auf die Sitzknochen verringern soll. Der Sattel bewegt sich quasi mit dem Becken mit. Die ersten Super 6 werden in einigen Wochen ausgeliefert. Wir hatten aber die Möglichkeit einen der ersten "Erlkönige" bereits ausgiebig zu fahren.

Ausgeklügelte Ergonomie und saftiger Preis

d

BIKE Magazin Das Carbon-Gestell verläuft in einem rasanten Bogen durch ein Elastomer, das den Super 6 seitlich schwimmend lagert. Der Sattel bewegt sich mit den Kippbewegungen des Beckens mit. 

Und tatsächlich: Die ausgeklügelte Ergonomie verhindert jegliches Druckgefühl. Die Sitzdecke mit der SQlab-typischen "Entlastungsstufe" federt zwar kaum. Doch das seitliche Nachgeben sorgt für komfortables Kurbeln, ohne dass sich der Fahrer vorkommt wie auf einem Kutter bei Windstärke zehn. Der Sattel schmust sich förmlich an den Hintern. An das seitliche "Kippeln" muss man sich zwar erst einmal gewöhnen. Auf den ersten Kilometern wirkt es, als sei der Sattel nicht richtig an der Stütze verschraubt. Nach ein, zwei Touren aber passt es.

Wir sind den Sattel ohne Pads gefahren und kamen gut zurecht. Allerdings hatte unser Tester als Marathon-Fahrer auch keinen allzu empfindlichen Hintern. Nicht ganz so abgehärtete Biker sollten vielleicht doch lieber die Pads probieren. Der Preis des Super 6 lässt einen kurz zusammen zucken, er ist der aufwändigen Fertigung mit der Flechtmaschine geschuldet: 400 Euro! Eine stolze Summe. Dennoch soll die Nachfrage schon jetzt so hoch sein, dass laut SQlab-Chef Tobi Hild mehrere Monate Wartezeit in Kauf genommen werden müssen. Käufer können zwischen zwei Sattelbreiten wählen.

Demnächst soll es auch eine günstigere Variante des Super 6 geben –  Sitzschale aus kohlefaserverstärktem Kunststoff, Gestell aus Titanstreben. Der Preis dieser Version soll unter 200 Euro liegen. Weitere Infos auf der Herstellerseite: www.sq-lab.com

Themen: CarbonErgonomieSattel


Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der Delius Klasing Kiosk App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Edel-Design: Carbonsattel von Crown Saddle

    02.01.2012Schwarz und leicht, optisch aber so schrecklich langweilig! Carbon-Sättel waren den Geschmacksnerven bisher meist völlig egal. Das will Daniel Schlegel mit seiner Firma Crown ...

  • Test 2014: So finden Sie den perfekten Sattel
    Sechs Sattel-Konzepte im Vergleich

    18.08.2014Die Suche nach dem passenden Sattel gerät für manchen Biker zur Lebensaufgabe. Wir haben sechs Ergonomie-Konzepte ausprobiert und im Labor untersuchen lassen. Der Test und alles ...

  • Test 2014: MTB-Sattel aus Carbon
    Schalensitze: fünf Carbon-Sättel im Kurztest

    18.07.2014Diese Sattel-Modelle aus Kohlefaser sind nichts für Weicheier. Die Carbon-Sitze wiegen keine 100 Gramm und wirken so komfortabel wie eine Bierbank. Doch der Eindruck täuscht – ...

  • Report und Adressen Bike-Fitting
    Fitting-Experten: Perfekte Rad-Einstellung für jeden

    22.12.2014Schmerzen gehören zum Mountainbiken? Falsch. Bike-Fitting-Gurus analysieren und beheben die Beschwerden an Rücken, Gesäß, Fingern und Knie.

  • Test Teleskop-Sattelstütze Specialized Command XCP
    Mini-Variostütze Specialized Command XCP im Test

    05.01.2015Die Vario-Sattelstütze Command XCP von Specialized hat nur maximal 50 Millimeter Verstellbereich und passt dank 27,2er-Durchmesser in die meisten Racebikes.

  • So wirst Du zum besseren Biker!
    Ergonomie, Service, Technik – Besser Biken

    13.07.2020Nicht alleine das Bike, die Fitness oder der Trail entscheiden darüber, ob eine Tour zum Genuss oder zum Höllenritt wird. Unser „Besser Biken“-Special zeigt, wie Sie zum besseren ...

  • Kaufberatung MTB-Sattel
    Sitzen bleiben ohne Jammer: Tipps zur richtigen Sattelwahl

    04.05.2022Fahrradsättel gibt es in den verschiedensten Breiten, Härten und Formen. Wir klären auf und zeigen, wie man den richtigen MTB-Sattel für sein Bike findet und auf was man achten ...

  • Carbon-Hardtails

    23.11.2009Acht absolute Highend-Carbon-Hardtails von 5000 bis 8000 Euro im Profi-Test auf der Rennstrecke.

  • Carbon: Schwarzer Kunststoff – Potenzial fürs Mountainbike
    Kunststoff-Diät: Alu chancenlos gegen Carbon

    16.08.2016Die Herstellung von Carbon-Bauteilen ist sehr aufwändig: Mancher Rahmen wird aus rund 400 Teilen zusammengepuzzelt. Doch die Verarbeitungstechniken schreiten voran. Das ergibt ...

  • Bugatti bringt Urban Bike unter fünf Kilo
    Das teuerste Fahrrad der Welt

    03.04.2017Bugatti ist eine Marke der Superlative. Jetzt hat der Automobilhersteller ein Bike passend zum neuen Chiron designt. Es wiegt keine fünf Kilo, kostet 35000 Euro und stammt von PG ...

  • Specialized Epic 2021
    Specialized Epic: Legendäres Race-Fully neu aufgelegt

    23.06.2020Geometrie-Update, geringeres Gewicht und überarbeitetes Brain: Specialized adressiert das neue Epic ganz klar an Treppchenjäger. Wir konnten das 11599 Euro teure Race-Fully ...

  • Satteltasche Ortlieb Mudracer LED

    30.05.2010Ok, die Ortlieb Mudracer hat das ausgewachsene Format einer Handtasche. Dafür passt das komplette Survival-Kit rein.

  • Neuheiten 2012: Cannondale Scalpel 29
    Brandneu: Cannondale Scalpel in 29 Zoll

    26.06.2011Der neueste Wurf aus der Cannondale-Palette rollt auf 29-Zoll Laufräder und trägt den Namen Scalpel 29. Mit dem bestehenden 26er Scalpel hat die komplette Neuentwicklung ...

  • Ergonomie

    30.08.2008Könnten Biker und Bike einfach zu einer Einheit verschmelzen, wären Schmerzen und Taubheitsgefühle dahin. Warum Hände, Po und Füße ständig Ärger machen, was Sie dagegen ...