Reifen-Test 2010

  • BIKE Magazin
 • Publiziert vor 11 Jahren

Ein Reifen nur fürs Rennen oder perfekt für den Alltag? In diesem Test finden Sie nur Gewinner: Wir zeigen Ihnen die Lieblings-Pneus der Redaktion für Tour, Rennen, Enduro, Schnee und Eis, inklusive unserer Langzeiterfahrungen, inklusive Verschleiß.

Für mitteleuropäische Böden und die deutsche Vorstellung, wie sich ein Reifen anfühlen muss, hat ein Hersteller allem Anschein nach das beste Rezept gefunden. Nobby Nic, Racing Ralph oder Rocket Ron – tausende Bikes in den Shops stehen auf Schwalbe-Reifen, bei Umfragen stehen die Nordrhein-Westfalen ganz oben in der Gunst der Fahrer. Und auch in BIKE gingen schon viele Testsiege an Schwalbe. Aber auch andere Hersteller haben Sahnestückchen im Sortiment. Continental, der zweite große deutsche Hersteller, stemmt sich mit hervorragenden Modellen wie Mountain King, Rubber Queen oder Race King gegen die blaue Übermacht. Maxxis, als Dritter im Bunde, ist besonders im Rennsport erfolgreich. Der Hersteller aus Taiwan bietet einen hervorragenden Race-Support und sponsert Weltklasse- Athleten. Unsere Maxxis-Favoriten heißen Monorail und Ardent. Die Gummis von Kenda, Michelin, WTB, Hutchinson und Co. sind im Erstausrüster-Markt eher selten und spielen im deutschen Markt für Highend-Mountainbikes nur eine Nebenrolle. Trotzdem gibt es von diesen Firmen gute Reifen. Michelin will seinen Marktanteil in den nächsten Jahren deutlich steigern und wird die komplette Mountainbike-Reifen-Palette erneuern. Von den aktuellen Modellen gefällt uns der Mountain Dry² am besten.

Der Reifenwechsel ist längst kein günstiges Tuning mehr; 90 bis 100 Euro muss man für einen Satz der meisten Modelle berappen. Die günstigeren Versionen setzen in der Regel auf minderwertigere Gummimischungen. Andere verarbeiten in der Karkasse grobe Fäden oder haben einen Wulstkern aus Draht, das macht sie entsprechend schwer. Bei den hohen Preisen für die Top-Reifen wird für viele Biker die Haltbarkeit der hochpreisigen Modelle um so wichtiger. Leider gibt es bislang kein definiertes Testverfahren, um den Verschleiß zu messen. Im Laufe der Zeit haben wir jedoch Erfahrungswerte gesammelt und können zumindest Tendenzen angeben. Von den drei Race-Reifen Maxxis Monorail, Schwalbe Racing Ralph und Conti Race King dürfen sie nicht zu viel erwarten. Die 62aEXCgenannte Mischung des Monorail erwies sich als einigermaßen langlebig, während der Racing Ralph relativ schnell in die Knie geht. Im Cross-Country-Rennen ist Haltbarkeit allerdings auch nur ein zweitrangiges Kriterium.


Die Ergebnisse dieser Reifenmodelle findet Sie unten als PDF-Download:


• ALL MOUNTAIN:

Conti Mountain King 2,4 Protection

Conti Rubber Queen 2,2

Maxxis Ardent 2,4

Michelin Mountain Dry² 2,3

Schwalbe Nobby Nic 2,4

Schwalbe Rocket Ron 2,25

WTB Wolverine 2,2


• CROSS COUNTRY:

Conti Race King 2,2

Maxxis Monorail Exception 2,1

Schwalbe Racing Ralph 2,25


• ENDURO:

Conti Rubber Queen 2,4

Onza Ibex DH 2,4

Schwalbe Fat Albert 2,4


Test: Stephan Ottmar, Fotos: Colin Stewart, Daniel Simon

Damit sich der Reifen optimal im Untergrund verzahnt, braucht man geringen Luftdruck.

PDF-Download

Für Abonnenten kostenfrei. BIKE-Abo gibt's hier


  • 0,99 €
    Reifen-Test 2010

Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der BIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag