Mavic Crossmax XL TI-Pedale im Test Mavic Crossmax XL TI-Pedale im Test Mavic Crossmax XL TI-Pedale im Test

Test: 22014: Mavic Crossmax XL TI

Mavic Crossmax XL TI-Pedale im Test

  • Stefan Frey
 • Publiziert vor 8 Jahren

Das Atac-System von Mavic bei den Crossmax XL-Pedalen überzeugt durch seidenweiches Einklicken und gute Selbstreinigung.

Auf Basis der Time-Atac-Plattform nimmt Mavic erstmals Pedale ins Sortiment. Der Käfig aus Carbon-Nylon-Gemisch und die Titan-Achse drücken das Gewicht auf leichte 320 Gramm. Der Klick-Mechanismus besteht aus zwei Federn und lässt sich nicht in der Härte verstellen. Dafür kann sich der Fuß fünf Millimeter seitlich und fünf Grad im Winkel bewegen und findet so sehr schnell die optimale Position auf dem Pedal. Über die Cleat-Montage lässt sich der Auslösewinkel zwischen 13 und 17 Grad variieren, wobei für uns 13 Grad ausreichend waren. Im Vergleich zum SPD-System klickt man besonders weich und geschmeidig ins Pedal ein. Das Ausklicken ist weniger definiert, kündigt sich aber deutlich spürbar an. Der Käfig reinigt sich sehr gut selbst, passt aber nicht zu jedem Schuhprofil optimal. Trotz einiger Bodenkontakte zeigte sich der Carbon-Käfig erfreulich stabil.


BIKE-Testurteil SUPER


Gewicht 321 Gramm
Preis 280 Euro


PLUS Sehr leichtes Käfigpedal, Ein-/Ausklicken, ab 75 Euro erhältlich
MINUS Mit Titan-Achse sehr teuer, passt nicht zu jedem Schuhprofil optimal


Info www.mavic.de

Themen: EinzeltestMavicPedale


Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der Delius Klasing Kiosk App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Neuheiten 2022: Parts
    Klein, aber fein: Neue Parts 2022

    05.01.2022Teile, Teile, Teile ... wir haben unser Trüffelnäschen aktiviert und neue Parts für Euch erschnüffelt.

  • Test 2017: Bulls Copperhead Max RS
    Hardtail: Bulls Copperhead Max RS im Test

    21.05.2017Vorne 29 Zoll, unten 27,5+: Es fällt optisch kaum auf, aber am Bulls Copperhead Max RS sind tatsächlich zwei verschiedene Laufradmaße verbaut. Wir haben das Zwei-Rad-Konzept auf ...

  • Einzeltest: VDO MC 2.0 WL

    08.05.2012Die Informationsfülle des MC 2.0 überfordert auf den ersten Blick, ebenso die Bedienung über die fünf Tasten.

  • Dauertest: Pedale Ritchey WCS Paradigm

    09.01.2014Die Ritchey Pedale zeigten gleich einen Defekt beim ersten Enduro-Einsatz.

  • Look S-Track Carbon-TI im Test
    Dauertest: Pedale Look S-Track Carbon-TI

    05.11.2014Die leichteste Version des S-Track-Pedals von Look wiegt dank Titan-Achse und Carbon-Körper lediglich 230 Gramm und dürfte somit vor allem Racer ansprechen. Hier der Test.

  • Stevens Ridge Max

    20.10.2009Traditionell im Race-Bereich zu Huse, zeigt die Hamburger Marke Stevens, dass man auch im hohen Norden ein Gespür für Abfahrtsorientierte Bikes besitzt – und das zu einem fairen ...

  • Einzeltest 2019: Trailbike Unno Dash aus Spanien
    Das besondere Bike: Unno Dash

    16.11.2019Ein extravagante Mountainbikes jenseits des Mainstreams ist das Unno Dash, das von der Idee bis zum fertigen Produkt komplett aus Barcelona stammt, ist Sinnbild für Exklusivität ...

  • Test 2017: Devinci Django 29
    Trailbike: Devinci Django 29 im Einzeltest

    08.07.2017Ein Bike zum Pferdestehlen, könnten wir schreiben, um die Western-Karte des Djangos auszuspielen. Doch was will man mit einem Pferd, wenn man dieses Bike hat?

  • Test 2020: Flat-Pedale
    6 Flat-Pedale im FREERIDE-Check

    12.03.2020Damit beim Biken auf mit Flat-Pedalen die gute Beziehung zwischen Bike und Biker klappt, haben wir 6 Flat-Pedale in der Praxis ausprobiert.