Kombi-Pedale zum Mountainbiken Kombi-Pedale zum Mountainbiken

Kombi-Pedale zum Mountainbiken

Klick oder Flat – oder: UND

Sebastian Brust am 17.08.2018

Das Beste aus zwei Welten: Die geländetauglichen Kombi-Pedale Tatze Two-Face und Funn Mamba bieten beides, einen Klick-Mechanismus und eine Flat-Seite mit viel Grip.

Kombi-Pedale bieten mit einer Klick- und einer Flat-Seite das Beste aus zwei Welten. Hersteller schielten bisher jedoch meist auf die Zielgruppe der klassischen Trekking-Touren-Fahrer und statteten die Plattform-Seite mit wenig griffigen Oberflächen aus. Die rutschigen und zu kleinen Standflächen machten beim Biken aber keinen Spaß. Mittlerweile gibt es sie auch in geländetauglicher Ausführung mit viel Grip.

Neu aus Tirol: Tatze Two Face

Kombi-Pedal zum Mountainbiken: Tatze Two Face

Das Tatze Two Face, hier in der Version mit Titan-Achse. Eine günstigere Variante mit Stahlachse ist ebenfalls erhältlich.

Mit 14 Pins auf der Flat-Seite steht man enorm sicher auf der massiven Plattform des Kombi-Pedals Tatze Two Face. Eine Doppelreihe an der Kurbelseite sorgt auch dann stets für Halt, wenn der Fuß mal nicht optimal trifft. Durch gezielten Widerstand bleibt das Pedal stets in der gewünschten Position. Laut Hersteller bleibt das auch bis zum Ende des Pedallebens so. Letzteres soll dank doppelt gedichtetem, 15 Millimeter breiten Gleitlager und einem Industrielager besonders lange währen. Das Two Face kommt mit eigenen Cleats, ist aber auch SPD-kompatibel. Zwei Ausführungen sind erhältlich: Mit Titanachsen wiegt das Paar gerade mal 390 Gramm und kostet 219 Euro, wird aber nur bis 90 Kilogramm Fahrergewicht empfohlen. Die 435 Gramm schwere Variante mit Stahlachse ist für 159 Euro zu haben und auch für schwerere Fahrer geeignet. Infos und Bestellmöglichkeit: tatze-bike.com

Neuauflage: Funn Mamba SS

Kombi-Pedal zum Mountainbiken: Funn Mamba

Das Funn Mamba mit einseitigem Klick-Mechanismus.

Das Kombi-Pedal Funn Mamba Single Sided ist mit elf Pins auf der Flat- und vier auf der Klick-Seite zwar nicht ganz so bissig wie das Tatze Two Face, greift aber dennoch ordentlich zu. Auch hier sorgen die Dichtungen im Inneren für einen leichten Widerstand, der das Pedal in Position hält. Der große Käfig ist an den Seiten abgeschrägt und abgeflacht. Er baut gerade mal 13,4 Millimeter hoch. So steht der Fuß angenehm nahe an der Pedalachse. Mit Stahlachse bringt das Mamba-Pedal 446 Gramm auf die Waage und kostet 129 Euro. Im Fachhandel ist das Pedal in fünf verschiedenen Farben erhältlich. Infos: www.funnmtb.com und beim deutschen Mamba-Vertrieb Veltec >>

Trail-Pedale: Test in BIKE 9/2018

Bei den beidseitigen Klickpedalen war über Jahre klar: Egal, welches Modell uns Marktführer Shimano in den Test schickte, das Pedal mit dem SPD-Mechanismus wird den Vergleich gewinnen. In Sachen Qualität, Zuverlässigkeit und Handhabung konnte den Japanern bisher kein Hersteller das Wasser reichen. Glänzen konnte die Konkurrenz meist nur, indem sie für Tuningfans an der Gewichtsschraube drehte oder für Farbfetischisten die Pedalkörper bunt eloxierte.

Doch gerade bei den Trail-Pedalen drängen die Hersteller gerade mit teils überzeugenden Lösungen auf den Markt. Wir haben sechs Modelle mit vergrößerter Standfläche gegen den Klassiker, das Shimano XT-Trail-Pedal, an die Kurbeln geschraubt. Allen Modellen gemein ist die größere Aufstandsfläche im Bindungsbereich. Die Pedalkäfige an sich dienen dabei nicht nur der Schau – sie schützen den Klick-Mechanismus und verhindern mit ihren abgeflachten Seiten, dass man an Felsen oder Wurzeln einfädelt.

Trail-Pedal Shimano XT

Das Shimano XT Trail ist der Klassiker unter den robusten Klick-Pedalen, doch die Konkurrenz schläft nicht. Gegen Shimano im Test: sechs Modelle mit vergrößerter Standfläche.

Gegen Shimano schickten Crankbrothers, HT, Issi, Look, Sixpack und Time ihre Käfig-Pedale ins Rennen. Was können die Modelle für Trailbiker sonst leisten? Bringen die Pedalkäfige wirklich eine höhere Standsicherheit und bieten sie auch Halt im ausgeklickten Zustand, wenn man eine knifflige Stelle mal uneingeklickt meistern möchte? Die Antworten liefert unser Test in BIKE 9/2018.

BIKE 9/2018 – jetzt im Handel. Sie erhalten die Print-Ausgabe bis 3. September 2018 am Kiosk und darüber hinaus in unserem Onlineshop sowie als Digital-Ausgabe für alle Endgeräte.

iTunes StoreGoogle Play Store

Sebastian Brust am 17.08.2018