Welche Vorteile bringen neue MTB Felgenkonzepte? Welche Vorteile bringen neue MTB Felgenkonzepte? Welche Vorteile bringen neue MTB Felgenkonzepte?
Seite 1:

Innovative Felgenkonzepte für Mountainbikes im Test

Welche Vorteile bringen neue MTB Felgenkonzepte?

  • Christian Artmann
 • Publiziert vor 5 Jahren

Seit Jahrzehnten ist die Hohlkammer das Maß der Dinge bei der Felgenkonstruktion. Mit Carbon eröffnen sich neue Möglichkeiten. Wir zeigen zukunftsweisende Konzepte und sagen, was sie wirklich bringen.

Ein bisschen fühle ich mich wie Batman inkognito, als ich das Bike mit der futuristischen X-Sense-Carbon-Felge aus dem Auto hebe. Ein paar umherstehende Biker werfen mir verstohlene Blicke zu. Einer druckst herum. "Sind das Prototypen?", fragt er schließlich. "Nein", antworte ich, "die sind schon zu haben."


Diese vier Felgenkonzepte finden Sie im Test:

  • Notubes ZTR Bravo Team
  • Alchemist X-Sense 7.33
  • Kuroshiro Enso 747 / Tune Skyline
  • AX-Lightness Enduro 27.5C


Willkommen in der Zukunft!

Als die Bike-Hersteller Kohlefaserverbundstoffe, kurz Carbon, als Rahmenmaterial entdeckten, waren die Rahmen in ihrem Design quasi identisch mit den Alu-Pendants. Heute weiß man die speziellen Materialeigenschaften von Carbon besser zu nutzen und beherrscht Fertigungsprozesse, die scheinbar keine Grenzen mehr kennen. Wer sich die komplexen Formen moderner Fully-Rahmen ansieht, weiß, wovon die Rede ist. Bei den Felgen könnte dieselbe Entwicklung anstehen. Hier scheint man bisher auch lediglich die Werkstoffe ausgetauscht zu haben – was vorher in silbrig glänzendem Leichtmetall gefertigt wurde, ist halt jetzt in Carbon umgesetzt. Wer heute eine Highend-Carbon-Felge kauft, kann diese äußerlich kaum von ihren Alu-Gegenstücken unterscheiden. Leichter, steifer und teurer zwar, aber sonst fast identisch. Und das trotz zweier Herstellungsprozesse, die unterschiedlicher kaum sein könnten (siehe unten).

Aber langsam kommt Bewegung in die Sache. Erste findige Entwickler beginnen zu fragen, ob man mit den Möglichkeiten von Carbon – losgelöst von den bisherigen Konventionen – nicht noch bessere Felgen bauen kann. Wir haben uns vier neuartige Felgenkonstruktionen angesehen. Das Spektrum reicht von einer Notubes ZTR Bravo, die in ihre Hohlkammerkonstruktion vertikalen Flex integriert, bis hin zu skurril anmutenden Konstruktionen wie der Alchemist X-Sense, die fast schon einem Science Fiction entliehen scheint. Mit allen vier Testkandidaten und ihren futuristischen Hightech-Konstruktionen betreten die Hersteller Neuland. Alle nutzen die konstruktiven Möglichkeiten von Carbon auf einem bisher nie dagewesenen Niveau. Innovativ anders, aber leider auch sündhaft teuer. Um zu klären, ob diese, neben einem erleichterten Konto, auch erfahrbare Vorteile bringen, und ob auch Batman sie für gut befinden würde, haben wir sie sowohl im Labor, als auch auf dem Trail gründlich durchgecheckt.


FELGENFORMEN UND HERSTELLER 

Die klassische Alu-Hohlkammerfelge markiert die über Jahrzehnte vorherrschende Grundform, die auch heute noch Carbon-Felgen klar dominiert. Es geht aber auch anders. Die Kuroshiro Enso 747 zum Beispiel ist eine breite Einwandfelge, die sich über den kleinen, zickzackförmig verlaufenden Kanal ihre hohe Steifigkeit holt. Die Hohlkammer ist hier auf ein absolutes Minimum reduziert. Bei der AX-Lightness Enduro wird der große Zentralkanal durch eine 0,2 mm (!) starke Carbon-Lage gedeckelt. Die breiten Schultern sind dabei flexibel konstruiert. Die Alchemist X-Sense nutzt das Design-Potenzial des Werkstoffs noch extremer. Ihre Trapez-Hohlkammer ist asymmetrisch, und die Speichenlöcher sind für ein luftdichtes Felgenbett auf kleine seitliche Simse ausgelagert. Auffallend: die extrem großen Wandstärkenunterschiede der letzten beiden Modelle, die den Felgen die Möglichkeit geben sollen, auf harte Schläge leicht elastisch zu reagieren.

Wolfgang Watzke Klassische Hohlkammerfelge (hier in Alu)

Wolfgang Watzke Kuroshiro Enso 747 (Plus-Felge)

Wolfgang Watzke AX-Lightness Enduro 275C

Wolfgang Watzke Alchemist X-Sense 7.33 

Alu Menziken Extrusions AG Alu-Felgen: Ein großer Teil des Herstellungsprozesses ist automatisiert. Am Anfang wird aus der erhitzten, plastischen Alu-Legierung ein Endlosprofil in großen Extrudern gepresst.

Hersteller Die zuerst noch geraden Profilstränge werden dann vorsichtig gebogen, geschnitten und in Ringen zur Felge verschweißt bzw. gesteckt. Erst dann werden die Speichenlöcher gebohrt.

Henri Lesewitz Carbon-Felgen: Eine fast komplette Handarbeit! Sie werden wie Carbon-Rahmen aus kleineren Carbon-Zuschnitten händisch in Formen gelegt, ausgehärtet und nachbearbeitet. Das dauert und geht nur stückweise.

...

  • 1
    Innovative Felgenkonzepte für Mountainbikes im Test
    Welche Vorteile bringen neue MTB Felgenkonzepte?
  • 2
    Innovative Felgenkonzepte für Mountainbikes im Test
    Neue MTB Felgenkonzepte: Die Testergebnisse
  • 3
    Innovative Felgenkonzepte für Mountainbikes im Test
    Neue MTB Felgenkonzepte: Problemfälle und Test-Fazit

Themen: AlchemistAX-LightnessFelgeFelgenkonzeptKuroshiroNotubesTest


Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der Delius Klasing Kiosk App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Einzeltest 2019: Fahrrad-Kindersitz Mac-Ride
    Schon gefahren: Mac-Ride MTB-Kindersitz im Check

    01.01.2020Wer unabhängig von Kinderanhänger oder unhandlichem Kindersitz den Nachwuchs transportieren möchte, findet im Mac-Ride den richtigen Begleiter.

  • Test Rose Pikes Peak AM
    Rose Pikes Peak AM – BIKE-Testsieger aus 2/19

    16.03.2019Das Rose Pikes Peak 1 AM ist ein erstklassiges Allround-Bike, das mit geringem Gewicht auf langen Touren punktet. Ring frei für den Testsieger aus dem All-Mountain-Test in BIKE ...

  • Test Special: Die besten Bikes 2013

    31.10.201216 Seiten Special: Alles über die Superbikes 2013, Trends, Ausrüstung, Zubehör, Komponenten....

  • Test 2022: Propain Yuma
    Kinder-Bike Propain Yuma im Test

    23.04.2022Die Inspiration für Propain kam den Firmengründern beim Urlaub im kanadischen Whistler. Kein Wunder, dass Propain seitdem für abfahrtsstarke Bikes steht.

  • Test 2017 – Einsteiger-Hardtails: Cannondale F-SI 3
    Cannondale F-SI 3 im Test

    24.07.2017Gourmet-Wein hat einen faden Beigeschmack, wenn er im Tetra Pak serviert wird. So ist es auch mit dem Cannondale F-SI 3: Das Potenzial des hochwertigen Rahmens wird durch die ...

  • Test 2013: Fahrrad-Montageständer
    9 Montageständer im Test

    11.11.2013Wer stellt sein Schätzchen noch auf Sattel und Lenker? Richtig. Wer selber am Fahrrad schraubt, braucht einen guten Montageständer. Wir haben neun Modelle von 89 bis 422 Euro ...

  • Test 2015: Stöckli Beryll RSC

    15.01.2015Rock Garden, Sprünge und verblockte Anstiege verwandeln Worldcup-Pisten mehr und mehr zu spektakulären Hindernis-Parcours. Deshalb greifen Profis immer eher zum Fully – wie bei ...

  • Giant Anthem X Advanced SLO 29

    29.10.2012Ein steifes 29er-Racebike, das mit ein wenig Tuning noch leichter wäre. Gehört bergab zu den Besten.

  • Test 2017 – Trailbikes: Rocky Mountain Thunderbolt 790 BC
    Rocky Mountain Thunderbolt 790 BC im Test

    17.05.2017Mit der BC-Edition (British Columbia) haben die Jungs aus Vancouver bereits ein speziell getuntes Thunderbolt im Programm.