Einzeltest 2019: Laufräder Giant XCR1

Schon gefahren: Laufräder Giant XCR1

  • Henri Lesewitz
 • Publiziert vor einem Jahr

Der Fokus der Giant-Ingenieure liegt auf Funktion, nicht auf Show. Auch die hauseigenen Carbon-Laufräder zeigen sich zurückhaltend – Schwarz wird schüchtern mit helleren Schriftzügen kontrastiert.

Bei den technischen Details dagegen haben sich die Ingenieure ordentlich ausgetobt. Die hakenlosen Felgen sind mit 25 Millimetern (innen gemessen) recht breit, was die Aufstandsfläche der Reifen optimiert und so bestmöglichen Grip garantiert. Zudem wurden hochwertige Fasern verwendet, was das Gewicht niedrig hält und gleichzeitig für Stabilität sorgt. Die top gelagerten Boost-Naben mit den Straigt-Pull-Flanschen runden das positive Gesamtbild ab. Die neuen XCR 1 sind eine Leistungsschau, auch wenn das Gewicht mit 1648 Gramm nur im Mittelfeld spielt.

Steif, robust, günstig und leicht genug für Marathons, so lässt sich der Charakter zusammenfassen. Auch auf dem Trail wissen sie zu überzeugen. Beim Sprint aus dem Stand fällt sofort die hohe Steifigkeit auf. Die in die Kurbeln gespeiste Kraft wird spürbar verlustfrei in Beschleunigung umgewandelt. Ansonsten fahren sich die XCR1 unauffällig. Der Freilauf greift exakt und ist beim Dahinrollen kaum zu hören. Flüsterleise surrt er vor sich hin. So, als wolle er nicht, dass man weiß, dass es ihn gibt. Manchen ist das vielleicht zu viel Understatement für ein Wheel-Set jenseits der 1000 Euro. Wer einfach ein paar robuste, gute Laufräder sucht, der ist mit den XCR1 jedoch gut beraten.


Gewicht   1648 Gramm (29 Zoll)


Preis   1100 Euro


Web    www.giant-bicycles.com

Laufräder Giant XCR1


Kommentar zu den Giant XCR1 Laufrädern von BIKE-Reporter Henri Lesewitz

Es gibt poppigere Laufräder und welche mit geilerem Freilauf-Sound. Die XCR1 wollen nicht spektakulär sein. Sie wollen top funktionieren, nichts weiter. Gut so.

BIKE-Reporter Henri Lesewitz



Diesen Artikel finden Sie in BIKE 2/2019. Die gesamte Digital-Ausgabe können Sie in der BIKE-App (iTunes und Google Play) lesen oder die Print-Ausgabe im DK-Shop nachbestellen – solange der Vorrat reicht:


Lesen im Apple App Store
Lesen im Google Play Store
Bestellen im DK-Shop

Themen: GiantLaufradTest


Die gesamte Digital-Ausgabe 2/2019 können Sie in der BIKE-App (iTunes und Google Play) lesen oder die Print-Ausgabe im Shop nachbestellen – solange der Vorrat reicht:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • Test: Syncros SP1.0 Digital Shock Pump
    Digitale Dämpferpumpe im Test: Besser als analog?

    23.07.2016

  • Test Pivot Mach 5.5 Pro
    Enduro-MTB Pivot Mach 5.5 Pro im Test

    25.12.2017

  • Test: 2018er-Trailbikes
    130-mm-Klasse: Trailbikes von 3500 bis 7000 Euro

    24.01.2018

  • Test 2016 – MTB-Scheibenbremsen: Hope Tech 3 E4
    Hope Tech 3 E4 im Labor- und Praxistest

    03.11.2016

  • Ghost AMR 6559 2014

    19.05.2014

  • Test 2017 – Enduros: YT Industries Capra CF Comp
    YT Industries Capra CF Comp im Test

    09.05.2017

  • MTB Bremsentest 2015: Brake Force One Magnet
    Magnetbremse Brake Force One mit Bremskraftverstärker

    08.09.2015

  • Transalp24 Ambition Team 5.0

    24.04.2013

  • Test 2016 All Mountain Fullys 29: BMC Speedfox 29 SF03
    BMC Speedfox 29 SF03 im Test

    27.09.2016