Laufräder Crankbrothers Synthesis E11 29" im Kurztest Laufräder Crankbrothers Synthesis E11 29" im Kurztest Laufräder Crankbrothers Synthesis E11 29" im Kurztest

Einzeltest 2019: Crankbrothers Synthesis E11 - 29" Laufräder

Laufräder Crankbrothers Synthesis E11 29" im Kurztest

  • Stefan Loibl
 • Publiziert vor 2 Jahren

Die Auswahl an Carbon-Laufrädern ist riesig, jede Nische abgedeckt. Die Synthesis-Laufräder von Crankbrothers finden trotzdem einen Ansatz, der nicht alltäglich ist – dabei ist er absolut logisch.

Vorder- und Hinterrad übernehmen unterschiedliche Aufgaben am Bike, also müssen sie auch unterschiedliche Eigenschaften haben. Vor diesem Hintergrund trimmt Crankbrothers das Hinterrad auf Steifigkeit. Das soll ein direktes Kurvenverhalten und zackige Antritte garantieren. Das Vorderrad ist etwas weicher und soll im ruppigen Gelände Kraft sparen und Komfort versprühen. Tatsächlich gehören die Synthesis E11 zu den sanften Vertretern unter den Carbon-Laufrädern. Nicht wenige Konkurrenzprodukte fallen auf dem Trail mit unangenehm hartem Fahrgefühl auf. Dass der positive Eindruck nicht Placebo-bedingt ist, bestätigen unsere Laborwerte. Rund sieben Prozent weniger Steifigkeit bescheinigt der Prüfstand im BIKE-Labor dem vorderen Laufrad im Vergleich zum hinteren.

In der Praxis macht sich ein anderes Detail noch deutlicher bemerkbar: der sehr niedrige Einrastwinkel des Freilaufs von 2,5 Grad. Beim Antreten reagiert das Hinterrad mit auffällig direktem Vortrieb. Ebenfalls besonders: Der Freilauf arbeitet angenehm leise, was ihn von vielen Konkurrenten mit ähnlich vielen Sperrklinken unterscheidet. Die Felgeninnenbreiten von 29 Millimetern hinten und 31 vorne passen optimal für Reifen ab 2,3 Zoll. Das Gewicht von 1836 Gramm für den Enduro-Laufradsatz in 29 Zoll wird Grammfuchser nicht vom Hocker reißen, dafür setzen die Amerikaner auf Haltbarkeit und geben lebenslange Garantie. Die Laufräder gibt es auch mit günstigeren Naben und in einer leichteren Cross-Country-Version.

Georg Grieshaber Crankbrothers Synthesis E11: Die vordere Felge ist rund zwei Millimeter breiter als die Felge am Hinterrad, das soll für eine Kombi aus 2,4er-Reifen hinten und 2,5er vorne optimal passen.


Gewicht   1836 Gramm


Preis   2399 Euro


Info    www.crankbrothers.com


PLUS    Angenehmes Fahrgefühl im Vergleich zu sehr steifen Carbon-Laufrädern, lebenslange Garantie und Crash-Replacement


MINUS   Kein Gewichtsrekord, teuer

BIKE Magazin Crankbrothers Synthesis E11 29"



Diesen Artikel finden Sie in BIKE 5/2019. Die gesamte Digital-Ausgabe können Sie in der BIKE-App (iTunes und Google Play) lesen oder die Print-Ausgabe im DK-Shop nachbestellen – solange der Vorrat reicht:


Lesen im Apple App Store
Lesen im Google Play Store
Bestellen im DK-Shop

Themen: CrankbrothersLaufradSynthesisTest


Die gesamte Digital-Ausgabe 5/2019 können Sie in der BIKE-App (iTunes und Google Play) lesen oder die Print-Ausgabe im Shop nachbestellen – solange der Vorrat reicht:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Crankbrothers Synthesis Carbon-Laufräder
    Laufrad-Revolution? Die etwas anderen Carbon-Räder

    01.10.2018Ein Trick soll die neuen Carbon-Laufräder von Crankbrothers zu etwas ganz Besonderem machen. Neben top Fahrverhalten versprechen die Amerikaner überragende Haltbarkeit und geben ...

  • Test 2017 – Racefullys: Scott Spark RC 900 Ultimate
    Scott Spark RC 900 Ultimate im Test

    22.08.2017Was soll man zu einem mit Olympia-Gold gekrönten Racefully sagen? Vielleicht, dass es schwer ist, die Kombination aus Nino Schurter und dem Spark RC zu schlagen, weil beide auf ...

  • Test 2015: GT Sanction Pro
    Enduro-Test: GT Sanction Pro

    15.12.2014Das Schwergewicht in diesem Enduro-Test macht keinen Hehl aus seiner Vorliebe und richtet sich mit seinem robusten, sehr steifen Alu-Rahmen in erster Linie an die Freunde des ...

  • Test 2016 All Mountain Fullys 29: Fuji Rakan 29 1.3
    Fuji Rakan 29 1.3 im Test

    27.09.2016Fuji hat für 2016 seine Palette erneuert. Auric heißt das 160er-Enduro, Rakan das 120er-Fully, das zwischen Trailbike und All Mountain liegt.

  • Test 2016: Rocky Mountain Sherpa
    All Mountain Fully: Rocky Mountain Sherpa im Einzeltest

    22.04.2016Ausgerüstet mit Packtaschen und fetten Reifen soll das neue Rocky Sherpa das perfekte Abenteuer-Bike sein.

  • Test 2016 All Mountain Fullys 29: Orbea Occam TR H10 120
    Orbea Occam TR H10 120 im Test

    27.09.2016Kann man sich nach 175 Jahren Firmengeschichte noch mal neu erfinden? Ja, die Basken zeigen mit dem neu entwickelten Occam TR eindrucksvoll, dass sich in ihrem Betrieb noch kein ...

  • Test 2017: Hardtails von 2200 bis 2600 Euro
    3 sprintstarke Hardtails im Vergleich

    30.12.2017Viel Bike für wenig Geld: Für 2300 Euro ist die Vielfalt groß: Carbon, Alu, Einfach-Antrieb oder Trail-orientiert? Wir schicken zwei Versender-Bikes gegen das Cube Reaction in den ...

  • Test Mountainbike-Bremsbeläge 2017
    18 MTB-Bremsbeläge im Verschleißtest

    06.09.2017Von keinem Teil hängt die Sicherheit beim Biken so enorm ab, wie von Bremsbelägen. Doch welche passen zu welcher Scheibe? Bei unserem Labortest ging es für 18 Paarungen hitzig zur ...

  • Test 2021: Gravelbikes vs. MTB
    5 Gravelbikes im Konzeptvergleich

    22.11.2020Gravelbikes stehen aktuell hoch im Kurs. Doch können die Schotterflitzer mit Rennlenker und schmalen Reifen wirklich mehr als ein gewöhnliches MTB-Hardtail? Ein Konzeptvergleich.

  • Test Adidas Evil Eye Evo Pro S
    Adidas Evil Eye Evo Pro S im Dauertest

    18.08.2016Das Wichtigste bei einer Mountainbike-Brille? Die Passform! Und die ist bei der Adidas Evil Eye perfekt. Und stylish ist sie auch noch!