Test Powermeter Stages

Test 2015: Powermeter Stages XT

  • Stefan Loibl
 • Publiziert vor 6 Jahren

Von Stages aus den USA kommt dieser günstige und leichte Powermeter. Lediglich ein kleines, schwarzes Kästchen am linken Kurbelarm hebt den Leistungsmesser von einer Shimano-XT-Kurbel ab.

Gerade mal elf Gramm mehr wiegt das System im Vergleich zur Serienkurbel. Die Montage geht schnell, und auch die Verbindung zum Garmin-Computer, die das System über ANT+Standard herstellt, klappt in wenigen Sekunden. Die CR2032-Batterie hielt fast eine gesamte Rennsaison und lässt sich selbst wechseln. Bachdurchquerungen, Matschbäder und der Hochdruckreiniger konnten dem zuverlässigen System nichts anhaben. Weil Stages lediglich links misst und den Wert verdoppelt, stimmen die Werte nur bei gleich starken Beinen. Fünf Kurbelmodelle sind erhältlich.


PLUS Einfacher Batteriewechsel, zuverlässige Funktion
MINUS Misst nur einseitig, daher ungenauer als beidseitige Systeme


Gewicht 237 g
Preis 799 Euro
Info www.stagescycling.com

Themen: EinzeltestKurbelarmPowermeterStages


Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der BIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • Einzeltest: Jacke Odlo Mud

    10.09.2014

  • Test: Crank Brothers Pika Plus
    Einzeltest: Tool Pika Plus von Crank Brothers

    16.05.2012

  • Test: Zero RH+ Moab Glove
    Einzeltest: Handschuhe Zero RH+ Moab Glove

    04.09.2014

  • Canfield Sauce

    20.10.2009

  • Test 2014: GPSafety Inreach
    Einzeltest: GPSafety / Inreach

    17.10.2014

  • Eurobike 2018: Stages Dash L50 & M50
    Stages Dash: jetzt in Farbe und mit Navigation

    10.07.2018

  • Test: Syncros SP1.0 Digital Shock Pump
    Digitale Dämpferpumpe im Test: Besser als analog?

    23.07.2016

  • Einzeltest: Jacke Sugoi RSE Neoshell 2014

    12.05.2014

  • Einzeltest: Lampe Cateye Sumo 3

    03.05.2012