Praxistest: Shimano XTR Trail

  • BIKE Magazin
 • Publiziert vor 10 Jahren

Mit der neuen XTR-Luxusgruppe fährt Shimano zweigleisig. Neben der leichten XC-Version bieten die Japaner eine robustere Variante für den Touren-Einsatz. Wir haben die XTR Trail ausprobiert.

Erst die Gerüchte, dann die Präsentation, dann findet man Vorserien-Teile an 2011er Bikes. Für einen echten Test stellt aber erst Shimano selbst die wirklich serienreifen XTR-Gruppen zur Verfügung. Anfang August 2010 in Lermoos konnten wir die Cross-Country-Gruppe mit Zweifach- und Dreifach-Kurbeln fahren und auch die AM oder Trail genannte XTR für den härteren Einsatz. Diese ist besonders interessant, denn sie hat stärkere Bremsen (Ice Tech), Servo-Wave-Bremshebel, breitere Pedale und stabilere Laufräder.

In der Praxis erfüllten alle XTR-Varianten die an sie gestellten hohen Erwartungen. Die Hebel liegen super in der Hand, schalten butterweich, die Bremsen packen kräftig zu – wie gut sie im Vergleich zur Konkurrenz sind, klärt demnächst unser Scheibenbremsen-Test. Auch die neue XTR bleibt leider ein Luxusartikel.

Die XTR-Kurbel


Kassette, Kurbeln und Übersetzungen

Angesichts der Übersetzungs-Varianten wird spannend, welche Kombination die Hersteller für unterschiedliche Bikes wählen. Vor dem Kauf lohnt ein genauer Blick auf Kurbel, Kassette und auch die Kurbellänge, damit man die richtige individuelle Wahl trifft.


Kurbel-Varianten


vier Längen: 165 mm, 170 mm, 175 mm, 180 mm 170 mm, 172,5 mm, 175 mm, 180 mm (nur bei 2-fach)


fünf Übersetzungen: 42/32/24, 38/26, 40/28, 42/30, 44/30 Zähne


Kassetten-Abstufungen


Abstufung 11-36: 11, 13, 15, 17, 19, 21, 24, 28, 32, 36 Zähne


Abstufung 11-34: 11, 13, 15, 17, 19, 21, 23, 26, 30, 34 Zähne

Die HebeL zeichnen sich durch sehr leichtgängige Bedienung aus. Den Reichweiten-Knopf kann man sogar mit Handschuhen leicht bedienen.

Die Mode-Converter-Schraube schaltet von 2-fach auf 3-fach um.

PD-M985 heißt das neue Trail-Pedal mit einer um den Faktor zehn größeren Auflagefläche als beim bisherigen Race-Pedal PD-M970. Funktion: Top!

Die XTR Trail besitzt den baugleichen Bremssattel wie die XTR XC, allerdings stecken die Ice-Tech-Bremsbeläge mit Alu-Kühlungsfinne drin. Die kann man aber auch in die XTR XC einbauen – falls man mal in die Alpen startet. Speziell für die All-Mountain-Kategorie gibt es eine Zweifach- Kurbel (FC-M980) mit 38/26 Zähnen, das erhöht die Bodenfreiheit etwas.

ICE-TECH nennt sich die neue Bremstechnik mit Kühlkörpern an den Bremsbelägen. Ziel: 25 Prozent höhere Bremsleistung. Dazu gibt’s Bremsscheiben in Sandwich-Bauweise.

Die Kette ist laufrichtungsgebunden und unterscheidet sich von der 10-fach Dura Ace, siehe farbige Kennzeichnung.

Themen: ShimanoTrailXTR


Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der BIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • Test 2015 Klickpedale: Kategorie Race-Pedale
    4 Klickpedale für MTB Racer im BIKE-Test

    17.04.2016

  • FREERIDE-Test: Shimano Saint PD M828
    Teile in Gefahr: Shimano Saint-Pedale

    18.05.2020

  • Test Scheibenbremsen 2015: Shimano XTR Trail M-9020
    Test Trail-Bremsen 2015: Shimano XTR Trail M9020

    21.05.2015

  • Shimano: SLX-Facelift

    02.04.2012

  • Test 2016 – MTB-Scheibenbremsen: Shimano XT BL/BR-M8000
    Shimano XT BL/BR-M8000 im Labor- und Praxistest

    03.11.2016

  • Mountainbikes mit Shimano XTR Di2
    Marktübersicht: Bikes mit elektronischer XTR-Schaltung

    30.01.2015

  • Lexikon: moderne Schaltwerke mit erhöhter Federvorspannung
    BIKE hilft: Das bedeuten Shadow Plus und Type 2

    28.09.2015

  • Test 2015 Klickpedale: Kategorie Pedale bis 80 Euro
    6 Klickpedale bis 80 Euro im BIKE-Test

    17.04.2016

  • Shimano: neue Race-Schuhe

    05.09.2011