Dauertest: Rotor-Kurbel Agilis 3D XC

  • Dominik Scherer
 • Publiziert vor 9 Jahren

Die aufwändig gefräste Rotor-Kurbel – besser gesagt die Q-Rings – waren mir zuvor nur von optimierungswütigen Triathleten bekannt. Da mein Tritt nicht an den von Lance Armstrong rankommt, erhoffte ich mir Besserung.

Die erste Runde fühlte sich seltsam an. Gerade an der Auffahrt zu meinem Hausberg war das Oval deutlich zu spüren. Am Berg verlangsamte sich mein Tritt deutlich, auch das komische Gefühl schwand – von „Leistungssteigerung“ spürte ich nichts. Die Schaltfunktion liegt deutlich unter der guter, runder Kettenblätter. Chainsucks hatte ich aber nie. In die Extrem-Position geschraubt, verstärkte sich das unrunde Gefühl. Bergauf ging es leichter, so, als würde ich besser über den Totpunkt kommen und etwas „nachtreten“ können.


Funktion *****
Haltbarkeit *****

(max. 6 Sterne)


FAZIT: Das eigenwillige Tretgefühl ist Geschmackssache, passt aber ideal zu Bikern mit Holzfäller-Tritt.


Modell Rotor Agilis 3D XC (2 x 9)
Gewicht 772 Gramm
Preis 560 Euro
Info www.rotorbike.com

Themen: DauertestRotorRotor-Kurbel


Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der BIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • Dauertest: Endura MT500 Spray Hose

    08.05.2014

  • Test Polar RC3 GPS
    Dauertest: GPS-Pulsmesser Polar RC3

    15.08.2016

  • Test: Specialized Hotrock 16 Boys
    Kinder-Bike Specialized Hotrock 16 Boys im Test

    12.04.2013

  • Dauertest: Trinkflasche mit Magnethalterung

    05.03.2012

  • Dauertest: Race Face Kurbelsatz Atlas

    20.07.2011

  • Dauertest: Brille Smith Pivlock Overdrive

    10.09.2014

  • Test 2014: Liteville 301 MK 11
    Dauertest: Liteville 301 MK11

    16.09.2014

  • Dauertest: KTM Phinx 1.29

    06.11.2013

  • Dauertest: Simplon Kibo

    06.12.2013