Federgabel-Test plus Workshop zum Setup Federgabel-Test plus Workshop zum Setup Federgabel-Test plus Workshop zum Setup

Federgabel-Test plus Workshop zum Setup

  • Matthias Dreuw
 • Publiziert vor 12 Jahren

In BIKE 01/2010 finden Sie den großen Federgabeltest. Mit von der Partie sind die großen Hersteller Marzocchi, Magura, Fox, Rockshox, SR Suntour und RST. Aber auch einige Underdogs haben interessante Gabeln geliefert: Die deutsche Schmiede German.A: und die beiden Komplettbike-Hersteller Cannondale und Specialized. Zusätzlich zeigen wir den Weg zum optimalen Basis-Setup.

Genau wie im vergangenen Jahr haben wir die Gabeln nach Federwegen klassifiziert und von Cross-Country über All-Mountain bis Enduro die Testkriterien unterschiedlich gewichtet.

Bei einigen Herstellern hat sich im Vergleich zum Vorjahr an der Technik nichts verändert: den entsprechenden Test vom vergangenen Jahr findet ihr unten als kostenlosen PDF-Download.

In einem Video geben wir Ihnen tieferen Einblick über unsere Testabläufe, klicken Sie doch mal rein:
Federgabeltest
im Videocenter.

Aber ganz egal ob Ihre Gabel neu oder alt ist, wir zeigen Ihnen noch mal, wie Sie schnell und einfach die Basis-Einstellungen an Ihrer Federgabel vornehmen. Dann steht dem Spass auf dem Trail nichts mehr im Weg.


Federhärte

Hat die Gabel ein Plattform-System zur Wipp-Unterdrückung, schalten Sie dieses zunächst aus (Manitou-Druck in der SPV-Kammer auf 2,75 bar reduzieren). Befestigen Sie einen Kabelbinder locker an einem der Standrohre und schieben ihn nach unten. Setzen Sie sich vorsichtig aufs Bike und nehmen Fahrposition ein (mit dem Ellenbogen an der Wand abstützen). Jetzt steigen Sie ab und greifen zum Maßband.
Der Negativfederweg (Sag) ist der Abstand von der Unterkante des Kabelbinders bis zur Oberkante Tauchrohrdichtung. Der Negativfederweg sollte bei Marathon-Einsätzen etwa 15 Prozent des Maximal-Hubs ausmachen. Je ruppiger das Gelände, um so wichtiger wird der Negativweg. Für All-Mountain-Bikes empfehlen wir 25-30 Prozent. Passen Sie nun den Druck in der Hauptkammer an, bis der Sag stimmt. Bei Gabeln mit getrennter Negativluftkammer ent­nehmen Sie den passenden Positivluftdruck aus dem Handbuch. Den Negativluftdruck stellen Sie anschließend ein, wie oben erklärt.


Zugstufe

Dieses Feature reguliert die Ausfedergeschwindigkeit des Vorderrades nach einem Hindernis.
Drehen Sie zunächst die Zug- und Druckstufendämpfung in Richtung „ungedämpft“ und lassen Sie die Plattform abgeschaltet. Drehen Sie nun die Zugstufe so weit zu, dass die Gabel nach impulsivem Einfedern im Stand nicht mehr zurückspringt, sondern gerade sicht­bar langsamer auftaucht. Diese Grundeinstellung mit leicht veränderten Einstellungen auf der Hausrunde ausprobieren.
Vorsicht: Zu viel Zugstufe lässt die Gabel schnellen Stößen nicht mehr folgen.


Druckstufe

Die Druckstufe ist nicht an jeder Gabel justierbar und ihr Einfluss ist im Stand nicht ganz einfach einzustellen. Sie reguliert die Einfedergeschwindigkeit.
Ist die zu schnell, hebt das Rad nach heftigen Schlägen vom Boden ab.
So viel als Anhaltspunkt: Bei langgezogenen Wellen kann die Druckstufe offenbleiben. Ist die Strecke ruppig, mit schnellen Schlägen: etwas zudrehen.
Setzen Sie die Druckstufe dosiert ein, nur so viel wie nötig.
Häufig wird die Druckstufe als Durchschlagschutz missbraucht, das funktioniert zwar, aber raubt Komfort: besser die Federhärte anpassen.
Einige Hersteller regulieren über die Druckstufe das Fahrwerkwippen, ebenfalls auf Kosten des Komforts.



Zum Federgabeltest in BIKE 1/2010 gelangen Sie hier ->

Themen: FedergabelnFedergabeltestFedergabel-Test

  • 0,99 €
    Federgabeln

Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der BIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Workshop: Service bei Federgabeln und Dämpfer
    Wartung für Federgabeln und Dämpfer

    19.03.2012Nur funtionierende Federelemente garantieren vollen Fahrspaß. Damit das auch so bleibt, ist ein regelmässiger Service Pflicht. Mit diesen Tipps arten die Kosten nicht aus.

  • Federgabel DT Swiss EXC 150

    31.01.2009Die All-Mountain-Gabel ist mit 1650 Gramm ein Fliegengewicht, und das mit 150 Millimeter Federweg.

  • Einzeltest 2021: Rockshox Domain 170 mm
    Steifigkeits-Weltmeister: Gabel Rockshox Domain im Check

    13.08.2021Auf einmal waren sie da! Die Gabeln mit den dicken 38-Millimeter-Standrohren. Beide Federungsriesen haben eine dieser Gabeln am Start: Rockshox ZEB und Fox 38.

  • Rückruf bei Bionicon

    27.04.2009Bionicon ruft seine Federgabel Double Agent TA 170 mm aus dem Supershuttle zurück.

  • Test All Mountain Federgabeln 2015: Rock Shox Pike RCT3 29"
    Rock Shox Pike RCT3 29" im All Mountain Gabeltest

    03.09.2015Das Testergebnis und die technischen Daten der Rock Shox Pike RCT3 29" aus dem All Mountain Federgabeltest finden Sie hier...

  • Sea Otter 2017: BOS Deville
    BOS bringt Enduro-Gabel mit neuer Technologie

    21.04.2017Die Franzosen von BOS wollen mit ihrer neuen Deville-Federgabel vor allem das Setup für Mountainbiker vereinfachen.

  • Test All Mountain Federgabeln 2015: SR Suntour Auron RC2 29"
    SR Suntour Auron RC2 29" im All Mountain Gabeltest

    03.09.2015Das Testergebnis und die technischen Daten der SR Suntour Auron RC2 29" aus dem All Mountain Federgabeltest finden Sie hier...

  • Neuheiten 2016: Rock Shox Lyrik und Yari
    Neue Enduro-Gabel: die Rock Shox Lyrik

    14.07.2015Die Rock Shox Lyrik ist keine schlechte Gabel, doch seit dem Erscheinen der Pike warten Fans auf eine Neuauflage. Hier ist sie: die Rock Shox Lyrik 2016. Auch neu: die ...

  • Kennlinie von Gabel und MTB-Hinterbau lesen
    BIKE-Wissen: Federkennlinie lesen

    29.01.2017Sie fragen sich bei jedem Testbericht aufs Neue, was der Graph mit den bunten Linien bedeutet? Wir erklären Ihnen, wie Sie die Federkennlinien lesen und deuten können. Fast wie in ...