Einzeltest: Federgabel Formula ThirtyThree QR15

  • Stefan Frey
 • Publiziert vor 9 Jahren

Lange nach der Vorankündigung durften wir erstmals eine Formula-Gabel durchs Gelände schaukeln.

Das 120-Millimeter-Basismodell mit 33-Millimeter-Standrohren und QR15-Steckachse macht einen steifen Eindruck. Sie spricht sehr sensibel an. Durch wenig Endprogression nutzen leichte Biker den kompletten Federweg. Fahrer ab 75 Kilo sollten für schweres Gelände etwas Öl auf der Ventil-Seite einfüllen. Dadurch verstärkt sich die Progression, was bei der flachen Kennlinie notwendig ist. Ab März mit neuer Kartusche.


PLUS gutes Preis-/Leistungsverhältnis, steif, je nach Spacern 85-120 Mm Federweg
MINUS Steckachse nur mit Inbus, kein Lenker-Remote


Funktion *****
Gewicht ****

(max 6 Sterne)


Preis: 799 Euro
Gewicht: 1589 Gramm
Info: www.formula-italy.com

Themen: EinzeltestFedergabelnFormula


Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der BIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • Test Maxxis Beaver
    Einzeltest: Schlammreifen Maxxis Beaver

    07.05.2014

  • Test Federgabeln 2021: MTB-Fahrwerke von Feinsten
    Zu Besuch beim Fahrwerks-Fetischisten

    28.01.2021

  • 2006er Bikes im Einzeltest: Cannondale Rush 2000

    13.10.2005

  • Einzeltest 2019: Cannondale Habit Carbon 1
    Trailbike Cannondale Habit Carbon 1 im Kurztest

    15.01.2020

  • Einzeltest: Ghost AMR 9500

    24.07.2006

  • Dauertest: Federgabel Fox Talas 160 RLC

    11.07.2011

  • Wieder da: Marzocchi Bomber MTB-Federgabel
    Die Bomber ist zurück

    10.04.2018

  • Neuheiten 2015: DT Swiss O.D.L-Federgabeln
    DT Swiss: Neue Laufräder, O.D.L.-Gabeln und -Dämpfer

    02.05.2014

  • Rockshox Sektor: Update für die günstige Federgabel
    Mittelklasse-Trailgabel erhält großes Update

    27.02.2018