3 leichte MTB Bremsen im Labor- und Praxistest 3 leichte MTB Bremsen im Labor- und Praxistest 3 leichte MTB Bremsen im Labor- und Praxistest
Seite 3:

Test 2017: Leichte Bremsen fürs Mountainbike

3 leichte MTB Bremsen: Die Testergebnisse

  • Stefan Loibl
 • Publiziert vor 5 Jahren

Viel Bremspower bei wenig Gewicht: Die neuen Leichtbaustopper von Magura, Sram und Trickstuff sollen nicht nur ausgezehrte Rennfahrer herunterbremsen, sondern auch Trailbiker sicher ins Tal bringen.


Magura MT Trail Carbon


Preis   579 Euro (Set)
Gewicht* / Größe   420 (vo.)/407 (hi.) Gramm / 180 mm
Infos   www.magura.com
Details   Kombination aus Vierkolbenbremse vorne und Zweikolbensattel hinten, organische Beläge, Storm-HC-Scheiben, Mineralöl, Hebelweite verstellbar
Dosierbarkeit   5 von 6 Punkten
Standfestigkeit   4 von 6 Punkten
Bremskraft   5 von 6 Punkten
Ergonomie   5 von 6 Punkten


FAZIT   Vorne ein Anker, hinten gut zu dosieren: Die kräftige Stopper-Kombi der Schwaben erfordert etwas Eingewöhnung, strotzt dann jedoch vor Power. Der Druckpunkt im Stand ist nicht zu hart, dennoch lässt sich die Bremskraft über den kantigen, langen Carbon-Hebel gut dosieren. Im Neuzustand schwer schleiffrei einzustellen, dafür Wartung und Entlüftung sehr einfach. Eignet sich für schwere Fahrer.

Robert Niedring Magura MT Trail Carbon

Robert Niedring Magura MT Trail Carbon



Sram Level Ultimate


Preis   324 Euro/Stück
Gewicht* / Größe   370 Gramm / 180 mm
Infos   www.sram.com
Details   Zweikolbenbremse mit zweiteiligem Sattel, organische Beläge, zweit. Centerline-Scheiben, DOT-5.1-Flüssigkeit, Hebelweite mit Werkzeug verstellbar
Dosierbarkeit   4 von 6 Punkten
Standfestigkeit   4 von 6 Punkten
Bremskraft   2 von 6 Punkten
Ergonomie   5 von 6 Punkten


FAZIT   Die Ultimate ist das Leichtgewicht im Sortiment von Sram. Sie benötigte die längste Einbremszeit im Testfeld. Erst bei hohen Temperaturen packt sie richtig zu. Der Druckpunkt am ergonomischen Carbon-Hebel ist sehr hart und stabil, erfordert jedoch viel Handkraft. Schwere Fahrer sollten für mehr Power unbedingt zu größeren Scheiben greifen. Die Verstellung der Hebelweite ist schlecht erreichbar.

Robert Niedring Sram Level Ultimate

Robert Niedring Sram Level Ultimate



Trickstuff Piccola (BIKE-Tipp)


Preis   345 Euro/Stück
Gewicht* / Größe   341 Gramm / 180 mm
Infos   www.trickstuff.de
Details   Zweikolbenbremse mit zweiteiligem Sattel, organische NG-Beläge, Dächle-Disc-HD-Scheiben, Bio-Mineralöl, Hebelweite mit Werkzeug verstellbar
Dosierbarkeit   5 von 6 Punkten
Standfestigkeit   4 von 6 Punkten
Bremskraft   5 von 6 Punkten
Ergonomie   6 von 6 Punkten


FAZIT   Mit dem kompakten CNC-Fräskunstwerk bauen die Freiburger die leichteste Bremse der Welt. Unser 180er-Setup packte in jeder Situation bissig und kraftvoll zu. Der vierfach kugelgelagerte, flächige Hebel greift sich sehr angenehm und bietet dem Finger außen eine gute Führung. Der Druckpunkt ist weniger hart als bei Trickstuffs Cleg oder Direttissima. Relativ langer Leerweg, aber gut dosierbar.

Robert Niedring Trickstuff Piccola

Robert Niedring Trickstuff Piccola



¹Gewicht einer Vorderradbremse in Gramm inklusive Scheibe, Schrauben und Adapter,  ² Mittlere Bremskraft aus Nass- und Trockenbremsung bei 80 Newton Handkraft

  • 1
    Test 2017: Leichte Bremsen fürs Mountainbike
    3 leichte MTB Bremsen im Labor- und Praxistest
  • 2
    Test 2017: Leichte Bremsen fürs Mountainbike
    3 leichte MTB Bremsen: Labortest und Bewertung der Tester
  • 3
    Test 2017: Leichte Bremsen fürs Mountainbike
    3 leichte MTB Bremsen: Die Testergebnisse

Themen: BremseMaguraSRAMTestTrickstuff


Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der Delius Klasing Kiosk App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Test 2017: 5 Apps und 5 Multifunktionsuhren
    Wie sporttauglich sind Multifunktionsuhren?

    11.07.2017Ist die Smartwatch die Zukunft der Trainingserfassung, oder bloß sinnloser Datenfang? Wir haben fünf Multifunktionsuhren auf ihre Sporttauglichkeit geprüft.

  • Test 2018: Sigma Pure GPS für Mountainbiker
    Schnell auf Empfang: Sigma Pure GPS

    30.03.2018Dranklippen und losfahren: Der Pure GPS von Sigma Sport will das Datensammeln so leicht wie möglich machen.

  • Einzeltest 2020: Whyte S-120C Works
    Whyte S-120C Works

    31.01.2020Das Whyte S-120C ist der jüngste Spross im Whyte-Lineup und gleichzeitig das Fully mit dem kürzesten Federweg.

  • Test 2016 – Plus-Hardtails: Bulls Copperhead 3 RS+
    Bulls Copperhead 3 RS+ im Test

    07.02.2017Fahrfertige 12,3 Kilo zeigt unsere Waage an, der Bestwert in diesem Vergleich. Das Copperhead 3 RS+ lässt die Anzeigenadel nur 900 Gramm weiterzucken als sein Bruder mit schmalen ...

  • Test 2022: Koba Trailtool AM FS
    Sportliches Trailbike: Koba Trailtool AM FS im Test

    16.03.2022Die Schweizer Marke Koba kann auf eine 30-jährige Firmenhistorie zurückblicken und bietet mittlerweile 18 verschiedene Modelle im MTB- und Straßenbereich an.

  • Test MTB Hosen 2015: Scott RC Premium 10 Bibshort
    Radhosen Test: Scott RC Premium 10 Bibshort Herren

    13.01.2016Hier finden Sie die Testergebnisse und weitere Informationen zur Radhose Scott RC Premium 10 Bibshort für Herren.

  • Simplon Cirex 29 Pro

    30.10.2012Die Österreicher von Simplon bringen mit dem Cirex ein weiteres 29er-Fully der 100-Millimeter-Liga an den Start. Vielversprechend klingen nicht nur die Messwerte – das Herzstück ...

  • Test 2016 – All Mountain Fullys: Canyon Spectral AL 8.0
    Canyon Spectral AL 8.0 im Test

    20.12.2016Ist das die neue Definition von All Mountain? Ist das Spectral 8.0 Canyons Interpretation eines Plus-Bikes? Oder rollt hier gar ein Mini-Enduro zum Test?

  • Test Mountainbike Touren-Schuhe: Giro Terraduro
    MTB-Schuhe Giro Terraduro im Vergleich

    09.03.2016Durch die sehr steife Sohle und gute Fixierung im Schuh bringt man viel Druck aufs Pedal. Gutes Fußbett und stabiler Zehenschutz.