Um bei sicherheitsrelevanten Bauteilen nichts dem Zufall zu überlassen, testet BIKE in Labor und Praxis den Grenzbereich aus. Fälle aus der Praxis bestätigen unsere Ergebnisse.

  • Der Bremsentest in BIKE stellt hohe Anforderungen ans Material und geht bewusst bis in den Grenzbereich. Auch wenn wohl die wenigsten Nutzer ihre Bremsen im Laufe eines Produktlebens ans Limit führen, können besonders harte aber durchaus realistische Belastungen nicht ausgeschlossen werden. Die Fälle von Bikern aus der Praxis (Bild 1 ...
  • ... und 2: Shimano-IceTech-Scheiben) bestätigen die aus unseren Tests bekannten Schadensbilder im Extrembereich. 
  • Genau wie im vergangenen Jahr, schmolzen auch in diesem Test die neuen Shimano-Scheiben mit Freeza-Technologie bei extremer Belastung in Labor- und Praxistest. Der schmelzende Alu-Kern drückt sich heraus und beschädigt dann die Bremsbeläge (Bild 3), meist bei einem Fahrergewicht ab 85 Kilo. 
  • Auch die Centerline-Bremsscheiben (Bild 4) der neuen Sram-Bremse verformen sich weiterhin durch die Hitze beim Bremsen. Zwar laufen die Scheiben mit etwas Abkühlung wieder fast gerade, schirmen sich aber beim Abschrauben von der Nabe. Bei den übrigen Bremsen gab es keinerlei Defekte im Praxistest.