Die Scheibenbremsen aus dem BIKE-Test 2015 im Detail.

  • MINUS Shimano XTR: Über eine kleine Schraube soll sich an der XTR-Trail-Bremse der Leerweg einstellen lassen. In der Praxis spürt man jedoch nicht wirklich einen Unterschied.
  • PLUS Magura MT7: In dem voluminösen Bremssattel, der viel Hitze aufnehmen kann, sitzen insgesamt vier Kolben, die jeweils über einen einzelnen Bremsbelag verfügen. 
  • MINUS Magura: Beide Magura-Hebel (vgl. mit FSA) lassen sich nicht nah genug an den Lenker stellen. Schlecht, wer kleine Hände hat oder eine enge Griffweite bevorzugt.
  • PLUS / MINUS Formula R1 Racing: Durch den auf Zug angesteuerten Radialzylinder fällt das Gehäuse kompakt aus. Die zu runde Hebelform gefiel keinem der Tester.
  • PLUS FSA: Mit der K-Force gelingt FSA ein respektabler Einstieg in den Bremsenmarkt. Alle Tester lobten den ergonomischen Hebel mit werkzeugloser Verstellung.
  • MINUS Hope: Durch den fehlenden Außenstopp am Hebel mit nur schwach ausgeprägter Biegung hat man stets das Gefühl, sehr leicht nach außen abzurutschen.