15 Bremsbeläge im Verschleiß-Test 15 Bremsbeläge im Verschleiß-Test 15 Bremsbeläge im Verschleiß-Test

Test 2011: Bremsbeläge für Mountainbikes

15 Bremsbeläge im Verschleiß-Test

  • Stefan Loibl
 • Publiziert vor 11 Jahren

Bremsbeläge sind die wichtigsten und teuersten Verschleißteile am Bike – und die am häufigsten benutzten. Aber wie gut und wie sicher sind die einzelnen Modelle? 15 Beläge im harten Dauertest.

Sandiger Boden. Regen. Schlamm – die Zutaten für die Henkersmahlzeit Ihrer Bremsbeläge. Sie sorgen im Extremfall dafür, dass es Ihnen das Material von den Stoppern herunterschabt, wie eine Käsereibe Parmesan hobelt. Es geschieht meist schneller als man denkt: Was am Beginn einer langen Abfahrt noch altem, hartem Brot gleicht, bröselt Stück für Stück dahin zu feinem Krümelkuchen. Das ist keine Panikmache, sondern Alltag – an einem sicherheitsrelevanten Bauteil.

Aber wie lange halten die Beläge im Ernstfall – und wie groß sind die Unterschiede zwischen den einzelnen Modellen? Wir haben als weltweit erstes Magazin einen Verschleißtest von Scheibenbremsbelägen durchgeführt. Hier zählen nur Fakten: Von jeweils drei Exemplaren der verschiedenen Beläge im Test musste jeder 1000 Bremsungen aushalten. So können wir nach mehr als 50 aufwändigen Durchgängen auf unserem Prüfstand fundierte Aussagen über 15 aktuelle Bremsbeläge treffen. Die Großen Vier – Shimano, Avid, Magura, Formula – waren mit je zwei Belagtypen besetzt. Herausgefordert werden die Bremsenhersteller und Erstausstatter durch die Nachrüstbeläge von Kool Stop, Ashima, Swiss Stop, BBB und Trickstuff.


Die Testergebnisse der MTB-Bremsbeläge finden Sie unten als PDF-Download.

Keine Gnade auf dem Prüfstand: Drei Mal 1000 Bremsungen pro Belag sind die Basis des Verschleißtests.

Themen: AvidBremsbelägeBremseMaguraShimanoTestTrickstuffVerschleiß

  • 0,99 €
    15 Bremsbeläge im Verschleißtest

Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der BIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Test 2014: Ibis Ripley
    Das Ibis Ripley im BIKE-Test

    24.10.2013Nach sieben Jahren Entwicklungszeit läuft die elegante Trail-Rakete nun endlich vom Stapel. Das Ibis Ripley mit DW-Link-Hinterbau im BIKE-Test.

  • Test 2017 – Racefullys: Focus O1E Team
    Focus O1E Team im Test

    22.08.201713,3 Sekunden. In dieser Rekordzeit hat Florian Vogels Mechaniker das Hinterrad beim Albstadt-Worldcup 2016 gewechselt.

  • Test: Ion K-Pact Zip
    Ion Knieschoner K-Pact Zip im Härtetest

    11.03.2020Endlich: Knieschoner anziehen, ohne die Schuhe ausziehen zu müssen. Dank Reißverschluss kein Problem. Aber halten die Zipper der MTB-Knieprotektoren die dauerhafte Zugbelastung ...

  • Magura Team Suspension: Neue Gabeln für 29" und 650B

    14.03.2012Für 2012 haben die Schwaben ihr Produktsortiment komplett überarbeitet. Mit neuem Design und verändertem Innenleben bedienen die Team Suspension Modelle nicht nur 26" und 29" ...

  • Test 2017 – Enduros: Centurion Trailbanger 2000.27
    Centurion Trailbanger 2000.27 im Test

    09.05.2017Centurion schickt mit dem Trailbanger ein gut abgestimmtes Enduro in den Test. Nur die Fahrposition ist gewöhnungsbedürftig

  • Shimano oder Sram: Mountainbike-Kurbeln
    Shimano vs. Sram: MTB-Kurbeln im Vergleich

    23.11.2015Die Kurbeln und Kettenblatt-Kombis bestimmen zu einem guten Teil den Anwendungsbereich eines Mountainbikes. Hier die Unterschiede von Shimano- und Sram-Kurbeln.

  • Kettenschloss für Shimano-Ketten

    01.07.2011Gibt es spezielle Kettenschlösser für Shimano-Ketten? Unser Experte Robert Kühnen gibt Auskunft

  • BMC Neuheiten: das 29er All Mountain Trailfox TF01

    15.08.2013Vielseitig wie ein Schweizer Taschenmesser war laut BMC-Martketing schon dass 2013er Trailfox. Für das neue 29er-Modell war das Hauptziel der Ingenieure, den Einsatzbereich ...

  • Test 2016 – Trailbikes: Giant Trance 3
    Giant Trance 3 im Test

    27.11.2016Giant schickt uns den leichtesten Rahmen des Testfelds. Schwere Laufräder und Anbauteile und eine Gabel mit etwas mehr Federweg hieven das Gewicht dennoch auf 13,5 Kilo.