Bremsentest: Shimano Deore, Avid DB3 und Hayes Radar Bremsentest: Shimano Deore, Avid DB3 und Hayes Radar Bremsentest: Shimano Deore, Avid DB3 und Hayes Radar
Seite 1:

Günstige Scheibenbremsen unter 100 Euro im Test

Bremsentest: Shimano Deore, Avid DB3 und Hayes Radar

  • Stefan Loibl
 • Publiziert vor 6 Jahren

Günstig ja, aber auch gut? Diese Mountainbike-Scheibenbremsen gibt es für jeweils unter 100 Euro. Wie schlagen sich die Spar-Stopper im direkten Vergleich? Unser Prüfstand- und Praxistest zeigt es.

Vor zwölf Jahren hieß es in einem Bremsentest von BIKE: "Nach wie vor werden mehr Serien-Bikes mit V-Brake verkauft als mit Scheibe." Seitdem hat sich viel getan: Ein Mountainbike ohne hydraulische Scheibenbremse gibt es im Jahr 2015 praktisch nicht mehr. Egal, ob es 500 Euro kostet oder mehrere tausend.

Für Bikes der 1000-Euro-Preisklasse, bei denen die Hersteller mit den Zulieferern um jeden Euro feilschen, fallen die meisten Modelle von Sram, Formula, Magura oder Shimano flach. So finden sich teilweise gruppenlose Scheibenbremsen oder Einsteigerversionen an solchen Bikes. Aber wie schlagen sich die günstigsten Hydraulik-Stopper? Wie groß sind die Unterschiede zu den Top-Modellen, die wir im Bremsentest in BIKE 2/2015 getestet haben?

Wir haben drei Einsteigerbremsen von Avid, Hayes und Shimano auf dem Prüfstand und in der Praxis auf den Zahn gefühlt. Die drei hydraulischen Scheibenbremsen bekommt man zum Nachrüsten bereits deutlich unter 100 Euro pro Stück. Die Bremsscheiben kommen noch dazu, wobei 180er-Scheiben bei Shimano etwa 20 Euro, bei Avid und Hayes rund 40 Euro kosten.

Vergleicht man die Gewichte der drei Bremsen, stellt man fest, dass die günstigen Stopper einzeln etwa 50 Gramm mehr auf die Waage bringen als vergleichbare Highend-Modelle: So liegt die Deore mit 469 Gramm nur 50 Gramm über einer XTR Trail, während die DB3 von Avid nur 60 Gramm mehr als die Sram Guide RSC wiegt. Auf Leichtbaubremsen büßen die drei günstigen Discs allerdings deutlich mehr als 100 Gramm ein.

Beim Aufbau unterscheiden sich die preiswerten Scheibenbremsen vor allem durch das zweiteilige Geber-Gehäuse. Zudem kann man den Druckpunkt bei keinem der drei Modelle verstellen. Die Hebelweite dagegen schon: Bei Avid funktioniert das sogar werkzeuglos, bei Hayes und Shimano benötigt man einen kleinen Inbus-Schlüssel.

Offenbarung auf dem Bremsenprüfstand

Auf dem Prüfstand mussten sich alle Bremsen mit 180er-Scheiben beweisen. Sowohl bei der mittleren Bremskraft als auch bei der Standfestigkeit überzeugte die Shimano Deore. Vor allem beim Fading-Test hinterließ die RT66-Scheibe einen sehr positiven Eindruck: Sie deformierte sich zwar kurzzeitig, überlebte aber – im Vergleich zu den IceTech-Scheiben – die Prüfstandfolter. Noch etwas mehr Bremskraft generiert die Deore-Bremse mit den RT64-Scheiben. Allerdings hält die 1,7 Millimeter dünne Scheibe nicht so lange durch wie die RT66-Variante für 6-Loch-Befestigung.

Die Radar von Hayes wird immer mit Sinter-Belägen ausgeliefert, was bei niedrigen Temperaturen schnell zum Quietschen führt. Mit guten Werten bei der Standfestigkeit liegt die Radar voll im Soll. Nur die Dosierbarkeit und die Hebelergonomie könnten einen Tick besser sein.

Laut Labormessung kommt die DB3 auf die geringste Bremskraft. In der Praxis packen die Avid-Stopper aber sehr bissig und zuverlässig zu. Bei großer Hitze zeigten sich mit den dicken Centerline-Scheiben (1,82 mm) allerdings dieselben Probleme wie in unserem Bremsentest in BIKE 2/2015 . Erst tritt starkes Fading auf, dann verformen sich die Scheiben. Doch keine Panik: Defekt sind sie deshalb nicht. Die Scheiben richten sich bei der Abkühlung wieder aus.


Fazit: Die günstigen Scheibenbremsen erzielen zwar nirgends Bestwerte, verzögern aber zuverlässig. Wer besonders leichte oder übermäßig kräftige Stopper sucht, muss mehr Geld ausgeben.


Messwerte, Daten und die Bewertung im Detail finden Sie auf Seite 2 dieses Artikels.

  • 1
    Günstige Scheibenbremsen unter 100 Euro im Test
    Bremsentest: Shimano Deore, Avid DB3 und Hayes Radar
  • 2
    Günstige Scheibenbremsen unter 100 Euro im Test – Teil 2
    Information und Bewertung: Bremskraft, Standfestigkeit, Gewicht

Themen: AvidBremseHayesShimanoSRAMTest


Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der BIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Test: Acros A-GE vs. Shimano XTR vs. Sram XX
    Test: Top-Schaltungen von Acros, Shimano & Sram

    13.07.2012Hat die hydraulische A-GE-Schaltung von Acros das Zeug, die Platzhirsche Shimano XTR und SRAM XX zu verdrängen? Die drei Edel-Schaltungen stellen sich unserem Shoot-out-Test.

  • Rückruf: Magura tauscht Bremsen-Modelle MT6 und MT8 aus

    13.03.2013Die schwäbischen Hydraulikexperten rufen Bremsgriffe der Modelle MT6 und MT8 zurück. Die Bremse kann bei niedriger Temperatur und langer Belastung ausfallen.

  • Test 2013: Mountainbike Scheibenbremsen
    Test Scheibenbremsen: Gute Funktion, aber standfest?

    10.06.2013Auf eine Scheibenbremse muss Verlass sein und zwar in jeder Situation. Wir haben 12 aktuelle Bremsen in Labor und Praxis getestet. Nicht alle sind standfest bei extremen ...

  • Garantie & Gewährleistung bei Scheibenbremsen
    Bremsen-Tuning: Damit die Garantie nicht erlischt

    13.09.2013Sie haben die Beläge an Ihrer Bremse gewechselt und keine Originalteile verwendet? Das könnte Probleme bei der Garantie geben. Aber nicht bei allen Bremsen-Herstellern …

  • Test 2014: Leichte Scheibenbremsen von XTR, FSA & Tune
    Test Scheibenbremsen: Shimano XTR gegen FSA und Tune

    16.06.2014Shimano XTR, Tune Kill Hill und FSA K-Force heißen die Leichtbremsen, die um die Gunst der Racer buhlen. Wir haben in Labor und Praxis getestet, auf welchen der 300-Gramm-Stopper ...

  • Quietschen bei Scheibenbremsen eliminieren
    Workshop: Quietschende Bremsen

    13.08.2014Schrauber-Pfusch gibt's in jeder Heimwerkstatt. Super Dan, der Retter aller Hobby-Schrauber, hilft. Diesmal zeigt er, wie man quietschende Bremsen zum Schweigen bringt.

  • Schrauber-Special 2015: Montage/Einstellung Shimano-Bremsen
    Schrauber-Tipps: Bremsscheiben, Beläge, Bremssattel

    25.05.2015Lebensversicherung Bremsen: So montieren Sie Bremsscheiben und Beläge richtig und zentrieren den Bremssattel korrekt.

  • MTB-Scheibenbremsen: 30 Bremsbeläge im großen Test
    Test 2014: Bremsbeläge

    29.12.2014Bremsbeläge: Die Verschleißteile mit der größten Sicherheitsrelevanz am Bike sollen möglichst lange halten und zuverlässig und sicher verzögern. Erfüllen alle diesen Job?

  • Scheibenbremsen: Fading bei Mountainbike-Bremsen
    BIKE hilft: Was bedeutet Fading?

    18.12.2014Die Bremskraft kann bei längerem Gebrauch der Bremse nachlassen. Das wird als „Fading“ bezeichnet. Bei hydraulischen Scheibenbremsen gibt es zwei Arten von Fading: reibungs- und ...

  • Test 2017 – Race-Hardtails: Niner Air 9 RDO Race
    Niner Air 9 RDO Race

    05.06.2017Egal, in welchen Startblock, das farbenfrohe Niner zieht die Blicke auf sich. Der Kronkorken auf der Aheadkappe versprüht dabei solche Lässigkeit wie einst die Zigarette im Mund ...

  • Hardtail-Test 2015: Müsing Twentynine Comp
    Das Müsing Twentynine Comp im Test

    27.04.2015Das für unseren Test gelieferte grüne Twentynine Comp kommt für knapp 1200 Euro größtenteils mit Shimano-SLX-Komponenten und einer Rock-Shox-Reba-RL-Gabel mit Lenker-Lockout.

  • Test 2020: Rotor 1x13 Hydraulikschaltung
    Rotor 1x13-Schaltung im BIKE-Test

    14.05.2020Mit der 1x13 bringt Rotor als erster Hersteller im Fahrradbereich 13 Ritzel an den Freilauf. Geschaltet wird dabei hydraulisch. Ein exklusiver Test der 13fach-MTB-Schaltung der ...

  • Test Orbea Oiz M Team
    Testsieger Race-Fullys: Orbea Oiz Team

    25.03.2021Leicht, schick, schnell und am Ende das beste Gesamtpaket: Das Orbea Oiz ist ein Race-Bike der Extraklasse und holt sich den Sieg im BIKE-Vergleichstest der Race-Fullys 2021.

  • Test 2017 – Race-Hardtails: Ghost Lector World Cup UC
    Ghost Lector World Cup UC im Test

    05.06.2017Darf ein Hardtail 10000 Euro kosten? Immerhin, der kantige Hauptrahmen mit dezent im Inneren verlegten Schaltzügen und Bremsleitungen geht schon fast als Design-Objekt durch.

  • Conway eWME 2021 im Test
    Enduro-Klassiker im neuen Gewand

    04.06.2021Das Conway eWME überzeugte schon mit sportlichem Handling und Nehmerqualitäten, als andere E-MTBs noch in den Kinderschuhen steckten. Was kann die neueste Ausbaustufe?

  • Rock Shox Reverb Teleskop-Sattelstütze überarbeitet
    Neues Innenleben macht Rock Shox Reverb haltbarer

    15.03.2016Schneller, haltbarer, länger: Rock Shox hat die Reverb Teleskop-Sattelstütze 2016 grundlegend überarbeitet. Bis 170 mm Hub und deutlich gesteigerte Haltbarkeit werden angekündigt.

  • Test 2016: Look 989 X01
    CC-Hardtail Look 989 X01 im BIKE-Test

    09.02.2017Schon wieder: verblüfftes Stehenbleiben. Minutenlanges Bestarren. Dann: "Ähm, mal ’ne Frage: Was genau bringt das denn mit dieser Rahmenform?" Das extravagante Look 989 im Test.

  • Shimano oder Sram: Mountainbike-Umwerfer
    Shimano vs. Sram: Umwerfer im Vergleich

    23.11.2015Der Umwerfer am Mountainbike: Dieses unscheinbare Bauteil, eingezwängt zwischen Kurbel, Tretlager, Hinterbaudrehpunkten und Reifen, vollbringt wahre Höchstleistungen.