Schon gefahren: MTB-Bremse TRP G-Spec Trail SLC Schon gefahren: MTB-Bremse TRP G-Spec Trail SLC Schon gefahren: MTB-Bremse TRP G-Spec Trail SLC

Einzeltest 2019: Downhill-Bremse TRP G-Spec Trail SLC

Schon gefahren: MTB-Bremse TRP G-Spec Trail SLC

  • Stefan Frey
 • Publiziert vor 2 Jahren

Es hat in der Szene also für etwas Aufsehen gesorgt, als sich Aaron Gwin ausgerechnet für eine Bremse des taiwanesischen Herstellers TRP entschied, dessen Name ja eher für preisgünstige Stopper steht.

Wenn sich Downhill-Star Aaron Gwin gezwungen sieht, Tempo abzubauen – wegen einer nahenden Kurve oder was auch immer – dann muss es zackig gehen. Die Bremswirkung eines Worldcup-Bikes ist mindestens ebenso wichtig wie die Fahrwerksfunktion. Es hat in der Szene also für etwas Aufsehen gesorgt, als sich Gwin ausgerechnet für eine Bremse des taiwanesischen Herstellers TRP entschied, dessen Name ja eher für preis/leistungsgünstige Stopper steht. Die unlängst auf den Markt gekommene Trail SLC ist die leichtere Version von Gwins Downhill-Bremse. Der Star war an der Entwicklung rege beteiligt. Wobei das Hauptaugenmerk beim Modifizieren hauptsächlich auf dem Hebel lag. Der Einsatz von Carbon (Hebel, Abdeckung) spart etwas Gewicht. Von filigraner Bauweise ist der Hebel aber dennoch weit entfernt. Praktisch ist die Hebelweiteneinstellung per Rändelschraube. Die Vierkolbensättel mit den Kühllamellen sind weitgehend die gleichen geblieben wie bei der Downhill-Ausführung. Sie wurden nur minimal verändert. Angesichts des prominenten Namens, der die Bremse umflirrt (das G in G-Spec ist das Initial von Gwin), ist die Erwartungshaltung riesig. Kleine Enttäuschung zunächst: Die Bremswirkung ist nicht besser als die einer Shimano-XT-Bremse – gut, aber keineswegs beeindruckend. Die nötige Handkraft ist verhältnismäßig hoch. Nach längerem Einbremsen zeigt sich die TRP deutlich bissiger, an die Ankerwirkung einer Magura MT Trail oder einer Trickstuff Piccola reicht sie aber nicht heran. Die Stärke der äußerst solide gefertigten TRP ist eher die Standfestigkeit. Eine zuverlässige Bremse für den Hardcore-Einsatz, die Gewichtsfetischisten einen Ticken zu schwer sein dürfte.

Georg Grieshaber TRP G-Spec Trail SLC: Hebel und Abdeckplatte sind bei der Trail-Version von Aaron Gwins DH-Stopper aus Carbon, das spart ein paar Gramm. 


PLUS   Solide Bauweise; gute Hebel-Ergonomie; hohe Standfestigkeit; Hebelweite werkzeuglos einstellbar


MINUS   Hohe Handkraft für maximale Power nötig. Schwer, was aber zu einem großen Teil auch an der massiven Bremsscheibe liegt.


Gewicht    510 Gramm (*Gilt für eine Bremse inkl. Scheibe und Befestigungsschrauben)


Preis 177,90 Euro (VR-Bremse mit 180er-Scheibe)

BIKE Magazin Downhill-Bremse TRP G-Spec Trail SLC



Diesen Artikel finden Sie in BIKE 8/2019. Die gesamte Digital-Ausgabe können Sie in der BIKE-App (iTunes und Google Play) lesen oder die Print-Ausgabe im DK-Shop nachbestellen – solange der Vorrat reicht:


Lesen im Apple App Store
Lesen im Google Play Store
Bestellen im DK-Shop

Themen: BremseTestTRP


Die gesamte Digital-Ausgabe 8/2019 können Sie in der BIKE-App (iTunes und Google Play) lesen oder die Print-Ausgabe im Shop nachbestellen – solange der Vorrat reicht:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Test: Schwalbe Hans Dampf Evo Trailstar gegen Performance
    Schwalbe-Reifen: Welche Mischung ist besser?

    30.11.2016Reifen haben erheblichen Einfluss auf die Performance eines Bikes. Spart man, wenn man zur günstigen Gummimischung greift? Der Schwalbe Hans Dampf Evolution Trailstar gegen die ...

  • Test 2011: Kassetten und Ritzel im Test
    Verschleiß-Test: Welcher Antrieb hält länger?

    17.06.2011Welche Ritzel und Kettenblätter halten am längsten? Welches Material eignet sich am besten für den Antrieb? Der Verschleiß-Test im Labor mit fünf Antrieben spricht eine ...

  • Test: Reparatur-Sets für Tubeless-Reifen
    Tubeless Reifen: 6 Reparatur-Sets im Test

    27.04.2020Der Platten ist der Feind des Mountainbikers. Selbst Schlauchlos-Fahrer bleiben vom plötzlichen Luftverlust nicht ganz verschont. Tubeless-Werkzeuge kommen dann zum Einsatz, wenn ...

  • Test 2016 Kinder-Bikes: Transition Ripcord
    Transition Ripcord – Kidsbike im Test

    07.09.2016Mit seiner hellblauen Optik ergatterte das Ripcord bei Testfahrerin Pauline sofort einen Stein im Brett. Was beweist, dass die Farbe bei Kids doch eine ziemlich große Rolle spielt.

  • Test 2017 – All Mountains: Specialized Stumpjumper FSR Comp
    Specialized Stumpjumper FSR Comp im Test

    03.07.2017Es gibt kein anderes Bike-Modell, das auf eine längere Historie als das Specialized Stumpjumper zurück­blicken kann.

  • Test Radbrillen für Touren-Biker: Rudy Project Agon
    Radbrille Rudy Project Agon im Vergleich

    07.03.2016Die Agon überzeugt technisch: Ihre Gläser tönen sich nicht grau sondern rotbraun. Damit ist sie im Test konkurrenzlos. Passt, ähnlich wie die Oakley, auf viele Köpfe – und ist ...

  • Kurztest 2021: Spritzschutz Mudhugger Shorty X Front
    Dreckfänger: Mudhugger Shorty X Front

    05.03.2021Der leichte Plastik-Fender (64 g) schützt den Fahrer vor hochspritzendem Wasser. Das ist bei jeder Regenfahrt sinnvoll.

  • Test Satteltaschen
    6 Satteltaschen im Kurz-Check

    05.08.2013Es gibt definitiv geschmackvollere Accessoires, doch kaum eins ist so praktisch wie die Satteltasche. Der Rücken bleibt frei und das wichtigste Equipment ist mit an Bord. Sechs ...

  • Test: Pearl Izumi X-Project 1.0
    MTB-Schuhe Pearl Izumi X-Project im Langzeit-Test

    23.05.2016Obwohl bereits der Nachfolger des Pearl Izumi X-Project 1.0 im Laden steht, bekommt man das Auslaufmodell im Internet noch in allen Größen.