Einzeltest 2020: Sattelstütze E13 Vario

Schon gefahren: E13 Vario Sattelstütze

  • Stefan Frey
 • Publiziert vor 6 Monaten

Die neue Vario bietet die Möglichkeit, den Hub in Fünf-Millimeter-Schritten um bis zu drei Zentimeter abzusenken. Doch das Alleinstellungsmerkmal der E13 ist eigentlich nur Beiwerk...

Denn diese Option werden Biker wohl eher selten nutzen. Außer, die neue Teleskopstütze soll an mehreren Rädern oder von unterschiedlich großen Fahrern genutzt werden. Dann ist die Hubverstellung tatsächlich praktisch und minutenschnell, werkzeuglos erledigt. Ansonsten wird man wohl, sofern möglich, den vollen Hub ausnutzen.

Was wirklich überzeugt: Die Vario lässt sich leicht montieren und umfangreich anpassen. Der Zug wird praktischerweise vorne am Hebel geklemmt. Dieser lässt sich in drei Positionen sowie mit Schelle oder an Srams Matchmaker montieren. Zudem lässt sich der kugelgelagerte und äußerst leichtgängige Hebel im Winkel verstellen. Alle Schrauben sind als T25 oder 3er-Inbus angelegt und damit recht solide ausgeführt.

Der Hebel drückt sich im Gelände so geschmeidig, wie die Stütze nach unten gleitet. Auch die Ausfahrgeschwindigkeit ist angenehm gewählt, sodass der Sattel nicht wie eine Gerte gegen den Hintern knallt. Leider stellte sich bereits nach 600 Kilometern deutliches Rotationsspiel in der Stütze ein. Das Griptape am Trigger-Hebel ist im wahrsten Sinne aufreibend: Während der Testphase hat der Hebel bereits zwei Satz Handschuhe am Daumen durchgescheuert.

Hebel der Sattelstütze E13 Vario


Gewicht Stütze / Hebel 597 / 73 Gramm


Preis Stütze / Hebel 209 / 49,90 Euro


PLUS Preiswert; vielseitig einstellbarer Hebel; Hub anpassbar; leichtgängig; 120–150 mm und 150–180 mm, 30,9- und 31,6-mm-Variante


MINUS Deutliches seitliches Spiel; große Einbaulänge; Skalierung zur Hubverstellung schlecht lesbar

Die Möglichkeit, den Hub zu verstellen, ist nett, wird man aber wohl nur selten nutzen. Das Spiel nach so kurzer Testphase nervt. Der Hebel lässt sich perfekt anpassen und leichtgängig bedienen. Allerdings frisst er förmlich Löcher in den Daumen der Handschuhe. (Stefan Frey, BIKE-Testredakteur)



Diesen Artikel finden Sie in BIKE 8/2020. Die gesamte Digital-Ausgabe können Sie in der BIKE-App (iTunes und Google Play) lesen oder die Print-Ausgabe im DK-Shop nachbestellen – solange der Vorrat reicht:


Lesen im Apple App Store
Lesen im Google Play Store
Bestellen im DK-Shop

Themen: E13SattelstützeTest


Die gesamte Digital-Ausgabe 8/2020 können Sie in der BIKE-App (iTunes und Google Play) lesen oder die Print-Ausgabe im Shop nachbestellen – solange der Vorrat reicht:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • E-Thirteen: Update für Sattelstütze TRS+ Dropper Post
    Mehr Hub, weniger Gesamtlänge, gleicher Preis

    01.03.2018

  • Einzeltest 2017: Navi Falk Tiger Geo
    Für die MTB Tour: Navi Falk Tiger Geo im Test

    10.04.2017

  • Specialized Camber Pro

    29.10.2012

  • Labor- und Praxistest 2020: Mountainbike-Allround-Reifen
    Günstig gegen teuer: 6 MTB-Reifen im Vergleich

    11.11.2020

  • Test 2020: Vitus Sommet 29 VRX
    UK-Enduro: Vitus Sommet 29 VRX im Test

    15.05.2020

  • Test 2016 – MTB-Scheibenbremsen: Sram Guide RSC Ultimate
    Sram Guide RSC Ultimate im Labor- und Praxistest

    03.11.2016

  • Test USWE F4 Pro
    Rutscht nicht! Der MTB-Rucksack F4 Pro von USWE

    18.01.2017

  • Müsing Twenty Nine Comp

    25.02.2014

  • Test 2016 Einsteiger-Hardtails: Stevens Sentiero
    Stevens Sentiero im Test

    27.10.2016

  • Test Topeak Nano Torqbar
    Der Mini-Drehmomentschlüssel Nano Torqbar im Test

    21.01.2016