Am späten Nachmittag erscheint Don, ziemlich gestresst. “Kaum Zeit” habe er. Und: Ich solle ihm genau sagen, was ich für die Reportage brauche, denn er hätte noch “viel zu erledigen” – obwohl mir nicht ganz klar wird, was er in diesem verschlafenen Nest Dringendes erledigen könnte. Ach, und ich solle bitte zum Fotografieren keines der Exponate berühren, denn es sei zu viel Arbeit, sie wieder richtig zu befestigen. Mit dem Satz “Lass uns heute Abend beim Mexikaner gegenüber essen, dann können wir reden”, macht sich Don aus dem Staub.

Am späten Nachmittag erscheint Don, ziemlich gestresst. “Kaum Zeit” habe er. Und: Ich solle ihm genau sagen, was ich für die Reportage brauche, denn er hätte noch “viel zu erledigen” – obwohl mir nicht ganz klar wird, was er in diesem verschlafenen Nest Dringendes erledigen könnte. Ach, und ich solle bitte zum Fotografieren keines der Exponate berühren, denn es sei zu viel Arbeit, sie wieder richtig zu befestigen. Mit dem Satz “Lass uns heute Abend beim Mexikaner gegenüber essen, dann können wir reden”, macht sich Don aus dem Staub.