Mountainbike-Pionier George Edwards Mountainbike-Pionier George Edwards Mountainbike-Pionier George Edwards

Porträt George Edwards

Mountainbike-Pionier George Edwards

  • Björn Kafka
 • Publiziert vor 15 Jahren

Seit über 20 Jahren geht es für ihn nur bergab: Mit seinen Megavalanche-Rennen wurde George Edwards zum Mentor der europäischen Downhill-Szene.

Im Herbst 1997 war von tropischer Idylle auf einmal nichts mehr zu spüren. In der Ferne drohte ein Zyklon und die Nerven von George Edwards (52) lagen blank. Ein Jahr Planung für das Megavalanche-Rennen auf La Réunion drohte, in die Luft gewirbelt zu werden: George hatte die Rechnung ohne die Naturgewalten gemacht. In Edwards’ Kopf spielten sich Horrorszenarien ab; peitschendes Wasser, entwurzelte Palmen und mittendrin hunderte Downhiller. Edwards startete das Rennen trotzdem – drei Stunden vor Ankunft des Sturms. Mit dem Unwetter im Nacken schossen die Fahrer dem Ziel entgegen und schickten ein Stoßgebet nach dem anderen in den Himmel. Sie wurden erhört: Erst, als der letzte Fahrer im Ziel war, brach der Sturm los.

George Edwards gilt als der Urvater des europäischen Downhill-Sports. Der in Cannes geboren Bike-Pionier fuhr jahrelang als Motocross-Profi durch die Welt, dreimal war er französischer Meister. Doch Ende der Siebziger hatte er genug von knatternden Viertaktern, sein Herz schlug nicht mehr im Takt der Motoren. Er hatte etwas Neues entdeckt: das Mountainbike. Anfang der 80er Jahre stieß Edwards auf diesen wunderbaren fahrbaren Untersatz. Erst war es lediglich ein Trainingsgerät, mit dem er Fitness und Technik verbessern wollte. Doch aus der Zweckbeziehung entwickelte sich bald mehr. Auf kleinen Downhill-Passagen erkannte Edwards das Potential der unmotorisierten Bikes. Kurz darauf ging es bergab mit ihm. 1988 veranstaltete er sein erstes Bike-Rennen „Transvesubienne“, parallel zu einer Motocross-Veranstaltung. Das Bike kam an. Ein Jahr später begann der damals 34-Jährige, für die UCI Downhill-Rennen zu managen. Auch der Kurs der WM in Métabief stammte von ihm. George Edwards wurde zum Begründer des europäischen Downhill-Sports.

Doch Edwards ging es nicht nur um den Profi-Sport, um Bestzeiten und Regelbücher – bei seinen Rennen war immer auch der Spaß am Abenteuer wichtig. 1994 hatte der französische Verband genug von Georges abgründigen Veranstaltungen und setzte ihn auf die Straße. Befreit von den Zwängen des Verbandes startete er die Avalanche-Cup-Serie. Bei seinem ersten Downhill-Rennen in Bourboule standen 160 Fahrer am Start. Unter ihnen auch der französische Dauerbrenner Nicolas Vouilloz sowie Jürgen Beneke, Deutschlands Downhiller der ersten Stunde. Das Konzept schlug ein. Die Mixtur aus Abenteuer und Sportveranstaltung fand schnell Anhänger. Nur ein Jahr später ließ Edwards in Alp d’Huez und auf der Trauminsel Réunion starten: Der Megavalanche war geboren.

Die Strecken, der Massenstart und die Mischung aus Profis und Jedermännern machten aus der kleinen Rennserie ein Mega-Event. Zum ersten Mal bekamen die Biker eine Ahnung davon, was später als Freeride ein neuer Trend werden sollte. Bald darauf gab es in Peru ein weiteres Rennen. Edwards’ Ziel: eine weltweite Avalanche-Serie.

Am norditalienischen Lago Maggiore will George Edwards im nächsten Jahr auch den Bikern aus Mittel- und Nord-Europa den Avalanche-Spirit einhauchen. Außerdem gibt es 2007 ein Rennen im japanischen Ozawa, ein Jahr später soll ein weiterer weißer Fleck auf Edwards’ Landkarte gelöscht werden. Dann will er im Land der unbegrenzten Möglichkeiten sein Glück versuchen. Edwards’ Zukunft sieht wahrlich rosig aus – auch wenn es in seinem Metier nur bergab geht.

Unbekannt,BIKE Magazin Für uns gebührt George Edwards ein Platz in der Hall of Fame.

Themen: EnduroEndurorennenMegavalanchePortrait


Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der BIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Trans-Provence 2012
    Trans-Provence: das härteste Enduro-Rennen der Welt

    02.01.2013Die Trans-Provence gilt als das Enduro-Abenteuer schlechthin und genießt bereits Kultstatus. In vier Sekunden ausgebucht, nur 72 Teilnehmer, die Top-Fahrer aller Disziplinen und ...

  • Trans-Savoie: Enduro-Etappenrennen von Val d`Isère nach Chamonix

    19.08.2013Am Sonntag, den 18. August 2013, fiel der Startschuss des neuen, exklusiven Enduro-Abenteuers Trans-Savoie. Der Schweizer René Wildhaber führte die Rangliste nach dem ersten Tag ...

  • Endurothon in Schierke
    Enduro und Marathon in einem Rennen?

    06.11.2015Enduro und Marathon sind eigentlich eher unversöhnliche Disziplinen. Die Bad Biker aus dem Harz haben mit dem Endurothon eine Symbiose versucht. Fahrspaß und Sportsgeist hatten ...

  • Video: Megavalanche Alpe d'Huez 2016
    Megavalanche: Legendärer 2600-hm-Downhill-Marathon

    14.07.2016Wenn sich Hunderte Mountainbiker beim Massen-Downhill Megavalanche Alpe d’Huez im Knäuel über die Schneefelder des Pic Blanc ins Tal stürzen, stockt einem der Atem. Hier das ...

  • Report vom Miriquidi-Drecksau-Enduro-Rennen
    Die Mutter aller Rennen: Miriquidi-Drecksau-Enduro

    10.09.2016Lange bevor die Bike-Industrie den Enduro-Boom auslöste, tingelten bereits Ost-Biker im Erzgebirge mit Funkweckern durch den Wald. Ein Besuch beim Miriquidi-Drecksau-Rennen.

  • USA: Enduro-Etappenrennen Trans Cascadia
    Mitgefahren: Enduro-Rennen im Urwald Oregons

    31.01.2020In den wilden Wäldern Oregons herrschen andere Gesetze. Hier, in der Nähe der kanadischen Grenze, feiert das Enduro-Etappen-Abenteuer Trans Cascadia das Biken in seiner ...

  • Labor- und Praxistest 2021: Enduro-Bikes ab 4.500 Euro
    Königsklasse: 7 Highend-Enduros für Race und Tour im Test

    16.01.2021Preislich und konzeptionell bewegen sich Highend-Enduros am absoluten Limit. Im Testfeld gibt es dennoch spannende Ansätze und neue Impulse zu entdecken.

  • Test 2021: Enduros bis 3700 Euro
    Publikumslieblinge: 6 Enduros im Vergleich

    07.04.2021Laut Leserumfrage liegen Enduros bis 4000 Euro am höchsten in Eurer Gunst. Daher haben wir sechs Modelle in dieser Preisklasse bestellt und verglichen.

  • Test 2021: MTB-Federgabeln für Enduro- und All-Mountain-Bikes
    10 Enduro- und All-Mountain-Gabeln im Vergleich

    09.04.2021Unser Vergleichstest von Enduro- und All-Mountain-Federgabeln (150-170 mm) beantwortet die spannendsten Fragen rund um die aktuellsten Mountainbike-Gabeln 2021.

  • Neu: Rockshox Domain Enduro-Federgabel
    Günstige Alternative zur Rockshox ZEB

    22.04.2021Die US-Amerikaner bringen mit der Rockshox Domain das günstige Federgabel-Pendant zur ZEB. Auch die neue Enduro-Gabel setzt auf dicke 38er-Standrohre. Das musst du wissen…

  • Enduro-Blog 2015 von Ludwig Döhl #6
    Enduro-EM: Döhls Kampf gegen den Schlamm

    06.07.2015Der 21. Juni 2015: Kalendarischer Sommerbeginn und definitiv ein Renntag, über den die Enduro-Szene noch in Jahren sprechen wird: „Weißt du noch? Damals, in Kirchberg? Eine ...

  • Giant Reign: Neuauflage des Testsieger-Enduros
    Länger und flacher: das Giant Reign 2018

    26.07.2017Nur wenige Enduro-MTBs haben unsere Tester in den letzten Jahren so für sich einnehmen können wie das Giant Reign. Jetzt schiebt Giant das neue Modell an die Startlinie der ...

  • Fox 36: Großes Update für 2021
    Fox 36-Gabel mit neuem Casting und neuem Innenleben

    07.04.2020Die Fox 36 ist neben der Rockshox Lyrik der eindeutige Klassenprimus unter den Enduro-Federgabeln. Für 2021 soll die Gabel dank Änderungen beim Casting und beim Dämpfer noch ...

  • Specialized-Neuheiten 2013 – neues Enduro, 29er Feinschliff und neuer Downhiller

    10.07.2012Snowbird/Utah: Specialized präsentiert diese Tage seine 2013er Palette der internationalen Presse sowie den US-Händlern. Unter anderem steht ein neues Enduro in den Startlöchern. ...

  • Simplon Elvox EN-2

    31.01.2008FAZIT: Die Geometrie des “Elvox EN-2” ist nicht sehr freeridig. Novizen kommen in hartem Gelände schnell an ihre Grenzen. Sehr agil im Singletrail!

  • Fahrbericht: Fox 36

    31.01.2008Weniger Luftdruck, mehr Dämpfung – das soll bei der neuen „36“ für Komfort sorgen.

  • Specialized SX Trail 2

    31.01.2008FAZIT: Ein Bike, das im Park am besten aufgehoben ist. Da dann aber perfekt! Gerade noch tourentauglich.

  • YT Industries Wicked 650B

    24.07.2013Aufgrund der Reifen- und Schlauchwahl kann das YT sein mögliches Potenzial nur ansatzweise entfalten.

  • Transalpes BM 650B

    24.07.2013Das Transalpes BM 650 B ist der Überraschungskandidat mit durchweg gelungenem Handling. Leicht, unauffällig und schnell.