Jetzt muss ich nur noch warten, bis das "Museum of Modern Art" in New York anruft. Dann kann sich Dario Pegoretti warm anziehen.

zum Artikel