Familie Schmidt & MTB-Downhill in Tabarz Familie Schmidt & MTB-Downhill in Tabarz Familie Schmidt & MTB-Downhill in Tabarz

Downhill-Rennen am Inselsberg: Historie

Familie Schmidt & MTB-Downhill in Tabarz

  • Björn Scheele
 • Publiziert vor 14 Jahren

Seit 15 Jahren steuern die Schmidts bergab. Vater Harald, Mutter Claudia und die Söhne Sören und Norman organisieren das älteste MTB-Downhill Rennen in Europa – die Abfahrt im thüringischen Tabarz.

Das Frühstück fiel der Grippe zum Opfer. Erst verbrannte der Kaffee seine Speiseröhre, danach rutschte das Aspirin auf dem schwarzen Film hinunter. Es war wieder so weit: Einmal im Jahr hebelt das Downhill-Rennen in Tabarz Sören Schmidts Immunsystem aus – oder besser, der Stress. Dieses Jahr hämmerte wieder der Kopf und seine fiebernassen Hände glitschten über die Tastatur im Organisationsbüro. Seit sieben Jahren gibt er seinen Körper diesem Wahnsinn hin, verachtet seine Gesundheit mehr als die Hasardeure, die den Berg hinunterkarriolen. Zu verdanken hat er das seinen Eltern, die ihm diese Bürde auferlegten, noch bevor er „Downhill“ überhaupt schreiben konnte.

Die D-Mark klingelte nur ein halbes Jahr in Harald Schmidts Portemonnaie. Danach setzte ihn die Marktwirtschaft auf die Straße. Das war 1991. Arbeitslos in den neuen Bundesländern – den Rest kennt man aus den Nachrichten. Doch Vater Schmidt hatte vorgesorgt. Ein halbes Jahr vorher hatte er einen Radladen eröffnet, der jetzt ganztags für den Unterhalt sorgte. Nebenbei wurde Sören auf ein Bike geschnallt und Mutter Schmidt sortierte die Schrauben im Shop. Vollkommen unbewusst streute Vater Schmidt damit aber auch die Saat für das älteste Downhill-Rennen in Europa.

Der Keim spross 1991. Beim Downhill-Weltcup in Kaprun, in dem Jahr, als Mike Kluge nach durchzechter Nacht dem Sieg entgegenschlingerte. Familie Schmidt bestaunte „Mike the Bike“ und beschloss, etwas Ähnliches auch in Tabarz zu machen – zusammen mit dem Fahrradhändler Michael Beckert aus Gotha. Zunächst organisierten die beiden Fahrradhändler nebst ihren Frauen das Rennen. Bis es 1993 so weit war: Anfang Juli polterten die ersten Abfahrer beim Downhill-Rennen den Inselsberg in Tabarz bergab. Wenige Jahre später verabschiedete sich Beckert aus dem Bergab-Geschäft und überließ 1998 dem Schmidt-Clan das Ruder.

Die Wende kam 2000, als Mutter Claudia sich zurückzog. Seitdem steht Sören Schmidt an der Spitze des ältesten Downhills in Europa. Bis dahin hatte er noch Schonfrist und wurde angelernt. Dennoch, ganz alleine arbeitet er nicht: Sein Vater schmeißt den Radladen, Bruder Norman dirigiert seit zwei Jahren als Rennleiter das Geschehen. Im Hintergrund schlichtet die Mama die aufgeheizten Gemüter: sei es mit etwas Zuspruch für den Shuttle-Fahrer, der am Wochenende 800 Kilometer Teer unter die Reifen nimmt. Oder sie flickt dem Sohnemann die Nerven zusammen, wenn eine Bombendrohung ins Haus flattert – so wie dieses Jahr.

Den Kult ihres Rennens verstehen die Schmidts selber nicht so genau. Sie vermuten, dass das an den kurzen Wegen liegt. Selbst die betrunkensten Biker torkeln noch vom nahe gelegenen Campingplatz zum Start oder ins Rennbüro. Bürokratie klammern die Schmidts aus, was nicht zuletzt an der spärlichen Hilfe der Gemeinde liegt. Geld hat die Veranstaltung noch keines abgeworfen, egal ob in D-Mark oder Euro. Da half auch kein Grundig Cup, VW-Multivan Cup oder die Bundesliga, die der Downhill in Tabarz allesamt überlebte.

Seit 15 Jahren stürzen sich Party-Tiere und Profis gleichermaßen den Inselsberg hinunter. Egal, ob es regnet, die Tierzuchtgenossenschaft ihre Wiese sperrt oder die engagierten Stripperinnen unauffindbar sind. Jedes Jahr lernen die Schmidts ein wenig mehr dazu, um den ältesten Downhill Europas aufs Neue erstrahlen zu lassen.

Eines wird sich jedoch nie ändern: Mitte Juli plündert Sören Schmidt wieder den Medizinschrank. Damit seine Gesundheit zusammen mit dem Downhiller den Berg hinunterrauscht.

Unbekannt,BIKE Magazin Für uns gebührt ihm ein Platz in der Hall of Fame.

Themen: DownhillHall of FameInselsbergPortraitRennsteigTabarzThüringen


Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der BIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Neu: E-Thirteen Reifen 2018
    E-Thirteen überarbeitet TRS-Enduro-Reifen

    09.01.2018E-Thirteen wertet den TRS-Enduro-Reifen mit mehr Stabilität sowie Pannenschutz auf und ergänzt mit dem LG1 eine nochmals verstärkte Downhill-Version. Hier die wichtigsten ...

  • UCI Worldcup: Canyon Factory Downhill Team 2017 [Video]
    Canyon startet mit eigenem Team im Downhill-Weltcup

    12.01.2017Canyon schickt 2017 ein eigenes Downhill-Team in den Worldcup: Troy Brosnan, Mark Wallace und Ruaridh Cunningham wollen ab sofort mit dem Canyon Sender CF auf’s UCI Weltcup-Podium ...

  • Streckenrekord fällt beim Nordkette Downhill

    12.09.2012Die Weltmeisterschaft in Leogang war noch keine Woche alt, da traf sich die Downhill-Elite auf dem Nordkette-Trail in Innsbruck. Einer war gekommen, um den Streckenrekord von ...

  • 24-Stunden-Downhill im Bikepark Semmering

    07.08.2013Vom 10. bis 11. August heißt es wieder „Race the Night” beim einzigartigen 24-Stunden-Downhill 2013 im Bikepark Semmering.

  • Steve Peat und José Hermida beenden Worldcup-Karriere
    Das Ende einer Ära

    08.09.2016Mit dem letzten Rennen der Worldcup-Saison 2016 in Vallnord beendeten Steve Peat und José Antonio Hermida ihre Worldcup-Karriere. Eine Würdigung.

  • Downhill Worldcup 2018 #3 Fort William: Rennbericht
    Machtvakuum in Schottland – kein Sieg für Amerika

    04.06.2018Großes Drama beim Worldcup in Schottland: Aaron Gwin stürzte schwer, Rachel Atherton und Myriam Nicole ebenfalls. Der Sieg ging an eine Britin und einen Franzosen.

  • Neu: Pole Machine Super-Enduro
    Pole Machine: neues 29er-Bike mit 160 mm

    24.11.2017160 Millimeter Hub am Heck, bis zu 180 Millimeter an der Front und eine völlig neue Fertigungstechnik – Pole aus Finnland unterstreicht mit dem neuen Machine: Langhubige ...

  • Fahrerwechsel für die Saison 2018
    Neues Team, neues Glück

    14.01.2018Das Jahr ist noch jung und viel wird noch passieren, bevor die nächste Saison in den Startlöchern steht. Doch einige Teamwechsel stehen jetzt schon fest. Wir haben die News im ...

  • Teamwechsel: Johannes Fischbach jetzt bei Radon Magura
    Deutschlands schnellster Downhiller wechselt zu Radon

    04.01.2016Das Radon Magura Factory Team freut sich über Deutschlands schnellsten Downhiller: Johannes Fischbach fährt ab sofort auf Radon Bikes.