Die Bildergallerie zum Erfinder des Mountainbikens Gary Fisher

  • Den besten Kaffee in S.F. , sagt Fisher ...
  • ... gibt es bei Ritual Coffee Roasters.
  • Gary liebt alte Räder. Im Keller der American Cyclery, dem ältesten Radladen der Stadt.
  • Immer nah dran an der Szene. Schwätzchen mit einem Bike-Mechaniker, der im Golden Gate Park vorbeifahrenden Radlern Platten- und Reparaturservice bietet.
  • Das Velo Rouge Café, eines der angesagten Biker-Cafés. Gary kennt sie alle.
  • Regelmäßig klappert Fisher die Bike-Shops in San Francisco ab, um Trends aufzuspüren.
  • Die Straßen von San Franciso. Hunderte von Kilometern spult Gary mit seinem geliebten leicht getarnten Trek ab.
  • Memories. Gary hat die Dias aus seinen Rock-Zeiten ausgegraben. Die Zeit mit Grateful Dead war cool.
  • Wenn das Wort psychedelisch für irgendetwas passt, dann zu Fishers Light Show.
  • Mit einer gebraucht gekauften Hasselblad lichtete Gary Fisher Rock-Ikonen wie Jimi Hendrix ab.
  • Blick nach vorne – in seinem Appartment in Haight Ashbury denkt Fisher über die Zukunfts des Fahrrads nach.
  • Nur ein kleiner Ausschnitt aus der aktiven Bike-Sammlung.
  • Gary vor den „Painted Ladies“, den berühmten Viktorianischen Häusern von San Francisco.
  • Ein Denkmal für die alten Hippie-Zeiten: Love, peace and happiness.
  • Immer stilsicher: Gary beim ersten „Tweed Ride“ in San Francisco, mit Initiator Colin Fahrion aka catcubed.
  • Bicycle Contest beim Tweed Ride. Fishers Hollandrad geht leer aus, er selbst erhält einen Preis für die besten Socken.
  • Hier trifft sich die Radkurierszene von San Francisco: Das „Zeitgeist“.