Snow Bike Festival 2020 Snow Bike Festival 2020

Snowbikefestival in Gstaad: 3 Tage Vollgas im Schnee

Kalt, Weiß und voller Spaß!

Daniel Gathof/Adrian Kaether am 01.02.2020

Das Snowbikefestival hat vor allem ein Ziel: Spaß! Jeder fährt, womit er will. Für die Profis gibt's sogar UCI Punkte, für den Rest ein Erlebnis der Extraklasse. XC-Racer Daniel Gathof berichtet:

Was machen, wenn man auch im Januar Bock auf Biken hat, ein Abenteuer sucht und sich nicht mal vor Kälte scheut? Die Biege Richtung Süden machen wäre möglich, bekannte Destinationen gäbe es einige. Aber wenn Winter noch Winter sein soll, bleibt als echte Alternative noch das Snowbikefestival im Schweizer Nobel Skiort Gstaad an. Denn das Biken ist doch Ganzjahres-Sport und am Snowbikefestival gibt hierfür einen spannenden Rahmen. Egal ob Fatbike, Plus-Size oder ein normales 29er, jeder darf fahren was er will. Und das sorgt gleichzeitig für Spannung aber auch für richtig viele Fragezeichen.

Jeder nach seinem Gusto

Denn je nach Wetter oder Untergrund, ist mal das eine und mal das andere Bike klar im Vorteil. Prinzipiell sind die Strecken mit einem normalen Rad und Standard-Bereifung machbar, aber der kunterbunte Mix prägt den Event und macht zugleich auch seinen Reiz aus. Während die Tiefschneegewöhnten eher auf das Fatbike setzen, sind die Racer weiter auf ihren schmalen Reifen unterwegs. Trotz gestählter Beine kann es aber dennoch sein, dass hin und wieder auch die Racer von den bunten Fatbikern im weichen Neuschnee eiskalt stehen gelassen werden.

Snow Bike Festival 2020

Daniel Gathof und Sönke Wegner (hinten) kennen sich gut und gehen das Snow Bike Festival sozusagen im Team an. Am Ende liegen die beiden auf den Plätzen zwei und drei.

Mit 80 über präparierte Pisten

Auf Schnee und Eis, beziehungsweise auf Skipisten sowie Winterwanderwegen ging es trotz Kälte also heiß her. Drei Etappen galt es zu meistern und Temperaturen bis zu minus 10 Grad, Geschwindigkeiten von über 80 km/h auf den brettharten Pisten oder salziger Schneematsch wurden dabei zur Bewährungsprobe für die Teilnehmer. Das Erlebnis mit Fahren auf Schnee in der grandiosen Landschaft rund um Gstaad überwog dennoch bei allen klar.

Snow Bike Festival 2020

Sogar ein Tandem-Team ist dabei.

Los ging es mit einem smarten Auftakt und knapp 20 Kilometern über den Hausberg Egli. Ein erster Kontakt mit der Piste sorgte für breites Grinsen bei allen Teilnehmern. Tag zwei am Samstag war mit 60 Kilometern fast ausschließlich auf Schnee die größte Challenge und die UCI-Fahrer kämpften dort sogar um Weltranglistenpunkte. Da über Nacht 10 Zentimeter Neuschnee fielen, sich der Tag aber mit blauem Himmel sowie Sonne satt präsentierte, kam hier der Genuss- und Panorama-Faktor definitiv nicht zu kurz. Mit Turbachtal und dem Lauenen See, wo im Winter nur Pferdekutschen oder Skidos als Verkehrsmittel unterwegs sind, zeigte sich die Strecke von ihrer besten Seite. In Sachen Zuschauer sorgte vor allem die Durchfahrt eines Kuhstalls in Gsteig für Abwechslung, die Kuhglocken klingen noch jetzt im Ohr.

Tag 3: Start frühmorgens auf 2000 Metern Höhe – zapfig!

Das Highlight hoben sich die Veranstalter aus der Schweiz und Südafrika aber ganz klar für den Schlusstag auf: Per Eisenbahn ging es noch im dunklem von Gstaad nach Zweisimmen, um dann mit Bike die Gondel auf das Rinderhorn zu besteigen. Zapfig war es in der früh auf 2000 Metern Höhe. Aber die Kälte spürte kaum einer, lagen doch 1000 Abfahrtsmeter auf gerade einmal acht Kilometern frisch präparierter Skipiste vor einem.

Snow Bike Festival 2020

Mit der Gondel wird das letzte Stück zum Start zurückgelegt.

Respekt und Vorfreude standen jedem Biker ins Gesicht, nein auf die Helm-Untermütze oder das Halstuch geschrieben. Auf den Hosenboden musste dabei im Downhill fast jeder ein- oder mehrmals, dennoch kam recht schnell ein komplett neues Gefühl für Grip sowie Bremsen auf und ab dann war es nur noch eines – sehr sehr geil! Unten angekommen ging es auf Langlaufloipen und mit der Sonne im Gesicht zurück nach Gstaad. Die obligatorische Finisher Medaille hat sich somit ein wirklich jeder verdient. Weiß um einen herum war es dabei noch immer, doch die Kälte spürte dank des extremen Spaßfaktors am Ende kaum noch einer.

Snow Bike Festival 2020

Geschafft! Daniel holt Platz drei. Und seinen Spaß hatte er eindeutig auch.

Daniel ganz intern!

Meine vierte Teilnahmen und immer wieder komme ich gerne zurück. Als Vollblutracer sind ein paar Tage mit Startnummer am Lenker Abwechslung und neuer Reiz zugleich für das ansonsten eher triste Wintertraining. Mit Rang drei (wie beim ersten Mal) bin ich zufrieden, an Worldcup-Crack Joris Ryf aus der Schweiz war kein herankommen, nur ein Defekt am letzten Tag sorgte für ein wenig Unmut und dafür dass ich von zwei auf drei im Overall zurückfiel. Das Fahren auf Skipisten und Loipen macht den Event Einzigartig, perfekt präpariert und das nur für uns Biker.

Snow Bike Festival 2020

Sram AXS Eagle: Elektronisch im Schnee? "Kein Problem mehr mit eingefrorenen Schaltzügen!" freut sich Daniel. Probleme wegen geringer Akkuleistung bei Kälte gab es wohl nicht.

Mein Rad ist ein Winter-Trainingsbike ausgelegt für wenig Stress in Schnee und Schlamm. Wir reden von einem leichten Alu-Hardtail mit breiten 29er Felgen und Reifen mit ordentlichem Profil. Die einzigen zwei Züge gehören den Bremsen und geschaltet wird somit elektronisch. Als es das Rinderhorn hinabging und wir im zweistelligen Minusbereich waren, hat sich der Vorteil gegenüber eingefrorenen Schaltzügen gleich einmal bewährt.

Alle Infos zum Event finden sie auf der Website des Veranstalters. Mehr über Daniel Gathof könnt ihr auf seiner Website herausfinden.

Daniel Gathof/Adrian Kaether am 01.02.2020
    Anzeige
  • Branchen News
    Anzeige
  • Das könnte Sie auch interessieren