Nur die Liebe zählt Nur die Liebe zählt Nur die Liebe zählt

Ride Green: Hausbesuch bei Syntace

Nur die Liebe zählt

  • Markus Greber
 • Publiziert vor 2 Monaten

Syntace steht seit Jahrzehnten für unverwüstliche MTB-Komponenten. Doch wie sieht’s mit der Nachhaltigkeit aus? Der charismatische Tüftler und Firmenchef Jo Klieber hat da seine eigene Philosophie. Ein Hausbesuch.

Fahrradfahren ist nachhaltig, klar. Bei der industriellen Produktion von Bikes gibt’s dennoch Verbesserungspotenzial. Wir haben deshalb die RIDE GREEN-Kampagne ins Leben gerufen, mit der wir als Magazin Mensch und Industrie für das Thema Nachhaltigkeit sensibilisieren wollen. Nach einem Workshop mit allen beteiligten Partnern aus der Industrie versuchen wir jetzt, ein möglichst nachhaltiges Bike zu bauen. Syntace steuert Laufräder, Lenker, Vorbau und Sattelstütze aus Aluminium zu diesem Projekt bei. Für eine geringere Umweltbelastung verzichten wir dabei auf jegliche Oberflächenbeschichtung der Bauteile. Um zu verstehen, wie Syntace das Thema Nachhaltigkeit angeht, haben wir uns den Produktionsprozess der Naben genau angesehen.

BIKE Magazin,Hersteller Syntace steuert Laufräder, Lenker, Vorbau und Sattelstütze aus Aluminium zu unserem nachhaltigen RIDE GREEN-Projektbike bei.

Markus Greber Die Syntace-Entwicklungsküche betreibt Firmenchef Jo Klieber seit Jahrzehnten in einer alten Mühle. Sie platzt, auch wegen der vielen Prüfmaschinen, bald aus allen Nähten.

„Du kannst dein Betriebsklo mit Sekt spülen, nachts alle Lichter brennen lassen und Produkte mit Quecksilber und Zyankali bauen – Hauptsache, du produzierst ein Lieblingsteil.“ Jo Klieber ist bekannt dafür, dass er kein Blatt vor den Mund nimmt. Aber diese Worte von einem Partner unserer RIDE GREEN-Kampagne kommen dann doch unerwartet. „Schau mal“, fährt Klieber fort und zupft an seinem T-Shirt mit dem ausgeleierten Kragen. „Da sind Löcher drin, und die Buchstaben lösen sich ab. Aber ich habe das Teil seit über 20 Jahren. Es ist mein Lieblings-T-Shirt. Das ist Nachhaltigkeit pur, auch ohne Öko-Label. Der Begriff Nachhaltigkeit wird heute ja oft von Firmen benutzt, die kurzlebige Wegwerfprodukte besonders umweltverträglich herstellen. Greenwashing in Reinkultur.“ Kliebers Verständnis von Nachhaltigkeit ist ein anderes: „Klar muss man versuchen, umwelt- und ressourcenschonend zu produzieren. Aber das Wichtigste ist, dass die Sachen ewig halten.“

Den Traum vom Lieblingsteil, das ewig hält, träumt Klieber nicht erst, seit das Thema Nachhaltigkeit in aller Munde ist. 1991 revolutioniert er die Triathlon- und Zeitfahrszene mit einem Aero-Lenker. Kurze Zeit darauf entdeckt er seine Leidenschaft fürs Mountainbike und konstruiert einen leichten, steifen Lenker fürs Gelände. Das Thema Dauerhaltbarkeit wurde in diesem Zug nicht nur unter dem Aspekt der Nachhaltigkeit wichtig. „Wenn du Lenker baust, und die brechen, dann ist das ein riesen Problem.“ Genau diese schmerzliche Erfahrung machte der Tüftler kurze Zeit später. Trotz bestandener Tests an Universitäten und renommierten Prüf­instituten bricht einem Kunden der Lenker und für Klieber die Welt zusammen. Ab diesem Zeitpunkt will er sich nicht mehr auf andere verlassen und baut einen eigenen Lenkerprüfstand. Der VR-3 arbeitet mit Lastkollektiven, damals eine echte Sensation für die Fahrradbranche. Gefüttert wurde der VR-3 übrigens mit realen Daten, die auf Initiative des BIKE-Magazins mit einem Mess-Bike ermittelt wurden. Auch heute noch, Jahrzehnte später, markiert der VR-3, mittlerweile in der vierten Generation, den Standard in Sachen Lenkertests.

Markus Greber Stefan Kramer (links) und Florian Hamm betreuen Testlabor und Qualitätssicherung.

Für sein Ziel, die langlebigsten Produkte der Branche zu bauen, konstruiert Klieber immer neue Testmaschinen. Das systematische Malträtieren von Prototypen, aber auch von Serienteilen gehört für Syntace zum Selbstverständnis. Die alte Mühle, die der Tüftler in Tacherting fast als Ruine gekauft hatte, platzt, auch wegen der vielen Prüfmaschinen, bald aus allen Nähten. Wegen Kliebers Definition von Nachhaltigkeit kommt ein Neubau aber lange nicht in Frage. „Das Haus steht da seit Jahrhunderten und das nicht ohne Grund. Dicke, solide Mauern, super Bausubstanz. Das hält auch die nächsten paar hundert Jahre, im Gegensatz zu Zweckbauten, deren Isolierpaneele du nach ein paar Jahren wegschmeißen kannst.“ Also wird Platz geschaffen für immer neue Werkstätten, Labors und Büros. Es werden Böden abgegraben, Wände versetzt und ein Seecontainer im Hang hinter dem Haus eingelassen. Wie im Inneren eines Ameisenhaufens verbinden verwinkelte Gänge die Räume für 3D-Drucker, die Metall- und Prototypenwerkstatt, das Rohstofflager und die Büroräume für die Ingenieure.

Der zweite, für Klieber wichtige Aspekt, wenn es um das Thema Nachhaltigkeit geht, ist die Wahl des Produktionsstandorts. Wo es nur irgendwie geht, versucht Klieber, seine Teile in der nächsten Umgebung zu fertigen. So sind wir, 25 Kilometer weiter, zum Besuch vor Ort in Niederbayern eingeladen. Hier steht eine der modernsten vollautomatischen CNC-Maschinen der Welt. Das Monstrum, groß wie ein VW Transporter und teuer wie ein Einfamilienhaus, kann zugleich fräsen und drehen. Das spart Manpower und Zeit. „In Asien muss das Bauteil für eine Nabe bis zu sieben mal umgespannt werden, bei uns nur einmal“, erklärt Christian Huber seine Errungenschaft, während er einen Rohling aus hochfestem 7075er-Aluminium in seine Maschine schiebt. Ein paar Minuten später fällt der fertige Nabenkörper für unser RIDE-GREEN-Bike in eine Schütte auf der Rückseite der Maschine. Die Fertigung ist zwar immer noch etwas teurer als in Asien, dafür fallen die Transportwege fast komplett weg. „Rüber zu Syntace ist es ein Katzensprung“, lacht Huber. „Und das Beste: Dazwischen liegt kein Suezkanal.“ Die Arbeitsbedingungen für die Mitarbeiter muss man hier in Niederbayern auch nicht extra kontrollieren.

Markus Greber Regionale Zulieferbetriebe: Weg aus Asien, wo immer es geht, lautet die Devise bei Syntace.

Markus Greber So werden die Nabenkörper und die Freiläufe für die Laufräder direkt vor Ort produziert. Auf einer Dreh- und Fräsmaschine mit fünf Achsen.

Markus Greber Das Bauteil muss hier nicht mehr umgespannt werden. Das spart Zeit und Geld.

Zurück in Tacherting. Vom Dammweg 1, der Firmenzentrale, sind es etwa 500 Meter zur neuen Produktionshalle, die Klieber vor drei Jahren gebaut hat. Irgendwann reichte die alte Mühle trotz aller Optimierungen dann doch nicht mehr aus. Der Kontrast zu den improvisierten Tüftlerkatakomben könnte größer nicht sein. Aber wenn schon ein Neubau, dann perfektioniert bis auf den letzten Quadratzentimeter. Und weil man so was nicht einfach kaufen kann, hat Klieber, der nie eine reguläre Berufsausbildung absolviert hat, die Halle mit seiner 3D-Software Solid Works kurzerhand selbst konstruiert.

Markus Greber Nur ein paar hundert Meter von Kliebers alten Mühle entfernt steht die neue Hightech-Produktionshalle von Syntace und Liteville.

Markus Greber Die hochmoderne Halle hat Klieber selbst entworfen. Der Statiker hat sie fast eins zu eins abgesegnet. Hier finden Lager und Versand, die Laufradproduktion und die Qualitätssicherung genügend Platz.

Grundsätzlich lässt sich die Halle in zwei Bereiche unterteilen: Im Bereich DT (Destructive Testing) rütteln hinter schalldichtem Glas der altbekannte VR-3 und ein halbes Dutzend weitere selbst gebaute Prüfstände an Lenkern, Vorbauten und Felgen. Im NDT-Bereich, dem Teil der Halle für Non destructive Testing, wird es komplexer. Klieber erklärt die Arbeit hier dennoch mit einer Selbstverständlichkeit, als wäre es das Rezept für Spaghetti mit Tomatensoße: „Die Wirbelstromprüfung lässt Rückschlüsse auf den atomaren Aufbau des Materials zu.“ Einfacher zu verstehen ist da schon der Wandstärkentest für die Lenker oder der Fettprüfstand. Die Reibwerte einer kleinen Kugel auf einer Stahlplatte über eine bestimmte Distanz zeigen die Qualität des Lagerfettes. Momentaner Favorit ist ein Fett aus deutscher Produktion, das zum Befüllen der Kugellager nach Fernost geschickt wird. Nicht ganz im Sinne der klassischen Nachhaltigkeitskriterien, dafür ein Tribut an die Langlebigkeit von Kliebers Lieblingsteilen.

Drei Prozent aller Syntace-Serienteile werden in den Prüflaboren nach einem Stichprobenverfahren getestet und akribisch dokumentiert. Im Verdachtsfall wird die gesamte Charge aussortiert.

Eine stylische Stahltreppe führt uns in den ersten Stock der Halle. Hier hat Klieber die Laufradproduktion angesiedelt. Fünf Mitarbeiter werkeln hier mit viel Handarbeit und noch mehr Hightech-Unterstützung. Kapazität: Bis zu 70 Laufräder am Tag. Klingt nicht nach viel, aber die Qualitätsanforderungen sind umso höher. Seiten-und Höhenschlag werden aufs Hundertstel minimiert. Auch hier war Klieber das Beste nicht gut genug. Also wurde kräftig modifiziert, und nun messen zusätzlich eingebaute Tensiometer die Speichenspannung und sorgen in mehreren Durchläufen für eine homogene Spannung.

Markus Greber Laufradbau bei Syntace: Sabrina, die Naben-Queen, …

Markus Greber … John, der Ex-Speedway-Pilot…

Markus Greber … und Heinz bauen bis zu 70 Highend-Laufräder am Tag. Die Zentriermaschine hat Klieber mit Tensiometern modifiziert.

Klieber führt uns zu einer Seitentür seiner Halle. Parallel zur Rückseite verlaufen die Bahnschienen. Die Fassade des Gebäudes hat der Technik-Philosoph im Stil eines Bahnhofs gestaltet. Sogar mit einer echten Bahnhofsuhr, sodass im Notfall das ganze Gebäude auch zur Haltestelle umfunktioniert werden könnte. Perfektion ist Kliebers Philosophie und Erfolgsrezept zugleich. Nachhaltigkeit ist, wenn ein Teil über Generationen hält. Die meisten Syntace-Teile aus den Anfangstagen fahren heute noch rum. Doch was, wenn irgendwann alle die ewig haltenden Teile besitzen? Dann kann man ja auch nichts mehr verkaufen! „Ja, große, gewinnorientierte Hersteller haben sicher dieses Problem. Aber wir als kleiner Produzent können wahrscheinlich noch 500 Jahre lang nachhaltige Produkte bauen, bis der Markt gesättigt ist. Und wenn nicht, dann hält irgendwann genau hier ein Zug, der mich nach Italien bringt.“

Markus Greber Hinter der Syntace-Produktionshalle herrscht Bahnhofsambiente.

Neben Syntace nehmen auch Canyon, Schwalbe, Sram, Danico Biotech und Trickstuff an unserer RIDE GREEN-Kampagne teil. Das große Finale mit der Weltpremiere des nachhaltigen Zukunfts-Mountainbikes lesen Sie in BIKE 1/22. „Die grüne Ausgabe“ gibt's ab 7. Dezember im Handel.

BIKE Magazin BIKE 1/2022 – ab 7. Dezember erhältlich. Bestellen Sie sich die aktuelle BIKE versandkostenfrei nach Hause oder lesen Sie die Digital-Ausgabe in der BIKE App für iOS oder Android . Besonders günstig und bequem erleben Sie BIKE im Abo .

Gehört zur Artikelstrecke:

RIDE GREEN: BIKE-Kampagne Nachhaltigkeit und Mountainbiken


  • Das Öko-Mountainbike – Aufruf
    Können wir ein nachhaltiges Bike bauen?

    29.01.2021Bei der Produktion und im Design von Bikes gibt es Verbesserungspotenzial in puncto Nachhaltigkeit. Können wir gemeinsam ein absolut nachhaltiges Mountainbike bauen?

  • Ride Green: Firmenbesuch bei SRAM
    Nachhaltigkeit: SRAM - MTB-Schaltung der Zukunft

    08.01.2022Frank Schmidt, Andreas Kölsch und Alex Büttner (v. li.) entwickeln Schaltgruppen für Mountainbikes und präsentieren ein nachhaltiges Schaltungs-Ensemble.

  • Nachhaltigkeit der Bike-Branche: Interview mit Felix Jahn
    Grüner Wille: Wie die Bike-Industrie nachhaltiger wird

    17.01.2022Biken ist umweltfreundlich. Was wir noch zur Rettung des Planeten beitragen können, erklärt Schwalbes Nachhaltigkeitsexperte Felix Jahn.

  • BIKE RIDE GREEN: Firmen an Bord
    Öko? Logisch!

    03.05.2021Die Bike-Industrie geht das Thema Nachhaltigkeit an. Mit unserer RIDE-GREEN-Aktion wollen wir die Entwicklung nicht nur begleiten, sondern selbst prägen.

  • BIKE Ride Green Nachhaltigkeits-Workshop
    Das war der RIDE GREEN Workshop

    07.05.2021Nachhaltigkeit ist wichtig! Aber wie kann Nachhaltigkeit für die Bike-Branche aussehen? Zusammen mit der Cradle to Cradle NGO haben wir einen Workshop organisiert, der sich im ...

  • Upcycling für Fahrräder: Sinn oder Unsinn?
    Gescheitert! Nachhaltiges Geschäftsmodell für Bikes

    19.05.2021Laut Öko-Vordenkern liegt die Zukunft in der Kreislaufwirtschaft. Ein Bike-Shop in Utrecht hat ein solches Geschäftsmodell ausprobiert und ist gescheitert.

  • Chris King: Porträt des Steuersatzkönigs
    Die Bastion: Zu Besuch bei Chris King

    25.05.2021Die Bike-Industrie droht Teil der Wegwerfgesellschaft zu werden. Der US-Amerikaner Chris King kämpft mit unzerstörbaren Teilen seit über 40 Jahren dagegen an.

  • Neues Filmprojekt für Radsportler auf Kickstarter
    Neuer Bike-Film: Wie verändert der Klimawandel den Radsport?

    20.05.2021Eine holländische Filmcrew hat dokumentiert, wie der Klimawandel die Trails verändert, über die wir als Biker fahren. Zur Umsetzung des Projekts fehlt noch etwas Budget.

  • Ride Green: Zu Besuch bei Schwalbe
    Schwarz-Grün?

    03.10.2021Ein Reifenhersteller mit Produktion in Fernost ist als Öko-Vorreiter nicht gerade prädestiniert. Umso erstaunlicher, wie engagiert man bei Schwalbe das Thema Nachhaltigkeit angeht.

  • Projekt Zukunft: das Öko-Bike
    Können wir ein nachhaltiges Öko-Bike bauen?

    25.08.2021Schaffen wir es, ein nachhaltiges Bike zu bauen? Ein Workshop mit den Öko-Experten von Cradle to Cradle war der Auftakt unseres großen Ride-Green-Projekts.

  • Mega-Trend 2022: Nachhaltigkeit
    Die Bike-Industrie sieht grün

    17.09.2021Lokal, ressourcenschonend und wiederverwendbar: Die komplette Fahrradindustrie arbeitet daran, ökologischer und nachhaltiger zu werden. Die Grüne Welle kommt.

  • Ride Green: Ökologische Schmiermittel
    Nachhaltigkeit: Öko-Öle „made in Germany“

    22.09.2021Arian Nek widmet sein Leben der Herstellung von Bio-Schmierstoffen. Im Interview verrät er, was Nachhaltigkeit für ihn bedeutet und warum sich Öko-Öle so schwer durchsetzen.

  • Mit öffentlichen Verkehrsmitteln zur Bike-Tour
    Umweltfreundlich: Mit dem Zug ins Bike-Revier

    02.10.2021In Sachen CO2-Ausstoß haben sich Biker nicht viel vorzuwerfen. Außer die Anreise zum Bike-Spot – die könnte man mit dem Zug noch optimieren.

  • Ride Green: Hausbesuch bei Sram
    MTB-Schaltung der Zukunft?

    29.10.2021Sram hat den technischen Fortschritt am MTB maßgeblich mitgeprägt. Bei unserer RIDE-GREEN-Kampagne will der zweitgrößte Komponentenhersteller der Welt auch bei der Nachhaltigkeit ...

  • Hausbesuch bei Trickstuff in Freiburg
    Ewig bremst am längsten

    17.10.2021Hausbesuch bei Trickstuff. Klaus Liedler und seine Mitarbeiter bauen nicht nur die leichtesten und stärksten Stopper der Welt, sondern auch die nachhaltigsten.

  • Übersicht: Nachhaltige Bike-Bekleidung
    Bike-Klamotten mit grüner Seele

    14.10.2021Keine Ausreden mehr. Von Kopf bis Fuß bieten mittlerweile viele innovative Firmen stylische und funktionale Textilien mit grüner Seele an.

  • Buycycle – Neue Plattform für gebrauchte Bikes
    Münchner Start-up will Gebrauchtmarkt revolutionieren

    08.11.2021Der Gebrauchtmarkt gewann zuletzt wegen Lieferengpässen und aus Nachhaltigkeitsgründen an Bedeutung. Ein Münchner Startup will den Kauf und Verkauf von gebrauchten Rädern jetzt ...

  • bike PROJECT:ride green – Öko-Mountainbike
    Weltpremiere! Das innovative RIDE-GREEN-Bike

    08.12.2021Der 3D-gedruckte Prototypen-Rahmen von Canyon vollendet unser maximal nachhaltiges Projekt-Mountainbike. Vorhang auf für das Finale der RIDE-GREEN-Kampagne!

  • Aufruf zu mehr Nachhaltigkeit in Fahrradbranche
    Industrie-Größen richten Klima-Appell an Radbranche

    16.11.2021Mit einem offenen Brief will eine Initiative aus Branchenriesen wie Specialized, BMC, Rose oder Internetstores die gesamte Fahrradindustrie für eine nachhaltige Zukunft ...

  • Ride Green: Hausbesuch bei Syntace
    Nur die Liebe zählt

    04.12.2021Syntace steht seit Jahrzehnten für unverwüstliche MTB-Komponenten. Doch wie sieht’s mit der Nachhaltigkeit aus? Der charismatische Tüftler und Firmenchef Jo Klieber hat da seine ...

  • Ride Green: Trail-Konzepte Laax und Pod Smrkem
    Kann man Trails „nachhaltig“ bauen?

    08.12.2021Jeder Trail ist ein Eingriff in die Natur. Doch in Tschechien und Laax wird das Thema Nachhaltigkeit bereits angeschoben. Wir haben uns die Projekte angesehen.

  • Das RIDE-GREEN-Bike im Detail
    Grünes Schmuckstück

    07.12.2021Nicht nur der 3D-gedruckte Rahmen, sondern auch die Anbauteile unseres Projekt-Bikes tragen allesamt den nachhaltigen Grundgedanken in sich. Das RIDE-GREEN-Bike im Detail.

  • Umfrage zum Thema Nachhaltigkeit und Biken
    Wie sieht ein nachhaltiges Bike aus?

    16.03.2021Ökologisch biken will jeder, aber welche Aspekte der Nachhaltigkeit sind Bikern wichtig? Beinflusse mit dieser Umfrage, wie die Mountainbikes von morgen aussehen.

  • So testet BIKE: Wartungsfreundlichkeit von MTBs
    Wartungsfreundlichkeit: Das neue Testkriterium bei BIKE

    30.04.2021Unsere Kampagne RIDE GREEN nimmt Fahrt auf und wir ändern unsere Testkriterien für Mountainbikes. So bewerten wir ab sofort auch die Wartungsfreundlichkeit.

Themen: LabortestLaufradLenkerLitevilleNachhaltigkeitÖkologischRIDE GREENSyntace


Die gesamte Digital-Ausgabe 8/2021 können Sie in der BIKE-App (iTunes und Google Play) lesen oder die Print-Ausgabe im Shop nachbestellen – solange der Vorrat reicht:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Alutech Fanes und Fanes 29: neu & made in Germany
    Alutech-Bikes ab sofort "made in Germany"

    16.10.2021Lieferengpässe aus Fernost: Um weiter liefern zu können, macht Alutech-Chef Jürgen Schlender die Not zur Tugend und greift selbst wieder zum Schweißgerät.

  • Test 2020: Crossworx Cycles Dash
    Crossworx Dash: Custom-Enduro „made in Germany“

    20.04.2020Kevin Dewinski und Chris Reichling haben 2019 Crossworx gegründet. Erst haben sie über eine Fertigung in Asien nachgedacht. Jetzt sind sie stolz, dass ihre Rahmen in Thüringen ...

  • Kurztest 2020: Flatpedale Syntace Number Nine Titan
    Edel-Dinger: Syntace Flatpedale Nr. Nine

    24.05.2020Gibt es das perfekte Pedal? Dem Edelpedal Number Nine gab ich eine Chance. Und wurde nicht enttäuscht.

  • Test 2021: Liteville H3 MK3
    Liteville-Hardtail H3 MK3 im Test

    18.04.2021„Das H3 von Liteville ist das Hardtail für all diejenigen, die nie ein Hardtail haben wollten“, fasst Testfahrer Ludwig Döhl seine Eindrücke zusammen.

  • Test 2016 – Laufräder 27,5 Zoll: Syntace W30
    Laufrad Syntace W30 im Test

    20.06.2016Hier finden Sie die gesamten technischen Daten sowie das Testergebnis des Laufrads Syntace W30 27,5".

  • Neuheiten 2022: Vorbau Syntace Spaceforce
    Schwenkbarer Vorbau: Syntace Spaceforce

    03.11.2021Mit hochwertigen, leichten und langlebigen Bikes und Alu-Parts macht sich Jo Klieber seit Jahren einen Namen. Nun präsentiert er einen schwenkbaren Vorbau.

  • Test Nicolai Saturn 14
    Nicolai Saturn 14: Trailbike "made in Germany" im Test

    29.04.2020Ein Bike ist für Kalle Nicolai mehr als nur ein Sportgerät. Es ist ein Lebenspartner, mit dem man alt werden kann. Er fertigt in Deutschland, weil kein anderer so schöne ...

  • SQlab 6OX Ergowave: Sattel "Made in Germany"
    SQlab fertigt Sattel in Deutschland

    05.12.2020So hat es den SQlab 6OX Ergowave noch nicht gegeben, und der Name ist Programm: Ein Hightech-Sattel, aufs Nötigste reduziert und in Deutschland gefertigt.

  • Test 2021: Liteville 301 MK 15 Pro
    Liteville 301 MK 15 Pro im BIKE-Test

    20.06.2021Ein guter Kletterer mit Stärken in Highspeed-Passagen oder extrem verblocktem Gelände. Damit erweist sich das Liteville 301 MK 15 als ideales Enduro-Bike auf alpinen Touren.

  • Einzeltest 2020: Liteville 301 MK15 Razorblade
    Trailbike Liteville 301 MK15 Razorblade im Check

    19.01.2020Das neue 301 MK15 Razorblade von Liteville legt die Messlatte nochmals höher und überzeugt durch eine gelungene geometrische Neuausrichtung.

  • Stellenanzeige Praktikum MTB-Redaktion
    Praktikum in der Redaktion von BIKE, EMTB und FREERIDE

    16.07.2021In der Münchener Redaktion der MTB-Magazine BIKE, EMTB und FREERIDE suchen wir ab sofort Verstärkung.

  • Werkzeug für die MTB-Werkstatt
    Diese Tools braucht jede MTB-Werkstatt

    11.02.2018Winterzeit ist für Biker Schrauberzeit. Versinken die Trails mal wieder im Matsch, kann man sich endlich so richtig in der MTB-Werkstatt austoben. Diese Tools gehören für uns zur ...

  • Carbon-Test: Wie sicher sind die Komponenten?

    30.09.2008Carbon gilt als Wunderwerkstoff. Falsch eingesetzt kann die Kohlefaser jedoch lebensgefährlich sein! Gemeinsam mit der TU München startet BIKE eine weltweit einzigartige ...

  • Pi Rope Laufräder
    Die Laufradrevolution: 1060 Gramm dank Faserspeichen

    30.04.2018Die Idee einer flexiblen Speichen ist zwar nicht neu, aber der neue Ansatz von Pi Rope verspricht Rekordgewichte bei sehr guter Steifigkeit und Haltbarkeit. Wir dürfen also ...

  • Test: Dichtmilch für Mountainbike-Reifen
    Die Milch macht's: Dichtmilch im Praxis- und Labortest

    18.04.2019Alle Anbieter versprechen Großes: Dichtmilch repariere kleine bis mittlere Schäden. Doch Milch ist nicht gleich Milch. Neun verschiedene Tubeless-Flüssigkeiten gluckerten im ...

  • Bike-Produktion in Europa – 4 Meinungen
    Ist die regionale Fertigung von Fahrrädern nachhaltiger?

    17.01.2022Viele Hersteller wollen die Produktion zurück nach Deutschland verlagern. Ist das nachhaltiger? Und was hat die mangelnde Zuverlässigkeit in Asien damit zu tun?

  • DT Swiss 1900 Spline 2022
    DT Swiss 1900 Spline: Update für den Alu-Klassiker

    13.10.2021DT Swiss verpasst den drei Versionen seiner 1900 Spline-Laufräder ein Update. Die Alu-Rundlinge für Cross Country, All Mountain und Enduro kommen 2022 mit modernem Ratchet ...

  • Neues Filmprojekt für Radsportler auf Kickstarter
    Neuer Bike-Film: Wie verändert der Klimawandel den Radsport?

    20.05.2021Eine holländische Filmcrew hat dokumentiert, wie der Klimawandel die Trails verändert, über die wir als Biker fahren. Zur Umsetzung des Projekts fehlt noch etwas Budget.

  • Eurobike 2015: Liteville H-3 und 101
    Liteville-Neuheiten: neues 101 und AM-Hardtail H-3

    28.08.2015Gleich zwei neue Mountainbikes gibt es bei Liteville auf der Eurobike zu bestaunen: das All Mountain-Hardtail H-3 und das sportliche 29er-All Mountain 101, das vom legendären 301 ...