Bikes und Teile "Made in Germany" Bikes und Teile "Made in Germany" Bikes und Teile "Made in Germany"
Seite 3: Reportage: Manufakturen

Bikes und Teile "Made in Germany": AX-Lightness

  • Henri Lesewitz
 • Publiziert vor 8 Jahren

Henri Lesewitz besuchte Manufakturen in ganz Deutschland und stellte fest, dass das Gütesiegel „Made in Germany“ ein echtes Revival erlebt. Eine Reportage voller Leidenschaft, edlem Metall und Carbon.

AX-Lightness

Creußen in Oberfranken, ein kantiger Zweckbau am Rande des örtlichen Gewerbegebiets. Axel Schnura (37) hat sich lässig in die Besucher-Couch seines Büros gefläzt. In den Vitrinen liegen Teile aus Carbon. Fahrradsättel. Aero-Helme. Formel-1-Spoiler. An der Wand ein gerahmtes Foto von Schnura und Sebastian Vettel. Die beiden haben beruflich oft miteinander zu tun.

Kurzes Posieren im Carbon-Backofen, dann wird Axel Schnura auch schon wieder vom Arbeitsstrudel aus der Ruhe gerissen. Seine handgebauten Leichtbauteile sind in der ganzen Welt gefragt.

Die Firma von Schnura heißt AX-Lightness , sie ist spezialisiert auf ultraleichte, hochexklusive Carbon-Teile. 739 Euro kostet beispielsweise ein handmodellierter 65-Gramm-Vorbau, was ziemlich exakt dem aktuellen Goldpreis entspricht. Der 300 Euro teure Sattel wirkt dagegen fast schon wie ein Schnäppchen.

Deswegen kann man ihn bei Schnuras Kooperationspartner Crown Saddle gerne ein bisschen aufpeppen. Mit Nappa-Leder und Echtgold in 24 Karat. Die Preisliste dafür beginnt bei 1850 Euro. Der momentane Verkaufsschlager ist die hauseigene Felge. Stückpreis: 800 Euro. Die Dinger sind so filigran und schwerelos, dass man sich fragt, wofür man eigentlich bezahlt. Für den Hauch Carbon, den man in Händen hält? Oder für die Luft drum rum?

"Die Teile gehen wie geschnitten Brot", freut sich Schnura und führt durch den beeindruckend großen Fertigungsbereich. In verglasten, laborähnlichen Parzellen werkeln Menschen mit OP-Hauben. Sie laminieren, feilen, backen. Doch sie kommen mit dem Abarbeiten der Aufträge kaum hinterher. Kurbeln, Sättel, Lenker, Felgen. Jedes Teil bringt es mittlerweile auf vierstellige Produktionszahlen, jährlich. Als unlängst Worldcup-Star Christoph Sauser wegen ein paar Gratis-Teilen anfragte, musste Schnura abwinken. "Wir sind so schon an unserer Kapazitätsgrenze." Es ist wie eine Flutwelle, die über Schnura schwappt.

25 Leute werkeln bei der Firma AX-Lightness, die einem Hightech-Labor gleicht. Dabei hatte ursprünglich mal alles mit einer launigen Bastelarbeit angefangen.

Ende der Neunziger hatte er aus einer Laune heraus einen Sattel laminiert. Im Keller seines Elternhauses in Ursulapoppenricht. "Eine riesen Sauerei", wie sich Schnura erinnert. Das Ding war so schön wie ein Brikett, aber leichter als jeder andere Sattel. Als der damals noch groß gefeierte Jan Ullrich ein Exemplar für sein Tour-de-France-Rad bestellte und ein Foto davon im Internet auftauchte, brach bei Schnura fast die Telefonleitung zusammen.

Es waren keine Profis. Es waren vorwiegend Hobby-Radler, die bereit waren, hohe dreistellige Beträge in ein paar Gramm Gewichtsersparnis zu investieren. Schnura hat viel darüber nachgedacht. "Es ist die Freude am Biken", kratzt Schnura gleich mal jeden Ansatz von rationaler Ursachensuche aus der Thematik, wie mit einem Eisenschwamm: "Den Leuten macht es Spaß, sich die Teile ans Rad zu bauen. Das ist so, wie sich was Schönes anzuziehen. Eine rein emotionale Geschichte." Wahrscheinlich ist die Antwort tatsächlich so einfach.

  • 1
    Reportage: Manufakturen
    Bikes und Teile "Made in Germany"
  • 2
    Reportage: Manufakturen
    Bikes und Teile "Made in Germany": Nicolai
  • 3
    Reportage: Manufakturen
    Bikes und Teile "Made in Germany": AX-Lightness
  • 4
    Reportage: Manufakturen
    Bikes und Teile "Made in Germany": Tune
  • 5
    Reportage: Manufakturen
    Bikes und Teile "Made in Germany": Bike Ahead Composites
  • 6
    Reportage: Manufakturen
    Bikes und Teile "Made in Germany": Brake Force One

Schlagwörter: AX-Lightness BIKE 4/2013 Bike Ahead Composites Brake Force One Custom Handarbeit Kult Nicolai Tune Tuning

PDF-Download

Für Abonnenten kostenfrei. BIKE-Abo gibt's hier


  • 0,00 €
    BIKE-Reportage: Manufakturen in Deutschland

Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der BIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • Rewel Titan-Kinderbikes
    Kinder-Bike aus Titan

    30.08.2012

  • Video-Dokumentation 40 Jahre Ritchey
    Tom Ritchey’s 40-Year Ride: der Film

    29.08.2012

  • Tuning-Tipps für gebrauchte Mountainbikes
    Service: Tuning für Ihr altes Bike

    13.03.2013

  • Test 1000-Euro-Hardtails (Versandhandel)

    25.04.2013

  • Generation Fahrspaß – 29er All Mountains 2013 im Test

    26.03.2013

  • Brake Force One mit kunterbunten, leuchtenden Bremsen

    30.08.2012

  • MTB Kultschmiede Fat Chance sammelt Geld
    Rahmenbauer Chris Chance hat das Startkapital zusammen

    09.02.2015

  • Eurobike 2017: Tune Linientreu, GT35 & Leichtes Stück
    Tune weiterhin auf Diät

    01.09.2017

  • Fahrbericht: Jakob Lauhoff und die Brake Force One
    Brake Force One: MTB-Bremse mit Bremskraftverstärker

    05.01.2012

  • Leserbike Yeti-Galerie
    Im Reich der Yetis

    02.11.2017

  • Grip Shift – der erste Drehgriffschaltung von Sram
    Grip Shift – die Geschichte des Drehgriff-Schalthebels

    26.09.2005

  • Tuning-Bikes von Keller Customs
    Schöne Ansichten

    30.05.2017

  • Eurobike: Henris letzte Worte aus „Lager 1“

    04.09.2012

  • Test: getunte Race-Enduro-Mountainbikes
    Acht Race-Enduros 2013 mit Race-Tuning

    25.07.2013